Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Unser Angebot:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Fertigungstechnik
  chemisch Nickel Schichtstärke

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   chemisch Nickel Schichtstärke (5742 mal gelesen)
daniu
Mitglied
Mechanik-Entwickler


Sehen Sie sich das Profil von daniu an!   Senden Sie eine Private Message an daniu  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für daniu

Beiträge: 866
Registriert: 03.11.2004

Intel Xeon W3550
12GB RAM; NVidia Quadro 4000
Win 7 Enterprise 64bit; NX7.5
TeamCenter 8
Office 2010

erstellt am: 25. Okt. 2007 09:38    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo!

Hab nochmal ne Frage zu chemisch Nickel - auf meine letzte Frage hat leider niemand reagiert, deshalb hier nochmal detailierter:

Wir haben ein Teil mit Gewinde, welches wir chemisch vernickeln wollen. Wir hatten angegeben, dass das Teil mit 25my vernickelt werden soll, weil das Gewinde regelmäßig rein und rausgeschraubt wird. Der Hersteller meint jetzt: Ach was ... viel zu viel, viel zu teuer - 3-6my reichen vollkommen, das Gewinde ist ja nicht belastet.
In der Tat ist das ganze grundsäzlich nicht belastet ausser, dass das ganze auf dem selben Gewinde noch gekontert wird (was ich schon als Belastung ansehen würde - vor allem für die Nickelschicht, über die ja die Kontermutter jedesmal kräftig drüberschrabbt)

Noch zu den Randbedingungen: Das ganze ist M7. Das vernickelte Teil wird in eine (weiche) Nickellegierung eingeschraubt. Die Kontermutter ist aus Edelstahl (ich denk 1.4034 oder 1.4035). Achja ... das ganze gibt es noch nicht, sonst würd ich es einfach mal ausprobieren. Natürlich hätte der Hersteller mit 3-6my einen deutlichen Kostenvorteil.

Hat einer Erfahrungen mit so Schichtstärken?

Gruß
Daniel

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Lothar Herrl
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Lothar Herrl an!   Senden Sie eine Private Message an Lothar Herrl  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Lothar Herrl

Beiträge: 602
Registriert: 06.07.2001

erstellt am: 25. Okt. 2007 09:54    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für daniu 10 Unities + Antwort hilfreich

Also wir vernickeln pauschal alles mit 10my. Habe keine einschlägige Bewegungsgewindeerfahrung.

Gruß
Lothar

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Leo Laimer
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
CAD-Dienstleister



Sehen Sie sich das Profil von Leo Laimer an!   Senden Sie eine Private Message an Leo Laimer  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Leo Laimer

Beiträge: 25706
Registriert: 24.11.2002

IV bis 2019

erstellt am: 25. Okt. 2007 10:01    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für daniu 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Daniel,

Gegenfrage: Warum soll das Teil vernickelt werden? Und aus welchem Grundmaterial ist es? (Ist es das aus Ms?)
Meiner Erfahrung nach vertschüsst sich die Nickelschicht bei Belastung bald mal, also Kontermutter kräftig anziehen würde IMHOIn my humble oppinion (Meiner Meinung nach) schon zum Abplatzen reichen. Das ist relativ unabhängig von der Schichtstärke.
Für das Zusammenpassen der Teile (sind ja Serienteile, oder?) könnte man (fast) jede beliebige Schichtstärke dur Untermass bei der Fertigung berücksichtigen.
Also: Wofür brauchst Du die Nickelschicht? Würde es ev. Sinn machen, die belasteten Flächen gleich unbeschichtet zu belassen?

------------------
mfg - Leo

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

WiedemTh
Mitglied
Konstrukteur


Sehen Sie sich das Profil von WiedemTh an!   Senden Sie eine Private Message an WiedemTh  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für WiedemTh

Beiträge: 364
Registriert: 22.02.2005

erstellt am: 25. Okt. 2007 12:06    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für daniu 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Daniel,

ich arbeite in einem Konstruktionsbüro für Werkzeugmaschinen.

Ein Kunde von uns, der Schleifmaschinen herstellt, macht es so:

- Teile im Nassbereich werden verzinkt, Schichtstärke 5 - 10 µm
- Teile im Nassbereich mit Passung werden chemisch vernickelt, Schichtstärke 3 - 5 µm

Sie verwenden chemisch vernickeln nur wegen dem geringen Schichtauftrag.

Viele Grüße

Thomas

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

carsten-3m
Mitglied
Dipl.-Ing. Mbau (Produktmanagement, Patent- und Normwesen)


Sehen Sie sich das Profil von carsten-3m an!   Senden Sie eine Private Message an carsten-3m  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für carsten-3m

Beiträge: 950
Registriert: 08.05.2007

Pro/E Wildfire 4
PDMLink

erstellt am: 25. Okt. 2007 12:53    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für daniu 10 Unities + Antwort hilfreich

Wir haben vor nicht zu langer Zeit viele Bauteile chemisch vernickeln lassen. Es war Standard. Anwendungsfelder z. B. (leichter) Korrosionsschutz, nachbehandlungsarme Gegenlauffläche für dyn. Elastomerdichtungen. Die Nickelschicht ist jedoch insbesondere gegenüber Stoßbelastungen recht empfindlich und neigt dann lokal zu Ablöseerscheinungen, die mit der Zeit größer werdende Flächen des Grundwerkstoffs freilegen.

