Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  SolidWorks
  Konstruktion einer umlaufenden Kettenlinie

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Konstruktion einer umlaufenden Kettenlinie (1749 mal gelesen)
GWS
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Konstrukteur Medizintechnik



Sehen Sie sich das Profil von GWS an!   Senden Sie eine Private Message an GWS  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für GWS

Beiträge: 2339
Registriert: 23.07.2001

SolidWorks 2018 SP5 / EPDM 18 SP3 / Win 10 pro 64 auf Lenovo P50
Nach 15 Jahren auch wieder Inventor (2018)

erstellt am: 21. Apr. 2014 15:55    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Kettenplatte1.SLDPRT

 
Ich habe vor, für ein Fahrradprojekt eine Urkunde zu erstellen, die aus einer gelaserten Sperrholzplatte (ca 200x300) besteht, um die eine Fahrradkette gelegt wird.
Ich dachte, das mach ich mal schnell am einem Feiertagnachmittag zwischen Mittagessen und Kaffee, bin aber grandios gescheitert.
Ich habe es nicht geometrisch korrekt geschafft, die Kettenlinie zu konstruieren, um die Kette einzulegen.

Mein eigentlicher Lösungsansatz wäre gewesen, eine Kettenlinie zu konstruieren, die eine Länge von einem Vielfachen von 1/4" beträgt (838,2mm) . Danach hätte ich entlang dieser Linie eine Zahnlücke tangential gemustert und fertig.

Die Linie hab ich wohl geschafft, aber die Kettenlinie folgt in Realität nicht den Kreisbögen, sondern besteht aus lauter Einzelsegmenten, die 12,7 mm lang sind.

War wohl nix. Jetzt habe ich es gruselig hingebastelt und möchte euch fragen, ob ihr dazu eine bessere (elegantere) Lösungsidee habt.

Grüße Günter

[Diese Nachricht wurde von GWS am 21. Apr. 2014 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

formi
Mitglied
Virtuell Optimization Engineer


Sehen Sie sich das Profil von formi an!   Senden Sie eine Private Message an formi  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für formi

Beiträge: 626
Registriert: 18.04.2007

erstellt am: 21. Apr. 2014 17:05    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für GWS 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo,

Lass mich raten, das Muster folgt nicht wie gewünscht der Kurve, sondern weicht bei bestimmten Bereichen ab.

Wenn dem so ist, tippe ich darauf, das dein Muster dem Schwerpunkt deines Features nutz, und daher.mögliche.Abweichungen zustande kommen.

Mit welchem Feature hast du dein Muster erstellt?
Hast du den referenzPunkt definiert?
Hast du versucht, den Körper zu mustern und diese dann mit kombinieren zu entfernen?

Erstmal von mir diese Tipps! Vielleicht kannst du damit was anfangen.

PS: das erste mal, das.ich aus dem Krankenhausbett schreibe! Diese Süchtler 

------------------
HTH, Formi

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Krümmel
Moderator
Dreher Produktentwicklung Prototypenbau




Sehen Sie sich das Profil von Krümmel an!   Senden Sie eine Private Message an Krümmel  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Krümmel

Beiträge: 6177
Registriert: 14.09.2008

Was mit SWX so alles geht ;-)

erstellt am: 21. Apr. 2014 17:39    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für GWS 10 Unities + Antwort hilfreich


F2_027105_1.JPG

 
Hallo Günter,

würde mal behaupten hier klemmts----->

Hast Du da die Abstände schon mal über Geraden definiert ?


Grüße Andreas 

------------------
Stillstand ist Rückschritt

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

GWS
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Konstrukteur Medizintechnik



Sehen Sie sich das Profil von GWS an!   Senden Sie eine Private Message an GWS  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für GWS

Beiträge: 2339
Registriert: 23.07.2001

SolidWorks 2018 SP5 / EPDM 18 SP3 / Win 10 pro 64 auf Lenovo P50
Nach 15 Jahren auch wieder Inventor (2018)

erstellt am: 21. Apr. 2014 18:44    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Zitat:
Original erstellt von Krümmel:Hast Du da die Abstände schon mal über Geraden definiert ?

Das ist genau der Punkt, wo ich nach einer komfortableren Lösung suche.

Theoretisch müsste ich lauter Liniensegmente mit Länge 12,7 nehmen und daraus eine Kettenlinie bilden. Die Frage ist, wie verknüpfe ich die Liniensegmete. Das sind bei 60 Kettengliedern über 120 Verknüpfungen in einer Skizze, die vermutlich auch noch zum Ausflippen neigt, weil es möglicherweise mehr wie eine gültige Lösung geben könnte. 
Bei einem echten Kettengetriebe ist das kein Thema. Die Umschlingung für ein Kettenrad ist relativ trivial und alle anderen Segmente sind gerade und tangential zu den Kettenrädern.

Ich hätte auch die Toolbox und das Skizzentool für die Kettenlinie verwenden können.
Die Idee, erst eine Baugruppe mit 4 Kettenrädern in den Ecken aufzubauen, das von SWX auf Abstand optimieren zu lassen und dann das Ganze zu einem Einzelteil zurück zu verwandeln, schien mir abwegig. Das sollte einfacher gehen. (Dachte ich  )

@Formi: Erst mal gute Besserung!

Ich habe eine Kurve bestehend aus 4 Geraden und 4 Radien auf eine durch 1/2" Teilbare Kurvenlänge gebracht (SWX 14 hat dazu einen netten neuen Bemaßungsbefehl: Pfadlängenbemaßung) , aber die passt nicht, weil die Kette in Wirklichkeit ein Poygon beschreibt. Das Problem mit den Schwerpunkten beim Mustern hatte ich zusätzlich.
Die Geschichte mit den tangentialen Kreisen erzeugt mir auf einer Leitkurve zumindest die selben Abstände wie Liniensegmente, sind aber einfacher zu steuern. Ich hätte Kreise mit Durchmesser 12,7 anstelle von 25,4 nehmen sollen, dann wären auch nicht die Lücken aufgetaucht. Auch hier: Eine Skizze mit über 60 Zähnen, genau gesagt Zahnlücken, ist ein Monster, das ich versucht habe, durch vierteln und 2x Spiegeln zu verkleinern. Trotzdem viel zu viel Aufwand für das Thema. Das muss einfacher gehen.

Schönen Rest-Feiertag. 

Sitzt nicht so viel vor dem PC 

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

GWS
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Konstrukteur Medizintechnik



Sehen Sie sich das Profil von GWS an!   Senden Sie eine Private Message an GWS  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für GWS

Beiträge: 2339
Registriert: 23.07.2001

SolidWorks 2018 SP5 / EPDM 18 SP3 / Win 10 pro 64 auf Lenovo P50
Nach 15 Jahren auch wieder Inventor (2018)

erstellt am: 21. Apr. 2014 20:42    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Kettenplatte2.SLDPRT


140421Kettenplatte1.jpg


140421Kettenplatte2.jpg

 
Ein Spaziergang später ist mir eine etwas einfachere Methode geglückt:

  • Eine Hilfsskizze erzeugt, bestehend aus einem Viertel des Rechtecks, die Geraden bemaßt, den Radius in etwa in der gewünschten Größe erzeugt, aber nicht bemaßt.
  • Lauter kreise mit 12,7mm Durchmesser erzeugt. Mittelpunkte auf dem Viertel und dem Radius
  • Kreise tangential miteinander verbunden. (Bild 1) Nach der letzten tangentialen Beziehung war dann auch der Radius des Viertels bestimmt und schwarz.
  • neue Skizze erzeugt; Block mit Zahnlücke definiert
  • Den Block auf alle Kreismittelpunkte kopiert
  • Die Hilfslinien der Blöcke tangential zu der Hilfsskizze ausgerichtet (Bild 2)
  • Die ganzen Blöcke von der Platte abgezogen
  • einmal horizontal und einmal vertikal gespiegelt
  • Zahnspitzen verputzt und fertig 

Alle Achsabstände der Zahnlücken sind exakt 12,7mm vom nächsten entfernt.

Es ging jetzt so, aber elegant empfinde ich das noch nicht.

Grüße Günter

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Lenzcad
Mitglied
Selbständiger Handwerker


Sehen Sie sich das Profil von Lenzcad an!   Senden Sie eine Private Message an Lenzcad  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Lenzcad

Beiträge: 1437
Registriert: 21.10.2003

CPU Intel I7
RAM 12GB
Quadro FX600
SW 2019
SW 2018
SW 2017
SW Simulation
SW 2018

erstellt am: 21. Apr. 2014 22:42    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für GWS 10 Unities + Antwort hilfreich


KetteUmrandung.JPG


KetteUmrandung_SW2013.SLDPRT

 
Hallo Günter,
hier hätte ich ein Beispiel, das sich Deinen Wunschmaßen der Platte annähert. Wenn die gesamte Gliederzahl noch besser angepasst werden sollte (d. h. in den Ecken eine ungerade Gliederzahl), dann wird es schon ein wenig komplizierter.

Gruß - Lenz

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

GWS
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Konstrukteur Medizintechnik



Sehen Sie sich das Profil von GWS an!   Senden Sie eine Private Message an GWS  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für GWS

Beiträge: 2339
Registriert: 23.07.2001

SolidWorks 2018 SP5 / EPDM 18 SP3 / Win 10 pro 64 auf Lenovo P50
Nach 15 Jahren auch wieder Inventor (2018)

erstellt am: 22. Apr. 2014 08:45    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Ok, das ist eine andere Herangehensweise, wen man nicht den Eckradius bestimmt, sondern die Anzahl der Eckglieder.

10 U 4 You 

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2019 CAD.de | Impressum | Datenschutz