Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  SIMULIA/ABAQUS
  Zugversuch darstellen mit Patran und Abaqus

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Zugversuch darstellen mit Patran und Abaqus (1878 mal gelesen)
  
Die Gewinne der Zukunft werden mit intelligenten, autonomen Elektrofahrzeugen eingefahren. (3DEXPERIENCE)
Nisanne82
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von Nisanne82 an!   Senden Sie eine Private Message an Nisanne82  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Nisanne82

Beiträge: 5
Registriert: 31.05.2007

erstellt am: 31. Mai. 2007 23:00    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Ich habe ein Problem bei meiner Studienarbeit. Ich habe eine dünne Platte mit einer Bohrung in der Mitte. Die Platte wird auf Zug belastet. Nun habe ich ein Viertel dieser Platte in Patran konstruiert und es soll in Abaqus simuliert werden.

Nun zu der Frage: Die Kräfte die auf die Bohrung wirken ist eine Winkelfunktion. Kann mir Jemand sagen wie ich eine Funktion auf eine Fläche wirken lassen kann?

Wäre wirklich super wenn mit jemand weiter helfen kann.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

KubaG
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von KubaG an!   Senden Sie eine Private Message an KubaG  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für KubaG

Beiträge: 165
Registriert: 18.11.2002

erstellt am: 01. Jun. 2007 15:30    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Nisanne82 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Nisanne,

wenn ich es richtig verstanden habe,
machst Du dir das Leben unnötig schwer.

Die Platte wird beidseitig an den Stirnflächen
mit betragsmäßig gleichen gegensinnigen Kräften
belastet.

Bei Nutzung der Symmetrie ergibt sich die Notwendigkeit,
an den Schnittufern die passenden Randbedingungen einzuführen.

Dafür benötigst Du aber keine Lasten an der mittigen Bohrung.

Gruß KubaG

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Nisanne82
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von Nisanne82 an!   Senden Sie eine Private Message an Nisanne82  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Nisanne82

Beiträge: 5
Registriert: 31.05.2007

erstellt am: 10. Jun. 2007 09:42    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo KubaG

Also die Aufgabe ist, dass nur ein Viertel der Platte darstelle, um unter anderem den Rechenaufwand möglichst gering zu halten. Und du meinst, dass ich nun an der einen Seite der Bohrung den dortigen Wert angeben muss und an der Anderen den dazugehörigen Wert? Würden sich die Werte dazwischen ergeben? Und wie würde ich das machen?

Gruß Nisanne

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Mustaine
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.



Sehen Sie sich das Profil von Mustaine an!   Senden Sie eine Private Message an Mustaine  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Mustaine

Beiträge: 3393
Registriert: 04.08.2005

Abaqus

erstellt am: 12. Jun. 2007 10:37    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Nisanne82 10 Unities + Antwort hilfreich


zugversuch_lochplatte.inp.txt

 
Hallo,

ich glaube KubaG meinte das so wie das Beispiel im Anhang. Ist es das was du machen möchtest?

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Nisanne82
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von Nisanne82 an!   Senden Sie eine Private Message an Nisanne82  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Nisanne82

Beiträge: 5
Registriert: 31.05.2007

erstellt am: 20. Jun. 2007 07:54    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Erstmal danke für die Antwort 
Das sieht nähmlich schonmal ganz gut aus. Aber du hast die Kräfte nun an Knoten angreifen lassen, oder? Ich muss mehrere Schichten haben, auf denen ich die Kräfte anwende. Würde das dann genauso gehen?

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Mustaine
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.



Sehen Sie sich das Profil von Mustaine an!   Senden Sie eine Private Message an Mustaine  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Mustaine

Beiträge: 3393
Registriert: 04.08.2005

Abaqus

erstellt am: 20. Jun. 2007 14:34    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Nisanne82 10 Unities + Antwort hilfreich

Ich sehe zwar jetzt nicht wo in der Praxis äußere Kräfte im Inneren eines Bauteiles angreifen, aber machen könntest du es.

Ersetze das Kinematic Coupling durch ein Distributing und kopple so alle gewünschten Bauteilknoten an den Referenzknoten. Wenn du jetzt am Referenzknoten eine Kraft angreifen lässt, müsste diese mit einer bestimmten Gewichtung auf die Bauteilknoten verteilt werden.

Alternativ kannst du auch alle gewünschten Bauteilknoten in ein NSET packen und dieses Set dann direkt bei der Definition einer Punktlast angeben. Dann bekommt jeder Knoten genau diese Last.
Also:
*CLoad
NSET-Name, 1, 500

1=Richtung (also x im Beispiel)
500=Höhe der Last

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz