Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Solid Edge
  reverse engineering stl data - convert mesh2solid

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   reverse engineering stl data - convert mesh2solid (260 mal gelesen)
kmw
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Konstrukteur


Sehen Sie sich das Profil von kmw an!   Senden Sie eine Private Message an kmw  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für kmw

Beiträge: 4061
Registriert: 26.02.2002

Wer lesen kann, versteht was er liest, und danach handelt ist anderen gegenüber klar im Vorteil.
Intel® Core i7-6700 @ 8x 4.20GHz,32GB DDR4-RAM,nVidia GeForce GTX 1080, MS Windows 10 64Bit, ST110.00.01.106 x64, German (ST10MP1).
M$ Surface Book, i7-6600@2.81 Ghz, 16Gb, 512 SSD, Win10 creators upd.
Samsung S4 GT I9505, Android 4.2.2 mit SE-Mobile Viewer ;)

erstellt am: 19. Nov. 2017 14:56    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


FreeCAD_convert_mesh_to_solid.JPG


convertedstlintoparts.JPG

 
Ich hab heute nacht probiert stl Daten in Solid Edge zu benutzen und war relativ frustriert über die neuen Funktionen, die es irgendwie erlauben sollten aus stl Daten irgendwas vernünftiges zu machen.
IMHO nutzlos, was da an Befehlen zur Verfügung steht im neuen Reverse Engineering Menue in der ST10.

Stattdessen mach ich folgendes:

Warum überhaupt ?
Na ganz einfach, wenn man einen 3d Drucker hat, steht einem eine riesige Datenmenge über alle möglichen Portale zur Verfügung, zbsp. thingiverse oder Leute, die fertige stl Modelle anbieten.. hier kann man sich fertige Dateien runterladen und sie dann auf seinem eigenen Drucker ausdrucken.

Nur leider kann man diese stl Dateien zwar in Solid Edge reinladen, aber ansonsten fast nichts damit machen. Zum Glück haben andere Mütter auch hübsche Töchter.

Ich hab mir also FreeCAD installiert (www.freecadweb.org)
Dort die stl Datei geöffnet. Man kann jetzt zwar schon von den importierten Meshdaten eine Step erzeugen, das aber wird auch nach dem Import in Solid Edge immer noch ein Mesh bleiben. Was Solid Edge nicht kann, ist ein Mesh konvertieren in ein Solid, FreeCAD kann das über folgenden 2 Zwischenschritte (rhino kann das übrigens auch, ist aber nicht kostenfrei):

- Formteil - Form aus Dreiecksnetz erstellen (Toleranz 0.10 mm)
- Festkörper erzeugen

und dann nur noch als Step speichern und in Solid Edge importieren.

Dort dauert der Import dann u.U. relativ lange, weil so eine Datei bestehend aus Dreiecksflächen relativ groß sein kann, in meinem Beispiel ist das erzeugte Part dann gleich mal so knappe 30 mb groß. Aber zumindest erhält man dann ein Solid, mit dem man dann was anfangen kann.
Also bei mir heisst das dann, ich greife von diesem Part Geometrie ab und erzeuge mir ein komplett neues Modell. Also viel Arbeit, aber immerhin hab ich exakte Daten auf denen ich aufbauen kann.

Es wäre so viel schöner, wenn man gleich in Solid Edge Kanten oder Punkte von einem stl File abgreifen könnte. Das würde alles soviel einfacher machen.

Hier hätte meiner Meinung nach die Entwicklung ansetzen sollen neue Befehle zur Verfügung zu stellen.

Falls noch jemand von Euch mit einem 3d Drucker arbeitet und stl Daten bearbeiten möchte, ich würde mich über Feedback freuen.

Schönen Sonntag noch !

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

wolha
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
CAD - Consultant


Sehen Sie sich das Profil von wolha an!   Senden Sie eine Private Message an wolha  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für wolha

Beiträge: 3891
Registriert: 30.01.2002

ST9 win10 64bit
CAMWorks
Primus PDM
FEMAP
Dynamic Designer

erstellt am: 19. Nov. 2017 16:03    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für kmw 10 Unities + Antwort hilfreich


20171119_1602.PNG


20171119_1603.PNG

 
Hallo KKMW,

also ganz verstehe ich das jetzt nicht.

Ich habe mir eine STL Datei aufgemacht.
Darin kann ich das Netz (Bereiche über Rechteck oder manuell am Schirm mit Pinsel) auswählen und löschen.
Außerdem kann ich Bereiche im Netz automatisch füllen und damit schließen lassen.
Ich kann diesen nun geschlossenen STL Körper wieer als STL speichern, öffnen und mit einem normalen Körper verbinden.
D.h. Boolschen Formelement wie abziehen, vereinen usw. sind alle machbar.

Genauso sind alle negativen Formelemente wie Bohrungen und Ausschnitte erzeugbar.

Mithilfe der Flächengenerierfunktionen kann ich aus dem Netzkörper die Stellen anayltisch extrahieren, die ich dann ev. in einer Baugruppe als Referenz brauche.

Ich finde das einmal nicht so schlecht, aber gebe auch gerne zu, dass ich mich mit der Bearbeitung von STL Körper bisher nicht beschäftigen musste, es zur Zeit auch nicht wirklich benötige und daher nicht sagen kann, was noch alles wichtig wäre und was nicht.
Aber es ist um einiges mehr, als wir bisher in der Lage waren, definitiv!


------------------
mfg

Wolfgang Hackl
CAD/CAM - Consult

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

kmw
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Konstrukteur


Sehen Sie sich das Profil von kmw an!   Senden Sie eine Private Message an kmw  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für kmw

Beiträge: 4061
Registriert: 26.02.2002

Wer lesen kann, versteht was er liest, und danach handelt ist anderen gegenüber klar im Vorteil.
Intel® Core i7-6700 @ 8x 4.20GHz,32GB DDR4-RAM,nVidia GeForce GTX 1080, MS Windows 10 64Bit, ST110.00.01.106 x64, German (ST10MP1).
M$ Surface Book, i7-6600@2.81 Ghz, 16Gb, 512 SSD, Win10 creators upd.
Samsung S4 GT I9505, Android 4.2.2 mit SE-Mobile Viewer ;)

erstellt am: 19. Nov. 2017 18:54    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


fuse.zip


Meshflache.JPG

 
Ja, vielleicht stelle ich mich ja auch einfach nur blöd an, ich hab selber nicht so viel Erfahrung mit stl Daten, ich probier halt, was geht oder was nicht.
Daher hänge ich hier mal eine meiner stl Dateien an.
Ich kann zwar an den Daten einen Ausschnitt anbringen, aber keine Kanten oder Punkte fangen, Ebenen auf die Geometrie setzen usw.
Kannst du die bei Dir auch einfach so bool addieren, ich kriegs nicht hin.

Mein Ziel bei diesem Modellflugzeugrumpf ist, ihn deutlich größer zu machen, aber die Stützkonstruktion und viele Anbauelemente dürfen nicht mitskaliert werden, also einfach nur einen Skalierfaktor einzugeben, geht leider nicht.
Bin dabei das Modell daher neu zu modellieren und auch anderweitig anzupassen, da ich einen größeren 3d Drucker benutzen möchte und daher auch größere Einzelteile drucken kann. Dh. ich möchte die stl Einzelteile wieder zu einem großen Rumpf zusammensetzen, ihn dann vergrößern, anpassen und in Druckbare Einzelteile zerlegen. Die Verstärkungen (so Carbonfaserrohre) sollen dann angepasst durch den Rumpf geschoben werden können, dazu kommen noch weitere Anpassungen um mein Equipment einschrauben oder anderweitig befestigen zu können. Heraus kommen soll dann ein deutlich größeres 3d gedrucktes Modellflugzeug.

zbsp. extrahiere ich mit dem Pinsel eine Querschnittsflache, um sie dann in ein neues Part mit Interkopie zu holen. Nur auf diese Fläche kann wieder keine Kontur selektieren oder eine Extrusion machen.
Konvertiere ich dagegen die Daten, so wie im ersten Post beschrieben, kann ich all das machen und jeden Eckpunkt einer der vielen Dreiecksflächen verwenden.

[Diese Nachricht wurde von kmw am 19. Nov. 2017 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

wolha
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
CAD - Consultant


Sehen Sie sich das Profil von wolha an!   Senden Sie eine Private Message an wolha  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für wolha

Beiträge: 3891
Registriert: 30.01.2002

ST9 win10 64bit
CAMWorks
Primus PDM
FEMAP
Dynamic Designer

erstellt am: 20. Nov. 2017 09:55    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für kmw 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo KMW,

ich denke die Kunst - und damit die MOnsteraufgabe - ist es, die von Dir wichtigen Beeriche entsprechend zu kennzeichnen - sprich farblich heraus zu arbeiten.
Aus diesen Bereichen kannst Du nun je nach Bedarf Flächen, Kurven usw. erstellen, die dann normale weiter verarbeitbar sind.

------------------
mfg

Wolfgang Hackl
CAD/CAM - Consult

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

wolha
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
CAD - Consultant


Sehen Sie sich das Profil von wolha an!   Senden Sie eine Private Message an wolha  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für wolha

Beiträge: 3891
Registriert: 30.01.2002

ST9 win10 64bit
CAMWorks
Primus PDM
FEMAP
Dynamic Designer

erstellt am: 20. Nov. 2017 10:00    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für kmw 10 Unities + Antwort hilfreich


20171120_1000.PNG

 

... und ja, ganz wichtig,

natürlich sind hier die 3D Skizzen (3D Linien) wesentlich besser geeignet, als alle 2D Skizzen Elemente

------------------
mfg

Wolfgang Hackl
CAD/CAM - Consult

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

kmw
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Konstrukteur


Sehen Sie sich das Profil von kmw an!   Senden Sie eine Private Message an kmw  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für kmw

Beiträge: 4061
Registriert: 26.02.2002

Wer lesen kann, versteht was er liest, und danach handelt ist anderen gegenüber klar im Vorteil.
Intel® Core i7-6700 @ 8x 4.20GHz,32GB DDR4-RAM,nVidia GeForce GTX 1080, MS Windows 10 64Bit, ST110.00.01.106 x64, German (ST10MP1).
M$ Surface Book, i7-6600@2.81 Ghz, 16Gb, 512 SSD, Win10 creators upd.
Samsung S4 GT I9505, Android 4.2.2 mit SE-Mobile Viewer ;)

erstellt am: 20. Nov. 2017 15:17    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


reverse_engineering.JPG

 
Tja, wobei ich dann doch wieder bei meiner Meinung bleibe, das die angebotenen Reverse Engineering Befehle zumindest für mich völlig nutzlos sind. So komm ich zeitnah zu keinem vernünftigen Ergebnis.
Auf die von mir vorgestellte Art und Weise bin ich fast schon fertig mit der Aufgabe, da ich schnell und unkompliziert aufbauend auf den konvertierten solids neue Geometrie erzeugen kann.

Ich hab den Eindruck, das mit diesen Befehlen bisher kaum jemand gearbeitet hat, das sie wenig effizient und zielführend sind, ich hab damit nur Zeit verschwendet und keine sinnvollen Ergebnisse erzielen können. Obwohl ich mir wirklich Mühe gegeben habe, alle angebotenen Tutorials durchgearbeitet und versucht zu verstehen, was denn da gemeint ist. Das geht leider alles an meinen Wünschen vorbei.
Teilweise hab ich jetzt tatsächlich auch mal eine Kontur extrahieren können, wo ich auch mal eine Kante verwenden konnte. Aber der Weg dahin ist so umständlich, das ich doch lieber einfach die Daten konvertiere und direkt verwende, so wie oben beschrieben.

Ich erwarte von einem reverse engineering nichts unmögliches. Ich möchte stl Daten in eine Baugruppe einfügen können und mit einem Klick in ein solid konvertieren. Wenn das mangels wasserdichten Körper nicht geht, dann zumindest mit wenigen Klicks eine simple Flächenrückführung. Gerade saubere analytische Flächen, wie Ebenen und Zylinder könnten direkt vereinfacht werden, ohne Umstände.
Mindestens aber erwarte ich, das ich Punkte direkt selektieren und in meiner Skizze übernehmen kann, direkt und ohne Umschweife, damit ich schnell mal eine Skizze aufziehen kann.

Das alles geht leider nicht.

[Diese Nachricht wurde von kmw am 20. Nov. 2017 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2017 CAD.de