Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Berechnung von Maschinenelementen
  Lagerung eines Drehtischs/Rundtischs für kleine Winkel

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Lagerung eines Drehtischs/Rundtischs für kleine Winkel (596 mal gelesen)
MomoSG
Mitglied
Student

Sehen Sie sich das Profil von MomoSG an!   Senden Sie eine Private Message an MomoSG  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für MomoSG

Beiträge: 5
Registriert: 06.01.2021

erstellt am: 06. Jan. 2021 09:38    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Drehtisch.jpg

 
Hallo,
ein Tisch mit einer zentral darauf liegenden Last 80kg soll gedreht werden. Jedoch soll die Drehung nur in einem sehr kleinen Bereich stattfinden. Also beispielsweise nur eine Drehung um 20°. Jetzt hätte ich ein paar Fragen zum Getriebe und der Lagerung, weil ich mich da noch nicht so auskenne.
1) Ich habe jetzt an ein Schneckenradgetriebe gedacht. Ist das sinnvoll oder gibt es für solch kleine Drehwinkel Getriebe, die extra dafür entworfen sind?
2) Ich kenne meist eine Los/Festlageranordnung. Aber ich weiß nicht, ob das für diese Anwendung überhaupt notwendig ist oder ob auch ein Lager ausreicht. Wie kann man das am besten herausfinden?
3) Wenn ich eine Los Festlageranordnung wähle, dann würde ja das Festlager Radial und Axialkräfte aufnehmen, aber was ist mit dem Loslager? Soll das Axial oder Radialkräfte aufnehmen?
4) Wäre ein normales Rillenkugellager geeignet? Das kann ja Radialkräfte aufnehmen und geringe Axialkräfte, aber irgendwie muss ja das Gewicht der Last gehalten werden? Oder gibt es vielleicht besser geeignete Lager für diese Anwendung.
5) Hab mal die Kräfte eingezeichnet, wobei ich mir da auch unsicher bin? Wirkt an der Stelle das Schneckengetriebes nur das Moment, was auf die Welle geleitet wird oder noch anderen Kräfte?

Hoffe das waren jetzt nicht zu viele Fragen auf einmal, aber Blick bei dem Thema noch nicht ganz durch. Vielen Dank schon mal.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

N.Lesch
Moderator
Dipl. Ing.


Sehen Sie sich das Profil von N.Lesch an!   Senden Sie eine Private Message an N.Lesch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für N.Lesch

Beiträge: 4912
Registriert: 05.12.2005

WF 4

erstellt am: 06. Jan. 2021 13:21    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für MomoSG 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo , sehr ähnliches Thema hatten wir neulich hier:
https://ww3.cad.de/foren/ubb/Forum199/HTML/000415.shtml#000003
Du mußt davon ausgehen, daß der Tisch sowohl genau zentrisch als auch extrem exzentrisch belastet wird.
Einmal gibt das reine Axiallast und einmal noch höhere Radiallast dazu.
So ein kleiner Drehwinkel funktioniert auch ganz gut mit Hebel,  soll ja nicht unnötig teuer werden.
Für diese Konstruktion sind Schrägkugellager das Übliche. Da kannst Du 2 gleiche einbauen und das Spiel kannst Du einstellen.
Da passen auch mehr Kugeln rein und deswegen sind die Tragzahlen höher.
Damit kann man auch über O- oder X- Einbau den wirksammen Achsabstand vergrößern und damit die Radialkräfte reduzieren. 
Ich weiß daß jetzt wieder der Ruf nach Rillenkugellager kommt, aber die nehmen Axialkräfte nur auf wenn auch Radialkräfte vorhanden sind.
Außerdem sollte man sich im Studium noch an die Regeln halten und nicht exotische und Extremlösungen präsentieren.

------------------
Klaus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Torsten Niemeier
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Maschinenbau Ingenieur



Sehen Sie sich das Profil von Torsten Niemeier an!   Senden Sie eine Private Message an Torsten Niemeier  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Torsten Niemeier

Beiträge: 3250
Registriert: 21.06.2001

"ZUSE I.36", 8 BIT, 32 Lämpchen, Service-Ölkännchen "ESSO-Super", Software: AO auf Kuhlmann-Parallelogramm-Plattform
** CSWP 04/2011 **
** CSWE 08/2011 **

erstellt am: 06. Jan. 2021 13:39    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für MomoSG 10 Unities + Antwort hilfreich

Von mir kommt der Ruf diesmal nicht.
Anhand der Beschreibung wäre das hier auch meine erste Wahl.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

MomoSG
Mitglied
Student

Sehen Sie sich das Profil von MomoSG an!   Senden Sie eine Private Message an MomoSG  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für MomoSG

Beiträge: 5
Registriert: 06.01.2021

erstellt am: 06. Jan. 2021 14:36    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Vielen Dank für die Hilfe. Also zwei Schrägkugellager, die entgegensetzt angeordnet sind, würde ich dann nehmen. Stellt sich nur noch die Frage, ob in X- oder in O-Anordnung. Gibt es Anhaltspunkte aus meiner Aufgabenbeschreibung, die mehr für eine der beiden Varianten sprechen? Und dann wollte ich nochmal etwas zu den Kraftverhältnissen fragen: Die Gewichtskraft würde ja dann komplett von einem der beiden Schrägkugellager aufgenommen werden oder? Aber wie schaut es mit der Axialbelastung aus. Wie kommt die zustande? Nur durch die Fliehkraft durch die Rotation? Und zu welchen Teilen würde die Axialkraft auf die Lager aufgeteilt werden?

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

MomoSG
Mitglied
Student

Sehen Sie sich das Profil von MomoSG an!   Senden Sie eine Private Message an MomoSG  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für MomoSG

Beiträge: 5
Registriert: 06.01.2021

erstellt am: 06. Jan. 2021 14:37    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Schrägkugellager wären deine erste Wahl oder hab ich das falsch verstanden?

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Hochvakuum
Mitglied
Dipl.-Ing. Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von Hochvakuum an!   Senden Sie eine Private Message an Hochvakuum  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Hochvakuum

Beiträge: 36
Registriert: 30.03.2016

Inventor 2020

erstellt am: 06. Jan. 2021 14:41    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für MomoSG 10 Unities + Antwort hilfreich

Moin,
du hast hier 80 kg Last, und 80 kg durch die Platte, wenn aus Stahl.
Mit Welle und Anbauteilen sagen wir mal 200kg ca. 2000N.
Bei diesen Abmessungen der Last wird sicherlich kein 20mm Draht als Welle zum Einsatz kommen. Hier reichen auch Rillenkugellager völlig aus.
Müsste man aber rechnen.
Vom Gefühl her,wird die Antriebsleistung, nicht mehr als 50W betragen, somit sich die Frage stellt, wie du den Antrieb anbinden willst.

PS: Fr geht bei dir einmal in die falsche Richtung.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Roland Schröder
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dr.-Ing. Maschinenbau, Entwicklung & Konstruktion von Spezialmaschinen



Sehen Sie sich das Profil von Roland Schröder an!   Senden Sie eine Private Message an Roland Schröder  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Roland Schröder

Beiträge: 12557
Registriert: 02.04.2004

Autodesk Inventor

erstellt am: 06. Jan. 2021 15:40    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für MomoSG 10 Unities + Antwort hilfreich

Moin!

Die von Wellen gewohnte Betrachtungsweise der Lagerung ist bei einem Drehtisch nicht ganz passend. Die Kippmoente können dabei viel besser und auch platzsparender über einen einzelnen  Lagerkranz mit dem hier großen möglichen Durchmesser aufgefangen werden.

Meine Suchwortempfehlung: "Kranzlager". Wenn es nicht grad für eine Schwerlastmaschine ist, gibt es da sehr günstige Angebote.

------------------
Roland  
www.Das-Entwicklungsbuero.de

It's not the hammer - it's the way you hit!

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Krümmel
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dreher Produktentwicklung Prototypenbau



Sehen Sie sich das Profil von Krümmel an!   Senden Sie eine Private Message an Krümmel  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Krümmel

Beiträge: 6226
Registriert: 14.09.2008

Was mit SWX so alles geht ;-)

erstellt am: 06. Jan. 2021 16:59    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für MomoSG 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo,
Kreuzrollenlager wäre auch noch ein Suchwort 

Grüße Andreas 

------------------
Stillstand ist Rückschritt

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Hochvakuum
Mitglied
Dipl.-Ing. Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von Hochvakuum an!   Senden Sie eine Private Message an Hochvakuum  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Hochvakuum

Beiträge: 36
Registriert: 30.03.2016

erstellt am: 06. Jan. 2021 17:07    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für MomoSG 10 Unities + Antwort hilfreich

Stimme dem vollkommen zu.
Wenn der Platz da ist, den Tisch unabhängig von der Welle lagern.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Abmaler
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Abmaler an!   Senden Sie eine Private Message an Abmaler  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Abmaler

Beiträge: 272
Registriert: 08.12.2018

erstellt am: 06. Jan. 2021 18:37    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für MomoSG 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Roland Schröder:
Moin!
Meine Suchwortempfehlung: "Kranzlager". Wenn es nicht grad für eine Schwerlastmaschine ist, gibt es da sehr günstige Angebote.


Jawoll, ich habe mal nach "Drehkranzlager" gegoogelt.
Da gibt es sogar solche mit Antrieb.
Und auch einfache für leichte Anhänger, so ab € 200.-.
Mit Kugellagerung oder auch mit wartungsfreiem Gleitlager.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

MomoSG
Mitglied
Student

Sehen Sie sich das Profil von MomoSG an!   Senden Sie eine Private Message an MomoSG  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für MomoSG

Beiträge: 5
Registriert: 06.01.2021

erstellt am: 06. Jan. 2021 19:07    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Danke an alle für die zahlreichen Ideen. Kenne mich in dem Bereich noch nicht so gut aus, daher muss ich erst mal alles recherchieren. Melde mich dann nochmal. Vielen Dank

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

MomoSG
Mitglied
Student

Sehen Sie sich das Profil von MomoSG an!   Senden Sie eine Private Message an MomoSG  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für MomoSG

Beiträge: 5
Registriert: 06.01.2021

erstellt am: 07. Jan. 2021 12:54    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Morgen zusammen,
ich hätte jetzt nochmal ein paar Fragen: Also ich hab mal ein bisschen über die Drehkranzlager recherchiert und bin über schaeffler auf Drehverbindunen gestoßen, die es in unterschiedlichen Ausführungen gibt, zum Beispiel als Vierpunktlager oder Kreuzrollenlager (https://medias.schaeffler.de/plp/SlewingRings). Ich habe mich für letzteres entschieden, weil die anscheinend besser für hohe Genauigkeiten sind, was für mich recht wichtig wäre. Jetzt kann ich die mit Außenverzahnung oder Innenverzahnung oder unverzahnt wählen. Jetzt gibt es aber auf deren website nicht das passende Gegenstück mit der entsprechenden Verzahnung. Kann ich jetzt einfach von einem anderen Hersteller ein Zahnrad oder eine Schnecke wählen und worauf muss ich dabei achten?
Dann muss ich noch für die Auswahl des geeigneten Kreuzrollenlager die Belastungen (Axial, Raidal, Kippmoment) beachten. Da komme ich nicht so wirklich weiter. Ist meine Radialbelastung und das Kippmoment nicht 0, wenn man davon ausgeht, dass die Platte mit der Last genau mittig platziert ist und sich drehen soll.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

N.Lesch
Moderator
Dipl. Ing.


Sehen Sie sich das Profil von N.Lesch an!   Senden Sie eine Private Message an N.Lesch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für N.Lesch

Beiträge: 4912
Registriert: 05.12.2005

WF 4

erstellt am: 07. Jan. 2021 16:13    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für MomoSG 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo, bei der Verzahnung ist doch die Zähnezahl , Modul und falls vorhanden die Profilverschiebung angegeben.  Damit kannst Du ein entsprechendes Zahnrad anbauen.
Die beiden größen sind schon Null wenn die Platte mittig belastet wird.
Bei der Größe kannst Du sicher sein , daß die manchmal außermittig belastet wird und dann fliegt die ganze Konstruktion auseinander.  Deswegen muß Du die Platte auch gegen Abheben sichern.

------------------
Klaus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2021 CAD.de | Impressum | Datenschutz