Als Gewinde lagen hier nur Befestigungsgewinde vor. Unproblematisch bezüglich "Chem. Vernickeln" bei unseren Anwendungsfällen.

Das Verfahren "Chem. Vernickeln" ist bei uns inzwischen fast komplett ersetzt worden, im Wesentlichen aufgrund der oben geschilderten Problematik.

------------------
Seit Pro/E Version 1 dabei, auwei...

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

CAD-Dierk
Mitglied
Konstrukteur

Sehen Sie sich das Profil von CAD-Dierk an!   Senden Sie eine Private Message an CAD-Dierk  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für CAD-Dierk

Beiträge: 2
Registriert: 24.06.2011

erstellt am: 08. Jan. 2014 15:08    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für daniu 10 Unities + Antwort hilfreich

Ich habe hierzu noch eine Frage:
Weiß jemand ob man bereits eloxierte Aluminiumteile nachträglich vernickeln kann? Das Problem ist, dass die eloxierten Teile nicht ausreichend stabil bei 3% Schwefelsäure ist.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

N.Lesch
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl. Ing.


Sehen Sie sich das Profil von N.Lesch an!   Senden Sie eine Private Message an N.Lesch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für N.Lesch

Beiträge: 4795
Registriert: 05.12.2005

WF 4

erstellt am: 08. Jan. 2014 18:24    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für daniu 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Dirk, willkommen bei CAD.de.

Bei Aluminiem sind diese Schichten ganz schlecht. Die Eloxalschicht ist zwar hart und beständig, aber nicht leitfähig. 

Eventuell kannst blankes Aluminium galvanisieren oder beschichten.
Frag mal ein Galvanik-Firma. Wenn das auch nicht geht, könnte noch organisch helfen, also pulverbeschichten oder lackieren.

------------------
Klaus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

ThoMay
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Konstrukteur



Sehen Sie sich das Profil von ThoMay an!   Senden Sie eine Private Message an ThoMay  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für ThoMay

Beiträge: 5144
Registriert: 15.04.2007

erstellt am: 09. Jan. 2014 05:50    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für daniu 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo und Willkommen hier im WeltBestenForum CAD-Dierk.

Zu deiner Fragen schaust du mal in diesesn Beitrag.

Und hier eine Liste der Beständigkeit.

Mein Fazit:
Eine ander Al-Legierung verwenden ginge wohl auch. Vorherige Versuche, dienten wohl der Sicherung von Erkenntnissen.

Gruß
ThoMay

------------------
Hast du Fragen?
Brauchst du
Schaut mal nach im Bereich
Alle Foren => Wissenstransfer.
oder
Konstrukteure Online hier bei CAD.de
Richtig fragen -
Nettiquette - Konstruktionshilfen - Systeminfo - Unities - CAD Freeware - Forenübersicht - 3D Modelle - SolidWorks Videos

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

CAD-Dierk
Mitglied
Konstrukteur

Sehen Sie sich das Profil von CAD-Dierk an!   Senden Sie eine Private Message an CAD-Dierk  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für CAD-Dierk

Beiträge: 2
Registriert: 24.06.2011

erstellt am: 09. Jan. 2014 10:40    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für daniu 10 Unities + Antwort hilfreich

Danke für die Infos.
Ich werde nochmals mit einem Beschichter sprechen.

Vernickeln wollte ich die eloxierten Teile nur, da wir neue Anwendungsbereiche mit Schwefelsäure haben und die bisherigen Teile umarbeiten lassen wollen. Sonst müssten wir sie entsorgen. Bisher war Eloxal ausreichend und sah gut aus.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP



Konstrukteur (m/w/d) Creo im Bereich Automotive
Neue Technologien. Vielfältige Projektfelder. In den unterschiedlichsten Bereichen der Automotive-Branche. Das alles finden Sie spannend? Das alles finden Sie bei uns. Denn FERCHAU steht für die ganze Welt des Engineerings - mit mehr als 8.400 Mitarbeitern an über 100 Niederlassungen und Standorten. Neben namhaften Kunden und anspruchsvollen Projekten bieten wir Ihnen als innovatives Traditionsunternehmen die Chance, Ihren Karriereweg durch Engagement und mit guten Ideen selbst zu bestimmen....
Anzeige ansehenKonstruktion, Visualisierung
N.Lesch
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl. Ing.


Sehen Sie sich das Profil von N.Lesch an!   Senden Sie eine Private Message an N.Lesch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für N.Lesch

Beiträge: 4795
Registriert: 05.12.2005

WF 4

erstellt am: 09. Jan. 2014 18:12    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für daniu 10 Unities + Antwort hilfreich

Die Eloxal Schicht ist chemisch etwas ganz anderes als Aluminium. Wobei Alu immer mit einer dichten Oxid-Schicht überzogen ist.
Die ist aber dicht und deswegen oxidiert Alu nicht weiter.

------------------
Klaus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz