Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  SolidWorks
  Hüllflächen - Wie am besten erstellen?

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Hüllflächen - Wie am besten erstellen? (1583 mal gelesen)
wkre
Mitglied
Konstruktuer

Sehen Sie sich das Profil von wkre an!   Senden Sie eine Private Message an wkre  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für wkre

Beiträge: 6
Registriert: 08.12.2009

XP Pro, SW 2003 SP0

erstellt am: 08. Dez. 2009 09:46    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Servus!

Ich bin neu hier angemeldet, habe bislang nur als Leser aus dem Fundus geschöpft.

Ich habe folgendes Problem: Mit Solidworks 2003 wurde eine Baugruppe (mit Unterbaugruppen) modelliert, konkret handelt es sich um eine Art Rohrleitungssystem (stark abstrahiert ausgedrückt), welches Öffnungen besitzt.

Ich benötige die inneren Flächen des Modells zum Export in ein Standard-Format zur Weiterverarbeitung. Hierbei ist die Baugruppenhierarchie uninteressant.

Ich habe bereits ein bisschen mit "Hülle erstellen" (bislang kaum hilfreich) rumexperimentiert und auch mit den Standard-Austausch-Formaten selbst, allerdings bin ich zu keinem brauchbaren Ergebnis gekommen. (Schön: Speichern der Baugruppe als Part (Externe Flächen), dann Einfügen von Oberflächen (zunächst planare) durch Auswahl von begrenzenden Kanten. Nicht schön: Ist aufwendig (würde ich aber in Kauf nehmen), ist nicht mehr abhängig von ursprünglicher Baugruppe, da Export der Flächen den Kontext zur Baugruppe löst (dieses Manko ist nicht tragbar)).

Was ich mir vorstellen kann: Stückweises Nachmodellieren der Innenflächen im Kontext der Baugruppe als abhängiger Flächenkörper (d.h. ändert sich, wenn Modell sich ändert). Diesen möchte ich dann exportieren. Wie gehe ich das am geschicktesten an bzw. welche Möglichkeiten habe ich? Am liebsten würde ich entweder einfach innenliegende Flächen in ein Teil übernehmen und dieses separat händeln oder die innenliegenden Flächen eben (mehr oder weniger grob) im Kontext definieren.

Ciao
Wolle

[Diese Nachricht wurde von wkre am 08. Dez. 2009 editiert.]

[Diese Nachricht wurde von wkre am 08. Dez. 2009 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

HaPe
Mitglied
Dipl. Ing Maschinenbau, Konstrukteur, CAD-Admin


Sehen Sie sich das Profil von HaPe an!   Senden Sie eine Private Message an HaPe  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für HaPe

Beiträge: 1096
Registriert: 27.11.2001

i7 CPU 960@3.20GHz
8GB Ram
Quadro 2000 4GB
70GB Raid 0
WIN7 prof. SP1 64 bit
SWX 2010 SP5.0
SWX 2012 SP5.0
SWX 2013 SP5.0

erstellt am: 08. Dez. 2009 12:42    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für wkre 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo,

vielleicht hilft Dir der Beitrag auf Stefan's Hilfeseite weiter: http://solidworks.cad.de/kh_huelle.htm

Gruß HaPe

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

wkre
Mitglied
Konstruktuer

Sehen Sie sich das Profil von wkre an!   Senden Sie eine Private Message an wkre  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für wkre

Beiträge: 6
Registriert: 08.12.2009

XP Pro, SW 2003 SP0

erstellt am: 11. Dez. 2009 09:33    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Servus!

Ja danke, daran hatte ich auch schon gedacht. Ich bin nur im Moment unschlüssig, wie ich denn die in-Context-Ersatzmodelle genau definiere. ABWEICHEND zum Titel des Threads, habe ich herausgefunden, dass ich einen Volumenkörper brauche, keinen durch Randflächen erzeugten. Das wiederum macht die Sache kompliziert, da ich - je komplexer die Geometrie, desto schlimmer - ein stark von der Geometrie abhängiges (Abhängigkeit im Sinne von: "Welche Features brauche ich, um zu einem adequaten Modell zu kommen?") Ersatzmodell konstruieren muss.

Da ich einen innenliegenden Körper erzeugen will, der von äußeren (exisitierenden) Flächen begrenzt wird, wäre eine Funktion wie das Füllen in Paint ( ), hier allerdings als Volumen, nicht als Fläche, ziemlich cool...

Da die oben angeführte Anleitung schon etwas (1998-2001?) älter ist, sei mir die Frage gestattet: gibt es sowas wie "shrink-wrap" bei SolidWorks?

Ciao
Wolle

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Piet
Mitglied
Konstruktionsleiter & Konstrukteur


Sehen Sie sich das Profil von Piet an!   Senden Sie eine Private Message an Piet  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Piet

Beiträge: 658
Registriert: 20.11.2001

SWx 2016 SP4

erstellt am: 11. Dez. 2009 11:30    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für wkre 10 Unities + Antwort hilfreich

Ich würde ein anderes Vorgehen probieren:

1. Das Rohrleitungssystem speichern als Teil, je nach Bedarf mit der Option "Alle Komponenten" oder "Nur äußere Komponenten".
2. Ein neues Teil erstellen, das Rohrleitungsteil importieren
3. Einen Quader um das Rohrleitungsteil austragen
4. Die beiden Körper kombinieren, so dass die gewünschte Kontur übrigbleibt
5. Gegebenenfalls überzählige Körper löschen.

Riesennachteil: Das ursprünglich erzeugte Rohrleitungsteil ist vom Rohrleitungssystem entkoppelt, bei einer Änderung der Rohrleitung musst du den ganzen Kram noch mal machen. Die Alternative zu Schritt 1:

In der Rohrleitungsbaugruppe ein neues Teil einfügen, die Skizze schließen. Dann Einfügen/Features/Vereinigen, alle Teile anwählen, die in die Kontur übernommen werden sollen, und SWXSolidWorks erstellt ein Ersatzmodell der Rohrleitungsgruppe, dass assoziativ zur Baugruppe und editierbar ist.
Das erstellen kann durchaus länger dauern, wenn es also Teile gibt, die nicht in das Ersatzmodell übernommen werden sollen, würde ich vorher eine Konfiguration erstellen, welche nur die gewünschten Teile enthält.

Piet

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2019 CAD.de | Impressum | Datenschutz