Cad.de Newsletter

WSCAD: Stark im Aufwind


WSCAD, der ehemals kleine ECAD-Anbieter aus Bergkirchen bei München, hat sich in den letzten Jahren deutlich „gemausert“. Neue Produkte und ein sehr attraktives Preis-/Leistungsverhältnis haben dazu geführt, dass das Unternehmen stark wächst. Über die Firma und ihre Produkte sprach der CAD.de/NL mit dem Geschäftsführer der WSCAD Electronic GmbH, Dr. Axel Zein.
 
CAD.de/NL: Herr Dr. Zein, wann wurde WSCAD gegründet und von wem?
Dr. Zein: WSCAD wurde 1990 von Karl Weiskircher gegründet, der  bis 2007 Eigentümer des Unternehmens war. Als er in den Ruhestand ging, hat er die Firma an Martin Buhl verkauft. Seitdem sind wir ein Teil der Buhl Unternehmensgruppe mit zirka 7000 Mitarbeitern.

Wo hat diese Gruppe ihren Hauptsitz?
In Neunkirchen bei Siegen. Unter dem Dach dieser Holding arbeiten zurzeit neun Unternehmen.


Dr. Axel Zein, Geschäftsführer der WSCAD Electronic GmbH

Welches waren die wichtigsten Meilensteine, die WSCAD dann genommen hat?
An unserem Firmennamen WSCAD Electronic kann man ablesen, dass man ursprünglich vorhatte, im Elektronikbereich zu arbeiten, nämlich im PCB-Design. Aber schon bald erfolgte ein Schwenk hin zur Elektrotechnik und zur Entwicklung eines E-CAD-Systems. Damit sind wir in den 1990er Jahren kontinuierlich gewachsen. Ein großer Erfolg war die Version 5, damals noch unter Windows 3.11. In den Folgejahren gab es einige weitere Versionen, 2012 haben wir dann das aktuelle System WSCAD Suite entwickelt und aufgebaut. Es basiert auf den heute aktuellen Technologien, u. a. der neuesten Microsoft.net Umgebung. Das ist nun unser Highlight und adressiert nicht weniger als sechs Anwendungsfelder.

Darauf werden wir gleich noch genauer eingehen. Zunächst wäre es interessant, wie die Firma mittlerweile aufgestellt ist?
Anders als unsere Wettbewerber im E-CAD-Bereich sind wir nur in Deutschland mit einem Direktvertrieb tätig. Im Ausland vertreiben Reseller unsere Produkte. Unsere wichtigsten Märkte sind Europa und Asien; in den USA sind wir derzeit noch nicht vertreten. WSCAD hat 55 Mitarbeiter – Tendenz steigend, weil das Unternehmen stark wächst.

Wenn man sich Ihre Produkte anschaut: Welches sind die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale zu den Wettbewerbern?
Es gibt drei Dinge, die wir uns auf die Fahne geschrieben haben. Das erste sind schnelle und zuverlässige Lösungen, das zweite ist ein überragendes Preis-/Leistungsverhältnis und schließlich wollen wir einen signifikanten Mehrwert für unsere Kunden schaffen.
Schnelle und zuverlässige Lösungen heißt zum einen, dass wir eine Software haben, mit der Kunden schnell zurechtkommen. Zum anderen heißt es, dass unsere Software sehr performant ist. Mit WSCAD lassen sich Prozesse schnell abbilden.
Wenn wir unser Preis-/Leistungsverhältnis mit Wettbewerbern vergleichen, sind wir um den Faktor 3 günstiger, manchmal sogar um den Faktor 4.

Tatsächlich?
Ja, das erstaunt, ist aber so. Wenn man die Funktionen genau vergleicht, bestehen nur minimale Unterschiede. Teilweise ist es sogar so, dass unsere Software eine bessere Funktionalität bietet. Das ist ein zentraler Punkt von WSCAD: sehr preisgünstig zu sein, bei voller Funktionalität. Und wir konzentrieren uns darauf, Anwendern einen Mehrwert zu bieten. Ich gebe Ihnen dafür gerne ein Beispiel: Wir haben keinen eigenen WSCAD-Viewer. Der Grund liegt darin, dass der Mehrwert, den so ein Viewer bringen würde, bei Null liegt. Wir können heute auf Knopfdruck oder automatisiert alles, was wir in WSCAD erzeugen, als intelligentes PDF ausgeben. Somit haben wir ein Datenformat, das weltweit praktisch von allen gelesen werden kann. Unser Reader ist  überall schon vorhanden und muss nicht mehr extra bezahlt werden.


Die Grafik zeigt die 6 hauptsächlichen Einsatzfelder der WSCAD Suite: Klassische Elektrotechnik,
Schaltschrankbau, Piping & Instrumentation, Fluid-Technik, Gebäudeautomation und Elektroinstallation.


Neben der WSCAD Suite, auf die wir noch näher eingehen wollen, gibt es wohl auch eine Handwerker-Lösung bei Ihnen?
Ja, so ist es. Mit „WSCAD Elektrohandwerk“ stellen wir ein kompaktes Paket für die Erstellung von professionellen Installations- und Verteilplänen bereit. Die technische Basis ist die gleiche wie bei der großen Lösung, jedoch haben wir ein getrenntes Paket geschnürt, um damit gezielt Handwerker zu adressieren, die ganz bestimmte Bedarfe haben. WSCAD Handwerk ist ein Eingangstor in die gesamte WSCAD-Welt. Dadurch, dass beide Produkte die gleiche technische Basis nutzen, können Pläne in allen höheren Versionen problemlos weiterverarbeitet werden.

Kommen wir zu WSCAD Suite selbst. Welches sind die wichtigsten Eckdaten dieses Pakets?
Wie schon angedeutet, adressiert WSCAD Suite sechs Engineering Disziplinen, nämlich klassische Elektrotechnik, Schaltschrankbau, Piping & Instrumentation, Fluid-Technik, Gebäudeautomation und Elektroinstallation. Bei der Gebäudeautomation hat WSCAD ein Alleinstellungsmerkmal, weil es dort keinen anderen Anbieter gibt, der den Prozess so durchgängig und integriert abbilden kann wie wir.


Aufbau eines Schaltschranks in WSCAD Suite.

Gibt es Branchen, die Sie bevorzugt bearbeiten?
Unser Fokus ist der Maschinenbau und die gesamte Automatisierung, die daran hängt. Ebenfalls stark ist die Gebäudeautomation, die Planung und Dokumentation der gesamten Automatisierung sogenannter Smart Buildings.

Die Möglichkeit, Flussdiagramme abzubilden und somit die Logik eines ganzen Systems aufzubauen, ist sicher sehr hilfreich am Beginn einer Systementwicklung?
Ja. Zum Beispiel haben Projektleiter die Möglichkeit, frühzeitig Stücklisten zu erstellen, die sie an die Elektrokonstruktion weitergegeben können. Doppelarbeit an dieser Stelle verschwindet und Fehler bei der Informationsübertragung werden reduziert. Eines möchte ich dazu anmerken: Unsere P&ID-Lösung ist gezielt auf den Maschinenbau ausgerichtet. Bevor dort Maschinen oder Anlagen konstruiert werden, kann zunächst einmal der dafür nötige Prozess inklusive Messtellen etc. definiert werden. Und erst dann erfolgt die Elektrokonstruktion – und zwar integriert.

Kommen wir nochmals kurz zurück zu den Basics. Man darf wohl davon ausgehen, dass es sich bei WSCAD Suite um ein objektorientiertes System handelt, das mit einer Datenbank läuft, in der die Objekte und ihre Attribute u. a. gespeichert sind?
Richtig. Anders kann man heute nicht mehr vernünftig arbeiten. Symbole und Artikel werden bei uns einheitlich in einer Datenbank verwaltet. Die einmal in einer Disziplin angelegten Symbole lassen sich direkt in anderen Disziplinen weiter verwenden und Änderungen werden automatisch mitgezogen. Das macht einen guten Teil der Performance aus, von der wir vorhin sprachen.

Was ist wscaduniverse.com?
Letztendlich eine Artikeldatenbank in der Cloud. Wenn Sie einen Schaltplan entwerfen oder einen Schaltschrank konstruieren, können Sie jeden einzelnen Artikel selbst konstruieren und mit den nötigen Metadaten versorgen. Oder Sie nehmen bereits fertige Artikel, z. B. einen Motor, und ziehen ihn aus der Artikeldatenbank wscaduniverse.com per Drag & Drop in Ihre Konstruktion. Fertig! Das spart viel Arbeit und Zeit. Unsere Portallösung enthält über eine Million Artikeldaten, die in den Formaten WSCAD und Eplan zur Verfügung stehen. Die Datenbank ist unter wscaduniverse.com zu erreichen, die Nutzung kostenlos, auch die Einstellung der Daten für Hersteller.


wscaduniverse.com ist ein universelles Teileportal mit Datenformaten für WSCAD und Eplan.

Wir würden gerne jetzt noch auf ein spezielles Thema eingehen, nämlich Konfiguration im Konstruktionsumfeld. Sie bieten selbst solche Möglichkeiten an. Was genau ist Ihr Angebot?
Wir haben hier unsere eigene Philosophie. Wir sagen, WSCAD ist unsere „Schaltplan-Generierungsmaschine“ oder unsere „Schaltschrank-Generierungsmaschine“ usw. Vorgeschaltet haben wir eine Schnittstelle – Automation-Interface genannt – mit der eine Verbindung zu jedem beliebigen Konfigurationssystem möglich ist. Ob das Konfigurationssystem im ERP-System oder im PDM-System steckt oder eine spezielle Software wie zum Beispiel die von Acatec ist, spielt keine Rolle. Es funktioniert mit all diesen Ansätzen. Im Gegensatz zu anderen Anbietern sind wir also an dieser Stelle offen. Wir sind überzeugt, in einer IT-Landschaft, die immer heterogener wird, kann man mit einem geschlossenen System nicht weit kommen. Es gibt übrigens auch Kunden, die einen eigenen Konfigurator geschrieben haben. Auch an diesen können wir uns mit dem Automation-Interface andocken.

Wie gehen Sie vor, wenn ein solches Projekt auf Sie zukommt?
Der erste Schritt ist, mit dem Kunden gemeinsam zu definieren, was er genau erreichen möchte. Dann gibt es zwei Möglichkeiten, je nachdem, ob sich das Unternehmen schon mit dem Thema beschäftigt hat oder nicht. Falls nicht, bieten wir erst einmal Basisinformationen. Sollte sich der Kunde dann für den Einstieg entscheiden, klären wir, ob es im Hause schon einen Konfigurator gibt, auf dem wir aufbauen können. Falls ja, werden wir zusätzlich ein Regelwerk installieren, das die Automatisierung der Konstruktion bewältigt. Ansonsten muss ein entsprechender Konfigurator erst eingeführt werden. Ganz gleich wie: Am Ende beschleunigt der Konfigurator die Arbeit erheblich, Faktor 10 und mehr ist nicht selten. Und die Bedienung ist ganz einfach, dafür werden nicht einmal Elektrokonstrukteure gebraucht. Am Ende kann der Vertrieb die Anlage oder das System konfigurieren und auf Knopfdruck generiert WSCAD alle Pläne und Unterlagen.

Wer baut die konkreten Konfiguratoren, also das Engineeringmodell, das dann mit Hilfe von Regeln, Tabellenzugriffen und Formeln die gewünschten Produkte erzeugt?
Das machen in der Regel wir im Auftrag der Kunden. Wir haben Mitarbeiter, die sich damit exzellent auskennen. Natürlich erfolgt das in enger Abstimmung mit den Anwendern, die ihre Produkte und Konstruktion selbst am besten kennen. Wir bringen das Wissen über die Umsetzung in Regelwerke, die Automatisierung etc. mit ein.


WSCAD Suite erlaubt es über eine spezielle Schnittstelle beliebige Konfiguratoren
anzuschließen und damit die Konstruktion stark zu beschleunigen.


Manche Anwender lassen auch eigene Mitarbeiter diesbezüglich ausbilden …
Das kann passieren, entspricht aber nicht unseren bisherigen Erfahrungen. Wir erleben immer wieder wie froh unsere Kunden sind, dass wir ihnen diese Aufgaben abnehmen. Die WSCAD-Teams verfügen über professionelle  Erfahrung aus einer Vielzahl von Projekten. Sie arbeiten schnell und zuverlässig. Es lohnt sich für Unternehmen, diese Dienstleistungen bei uns einzukaufen.

Herr Dr. Zein, vielen Dank für das Gespräch.

www.wscad.com

- Karl Obermann -

447 mal gelesen.

Anzeige: