Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Unser Angebot:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Tribologie und Oberflächentechnik
  Oberflächenschutz für alte Dinge

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Oberflächenschutz für alte Dinge (3063 mal gelesen)
Leo Laimer
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
CAD-Dienstleister



Sehen Sie sich das Profil von Leo Laimer an!   Senden Sie eine Private Message an Leo Laimer  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Leo Laimer

Beiträge: 25706
Registriert: 24.11.2002

erstellt am: 08. Mai. 2010 09:39    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo Freunde,

In meinem ländlichen "Anwesen" befinden sich eine Vielzahl alter Gegenstände und Werkzeuge die eigentlich irgendwie zu schade sind zum wegwerfen, aber vom historischen Wert doch nahzu null sind, also in eine Vitrine stellen würde sich eher nicht lohnen. Es handelt sich z.B. um alte Hacken, Sägen, Hobel, Schmiedeeisen-Stücke, Fassreifen, Ketten, usw.
Alle Gegenstände sind unter Dach, in der Hütte oder im Dachboden, gelagert, und tlw. dick staubbedeckt.
Die meisten Gegenstände sind aus einer Kombination aus Holz und Eisen gefertigt, und dabei ists genau diese Kombination die mir etwas Sorgen bereitet.
Der Holz-Anteil ist bei vielen Sachen gut erhalten (aber halt durch früheren jahrzehntelangen Gebrauch verschlissen), der Eisen-Anteil ist natürlich extrem rostig.
Früher hab ich bei derartigen Gegenständen die mir zufällig in die Hände geraten sind ein paar Tropfen Öl (irgendeiner Art - weiss nicht was grad in der Kanne war) draufgegeben und wieder weggeräumt.
Nun hab ich irgendwie das Gefühl dass das einerseits den Rost nicht grad gestoppt hat, und das Holz wird ja auch in Mitleidenschaft gezogen dadurch.

Hat Jemand eine Idee was man da recht einfach machen könnte, um die Eisenteile zu konservieren ohne jedes Stück richtig restauratorisch zu behandeln, und ohne irgendein teures Spezialmittel zu kaufen?
Es soll möglichst auch nicht eine klebrige Pampe erzeugen.

------------------
mfg - Leo

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Ford P.
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Ford P. an!   Senden Sie eine Private Message an Ford P.  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Ford P.

Beiträge: 842
Registriert: 26.05.2008

WF2 m230
WF4 m040
Intralink 3.4 m040
Intralink 3.4 m060
HP 8710w

erstellt am: 09. Mai. 2010 01:20    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Leo Laimer 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Leo Laimer:

Hat Jemand eine Idee was man da recht einfach machen könnte, um die Eisenteile zu konservieren ohne jedes Stück richtig restauratorisch zu behandeln, und ohne irgendein teures Spezialmittel zu kaufen?

Hmm, ich würde sagen: gar nichts tun. Wenn die Teile trocken gelagert sind, also nur mit üblicher Luftfeuchtigkeit beaufschlagt werden bildet sich zwar Rost, der Abtrag türfte aber so gering sein dass dein Fassreifen in 100 Jahren auch noch da ist. Der Rost sollte nur ein kosmetisches Problem sein.

Ford P.

------------------
Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau rausfindet, wozu Pro/E da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch etwas noch Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt.
Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Doc Snyder
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dr.-Ing. Maschinenbau, Entwicklung & Konstruktion von Spezialmaschinen



Sehen Sie sich das Profil von Doc Snyder an!   Senden Sie eine Private Message an Roland Schröder  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Roland Schröder

Beiträge: 12278
Registriert: 02.04.2004

erstellt am: 09. Mai. 2010 01:49    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Leo Laimer 10 Unities + Antwort hilfreich

Die Autoleute mit den historischen Rostlauben nehmen Fertan, aber wer weiß, was das dem Holz antut...

Für alle Holz- und Mischsachen, die es wert sind, habe ich beste Erfahrungen mit Owatrol D1 gemacht. Es ist ein kappilargängiges Öl, das unvorstellbar tief eindringt und dann verharzt und dabei sogar morsche Stellen im Holz wieder härtet. Klebt nur bei falscher Anwendung. Auf Metallen bildet es eine Haut ähnlich Lack, aber zäher. In poröse rostige Stellen dringt es ebenfalls ein und festigt die. Da es nicht einfach nur gepinselt wird, sondern danach auch mit Lappen überarbeitet werden muss, ergibt sich eine sehr schöne Erhaltung von Originalpatina und Oberfläche. Ich vermute sehr, dass Dir das gefallen wird. Es kostet allerdings deutlich mehr als der Baumarktkram.

------------------
Roland  
www.Das-Entwicklungsbuero.de

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Leo Laimer
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
CAD-Dienstleister



Sehen Sie sich das Profil von Leo Laimer an!   Senden Sie eine Private Message an Leo Laimer  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Leo Laimer

Beiträge: 25706
Registriert: 24.11.2002

IV bis 2019

erstellt am: 10. Mai. 2010 06:49    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Danke schön, Roland!

@Ford P:
Es geht auch um Dinge die eine Schneide haben, also Sägen, Hacken, Stemmeisen, Hobel usw.
Die Idee für den Handlungsbedarf ist mir gekommen, als wir die Hochzeit eines Freundes Revue passieren liesen, dafür haben wir eine alte 2-Mann-Waldsäge restauriert, entrostet, geschränkt, gefeilt, und die Frischvermählten mussten vor den Augen Aller einen dicken Holzstamm durchsägen (um den darin versteckten Schatz zu entdecken).
Und nun setzt das wunderbare Ding wieder Rost an in der Hütte, und die schöne Schneide ist schon wieder futsch.

------------------
mfg - Leo

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Fyodor
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl.-Ing.(FH) Maschinenbau



Sehen Sie sich das Profil von Fyodor an!   Senden Sie eine Private Message an Fyodor  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Fyodor

Beiträge: 2537
Registriert: 15.03.2005

SolidWorks 2014
Win 7 64bit
DELL Precision T3610
Intel XEON E5-1607v2 @ 3GHz
nvidia Quadro K2000
SpacePilot pro

erstellt am: 10. Mai. 2010 08:07    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Leo Laimer 10 Unities + Antwort hilfreich

Sehr billig im Baumarkt zu bekommen und für Metall- wie Holzteile gleichermaßen geeignet ist Ballistol. Es haftet gut und lange auf den Matallteilen, verharzt nicht, und ist ein gutes Holzpflegemittel. Außerdem ist es absolut ungiftig.

------------------
Cheers,
    Jochen

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Leo Laimer
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
CAD-Dienstleister



Sehen Sie sich das Profil von Leo Laimer an!   Senden Sie eine Private Message an Leo Laimer  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Leo Laimer

Beiträge: 25706
Registriert: 24.11.2002

erstellt am: 10. Mai. 2010 11:02    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Danke Jochen.

------------------
mfg - Leo

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Charly Setter
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.




Sehen Sie sich das Profil von Charly Setter an!   Senden Sie eine Private Message an Charly Setter  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Charly Setter

Beiträge: 11840
Registriert: 28.05.2002

erstellt am: 10. Mai. 2010 11:28    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Leo Laimer 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Doc Snyder:
Die Autoleute mit den historischen Rostlauben nehmen Fertan, aber wer weiß, was das dem Holz antut...

Für alle Holz- und Mischsachen, die es wert sind, habe ich beste Erfahrungen mit Owatrol D1 gemacht. Es ist ein kappilargängiges Öl, das unvorstellbar tief eindringt und dann verharzt und dabei sogar morsche Stellen im Holz wieder härtet. Klebt nur bei falscher Anwendung. Auf Metallen bildet es eine Haut ähnlich Lack, aber zäher. In poröse rostige Stellen dringt es ebenfalls ein und festigt die. Da es nicht einfach nur gepinselt wird, sondern danach auch mit Lappen überarbeitet werden muss, ergibt sich eine sehr schöne Erhaltung von Originalpatina und Oberfläche. Ich vermute sehr, dass Dir das gefallen wird. Es kostet allerdings deutlich mehr als der Baumarktkram.


War auch mein erster Gedanke...

Für Metallteile ist Ballistol sicher nicht ungeeignet, wird ja auch als Waffenöl verwendet. Ansonsten gibt´s ja noch verschiedene wachsartige Überzüge (Tectyl), die zwar nicht schön aussehen, aber einen guten dauerhaften Korrosionsschutz daqrstellen. Ich denke da an die Schneide der Säge.

CUSee You

------------------
Der vernünftige Mensch paßt sich der Welt an;
der unvernünftige besteht auf dem Versuch, die Welt sich anzupassen.

Deshalb hängt aller Fortschritt vom unvernünftigen Menschen ab.
(George Bernard Shaw)

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

BerntStein
Mitglied
Ingenieur


Sehen Sie sich das Profil von BerntStein an!   Senden Sie eine Private Message an BerntStein  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für BerntStein

Beiträge: 176
Registriert: 15.01.2007

erstellt am: 10. Mai. 2010 11:59    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Leo Laimer 10 Unities + Antwort hilfreich

Ja.
aber bitte nicht Ballistol und Buntmetall !!

Grüssle

Bernt

------------------
Mach was Du willst - aber will das richtige.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Leo Laimer
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
CAD-Dienstleister



Sehen Sie sich das Profil von Leo Laimer an!   Senden Sie eine Private Message an Leo Laimer  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Leo Laimer

Beiträge: 25706
Registriert: 24.11.2002

IV bis 2019

erstellt am: 10. Mai. 2010 12:01    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Ballistol scheint mir schon gut geeignet zu sein, ich hatte es bisher gedanklich als "sauteures Spezialmittel" geistig abgehakt gehabt, aber wenns das billig auf Baumarkt-Niveau gibt sei's OK.
Original von Ballistol: 0,4lt-Spray ca. 10,-
Und dann wirds ja "kompatible Nachbauten" geben die für meine Zwecke leicht ausreichen.

Mathias: Das Mittel brauch ich für das unendliche Sammelsurium an Dingen in Holzhütte und Dachboden wo Du keinen Blick rein geworfen hast bisher <G>
Das mit den wachsartigen Überzügen (genauso wie das von Roland vorgeschlagene Owatrol) würde mir sehr gut gefallen, ist aber eher für bereits restaurierte Dinge, also für ca. 0,5% <G>

@Berndt: Warum nicht für Buntmetalle? Was passiert da?

------------------
mfg - Leo

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

U_Suess
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
CAD-Admin / manchmal Konstrukteur



Sehen Sie sich das Profil von U_Suess an!   Senden Sie eine Private Message an U_Suess  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für U_Suess

Beiträge: 10301
Registriert: 14.11.2001

erstellt am: 10. Mai. 2010 12:07    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Leo Laimer 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Leo Laimer:
@Berndt: Warum nicht für Buntmetalle? Was passiert da?
die Gründe dürften hier mit drin stehen

------------------
Gruß
Udo                 Keine Panik, Du arbeitest mit Pro/E! Und Du hast cad.de gefunden! 

Neu hier?     Verwundert über die Antworten?    Dann schnell nachfolgende Link durchlesen. 
Richtig FragenNettiquetteSuchfunktionSystem-InfoPro/E-Konfig7er-Regel      • Unities

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Fyodor
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl.-Ing.(FH) Maschinenbau



Sehen Sie sich das Profil von Fyodor an!   Senden Sie eine Private Message an Fyodor  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Fyodor

Beiträge: 2537
Registriert: 15.03.2005

SolidWorks 2014
Win 7 64bit
DELL Precision T3610
Intel XEON E5-1607v2 @ 3GHz
nvidia Quadro K2000
SpacePilot pro

erstellt am: 10. Mai. 2010 14:09    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Leo Laimer 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von U_Suess:
die Gründe dürften hier mit drin stehen

Ich bin etwas überrascht, daß es sich laut Wikipedia nicht sehr gut zur Holzpflege eignet, und die Holzteile schmierig werden lassen soll. Dazu meine Erfahrung: Ich habe ein paar Schützenkameraden, die ihre alten Ordonnanzgewehre ausschließlich mit Ballistol pflegen, und das teilweise seit Jahrzehnten. Auch den Holzschaft. Schmierig ist da nichts. Ist wohl mehr ein akademisches Problem.

------------------
Cheers,
    Jochen

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Charly Setter
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.




Sehen Sie sich das Profil von Charly Setter an!   Senden Sie eine Private Message an Charly Setter  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Charly Setter

Beiträge: 11840
Registriert: 28.05.2002

erstellt am: 11. Mai. 2010 08:20    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Leo Laimer 10 Unities + Antwort hilfreich

Owatrol ist nicht wachsartig, Ist eher ein "Klarlack" mit der Viskosität von Wasser, der komplett ins Holz einzieht.

Bei den wachsartigen Überzügen hatte ich an die Schneiden der Säge gedacht. Also "teilrestauriert" 

------------------
Der vernünftige Mensch paßt sich der Welt an;
der unvernünftige besteht auf dem Versuch, die Welt sich anzupassen.

Deshalb hängt aller Fortschritt vom unvernünftigen Menschen ab.
(George Bernard Shaw)

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP


Ex-Mitglied

erstellt am: 11. Mai. 2010 16:19    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat

Zitat:
Original erstellt von Fyodor:
... Schmierig ist da nichts. Ist wohl mehr ein akademisches Problem.


Nö, nur richtig lesen.

Schmierig bzw. aussichtslos wird dann ein Versuch einer fachmännischen Restaurierung.
Lack bzw. Wachse sind auf diesen versauten Holzteilen nicht mehr anwendbar.
Proton - einmal zischen - einmal wischen - war der Tod jeder Antiquität.

------------------
Jetzt wieder im Norden

Doc Snyder
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dr.-Ing. Maschinenbau, Entwicklung & Konstruktion von Spezialmaschinen



Sehen Sie sich das Profil von Doc Snyder an!   Senden Sie eine Private Message an Roland Schröder  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Roland Schröder

Beiträge: 12278
Registriert: 02.04.2004

Inventor 2018 - W7pro64 - F-Secure-Safe
Dell-M4600 2,13GHz 8GB Quadro2000M
15,4"1920x1080, am Dock: 27"2560x1440
MS-IntelliMouse-Optical - SpacePilotClassic

erstellt am: 11. Mai. 2010 22:49    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Leo Laimer 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Leo Laimer:
...Owatrol) würde mir sehr gut gefallen, ist aber eher für bereits restaurierte Dinge
Sehe ich nicht so. Das Zeug geht tief ins Holz und ersetzt durch sein Verharzen den über die Jahre von Mikroben gefressenen Klebstoff, der die Holzfasern zusamemnhält. Es bildet so eine feste Basis für weitere Behandlungen.

Der Überzug, der sich damit auf Metall bildet, ich nicht wachsartig, sondern harzartig und sehr dünn.

------------------
Roland  
www.Das-Entwicklungsbuero.de

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Fyodor
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl.-Ing.(FH) Maschinenbau



Sehen Sie sich das Profil von Fyodor an!   Senden Sie eine Private Message an Fyodor  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Fyodor

Beiträge: 2537
Registriert: 15.03.2005

SolidWorks 2014
Win 7 64bit
DELL Precision T3610
Intel XEON E5-1607v2 @ 3GHz
nvidia Quadro K2000
SpacePilot pro

erstellt am: 12. Mai. 2010 08:37    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Leo Laimer 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Peddersen:
Nö, nur richtig lesen.

Schmierig bzw. aussichtslos wird dann ein Versuch einer fachmännischen Restaurierung.
Lack bzw. Wachse sind auf diesen versauten Holzteilen nicht mehr anwendbar.
Proton - einmal zischen - einmal wischen - war der Tod jeder Antiquität.


Kennst Du Dich mit dem Thema ein bißchen aus?

Ich habe nämlich auch noch Holzteile, die lange Zeit mit Ballistol behandelt wurden, die ich demnächst auffrischen will. Gibt es da überhaupt eine Möglichkeit, das Pflegemittel zu wechseln, oder muß ich bei Ballistol bleiben?

------------------
Cheers,
    Jochen

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP


Ex-Mitglied

erstellt am: 15. Mai. 2010 13:17    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat

Kommt darauf an in welche Richtung dir Pflege gehen soll.

Es gibt einen Grundsatz:
einmal Öl-immer Öl
Alles andere ist mit erheblichem Aufwand verbunden ohne Erfolgsgarantie.
Eine spätere Restaurierung mit Lackprodukten - klassisch Schellack, Chinalack etc - ist kaum möglich, da das Öl nicht aus dem Holz zu entfernen ist und der Lack keine gleichmäßige Verbindung mit dem Holz eingehen kann.
Lackierte Oberflächen lassen sich hingegen fast immer restaurieren. Deshalb ist zu empfehlen altes Holz mit Schellack zu behandeln. Diesen Lack kann man auch als Grundierung für Öle und Wachse verwenden. Da diese dann nicht ins Holz eindringen ist eine spätere Restaurierung einfacher.

Wie oben erwähnt, musst du leider bei öligen Geschichten bleiben. Um das Erscheinungsbild nicht allzusehr zu beeintächtigen empfiehlt es sich farblose oder zumindest helle Produkte zu verwenden. Wie stark das Holz durchtränkt ist und wie gleichmäßig dadurch das neue Öl aufgenommen wird kann man schwer einschätzen. Das kann bei dunklen Ölen zu ungewollten Flecken führen.   

------------------
Jetzt wieder im Norden

Fyodor
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl.-Ing.(FH) Maschinenbau



Sehen Sie sich das Profil von Fyodor an!   Senden Sie eine Private Message an Fyodor  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Fyodor

Beiträge: 2537
Registriert: 15.03.2005

SolidWorks 2014
Win 7 64bit
DELL Precision T3610
Intel XEON E5-1607v2 @ 3GHz
nvidia Quadro K2000
SpacePilot pro

erstellt am: 17. Mai. 2010 07:51    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Leo Laimer 10 Unities + Antwort hilfreich

Andere Öle kann ich prinzipiell verwenden?

------------------
Cheers,
    Jochen

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Doc Snyder
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dr.-Ing. Maschinenbau, Entwicklung & Konstruktion von Spezialmaschinen



Sehen Sie sich das Profil von Doc Snyder an!   Senden Sie eine Private Message an Roland Schröder  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Roland Schröder

Beiträge: 12278
Registriert: 02.04.2004

erstellt am: 17. Mai. 2010 15:27    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Leo Laimer 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Fyodor:
Andere Öle kann ich prinzipiell verwenden?
Ich glaube der Knackpunkt ist, ob das Zeug verharzt oder nicht. Manche Öle tun das (ich glaube es sind die so gesunden mehrfach ungesättigten  , jedenfalls ist Verharzen eine Oxidation, und meist sind dies pflanzliche Öle), andere Öle (Maschinenöle, meist mineralisch) tun das nicht. Für Mechaniken will man natürlich kein Verharzen.

Auf einem nicht verharzten Ölfilm wird kein verharzender Lack- oder Ölüberzug halten, und in der Tiefe der Holzporen kann man die Oberflächen ja auch kaum reinigen.

------------------
Roland  
www.Das-Entwicklungsbuero.de

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Fyodor
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl.-Ing.(FH) Maschinenbau



Sehen Sie sich das Profil von Fyodor an!   Senden Sie eine Private Message an Fyodor  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Fyodor

Beiträge: 2537
Registriert: 15.03.2005

SolidWorks 2014
Win 7 64bit
DELL Precision T3610
Intel XEON E5-1607v2 @ 3GHz
nvidia Quadro K2000
SpacePilot pro

erstellt am: 17. Mai. 2010 16:26    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Leo Laimer 10 Unities + Antwort hilfreich

Ballistol verharzt ja nicht. Soweit ich mittlerweile herausgefunden habe, sollten gute Holzpflegeöle dies aber tun... ist das richtig?

Wenn ja, muß ich halt bei Ballistol bleiben (habe ich in größeren Mengen sowieso rumstehen, müßte ich dann halt regelmäßig nachpflegen).

------------------
Cheers,
    Jochen

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz