Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  SolidWorks
  Trägheitsmoment Querschnittseigenschaften

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Trägheitsmoment Querschnittseigenschaften (5655 mal gelesen)
Press play on tape
Ehrenmitglied
Konstrukteur und sonst nix!


Sehen Sie sich das Profil von Press play on tape an!   Senden Sie eine Private Message an Press play on tape  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Press play on tape

Beiträge: 1937
Registriert: 30.04.2007

Creo Elements Direct Modeling 17

erstellt am: 07. Nov. 2007 09:06    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Rechteckrohr.JPG

 
Hallo,

Es gibt zwar einen Uralten Beitrag zu diesem Thema, der ist aber nicht aufschlußreich deshalb hier ein neuer. Ich mache gerade ein paar Profile um die für uns beste variante herauszufinden. Mal ein IPE profil mit aufgeschweißten Platten, mal ein Profil mit vier zusammengeschweißten Platten usw. Mir gehts hierbei im wesentlichen um die Widerstandsmomente die ich über die Flächenmoment von SolidWorks berechne. Dabei habe ich mich immer auf die Flächenmomente unter Extras Eigenschaften Querschnitt verlassen. Jetzt bin ich gerade beim Rechteckrohr angekommen, die axialen Trägehitsmomente stimmen, aber das Polare Trägheitsmoment weicht vom hersteller Katalog stark ab. Solidworks rechnet mir 50646612mm^4 während der Hersteller Katalog mir 31400000mm^4 angibt. Wenn ich das mit der Bredtschen Formel It= 4Au² x s/U nachrechne komme ich auf den Hersteller Wert. Was läuft hier verkehrt? Bei Rohren stimmt alles. Kann ich mich denn auf die Polaren Flächenmoment von z.B. IPE Profilen verlassen oder sollte man die eher nicht verwenden?

gruß Heiko

SolidWorks 2007 SP4.0

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Oberli Mike
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl. Maschinen Ing.



Sehen Sie sich das Profil von Oberli Mike an!   Senden Sie eine Private Message an Oberli Mike  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Oberli Mike

Beiträge: 3638
Registriert: 29.09.2004

SolidWorks 2009 (SP5)
HP XW 8600
Intel Xeron (3GHz)
3 GB RAM
Nvidia FX 1700
Windows XP SP3

erstellt am: 07. Nov. 2007 09:44    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Press play on tape 10 Unities + Antwort hilfreich

Hab mal kurz geprüft, wie das mit einem Balken 70*50, mit t=10 aussieht.

Mir ist dabei folgendes aufgefallen.

In der Formel vom Tabellenbuch Metall steht Wp=t*(H+h)*(B*b)/2 --> mm^3
Bei der Berechnung von SolidWorks steht was von mm^4.

Dazu kommt, im Tabellenbuch steht Polares Widerstandmoment.
Bei SolidWorks steht Polares Trägheitsmoment.

Wie es mit den Bezeichnungen aussieht kann ich dir nicht sagen, aber die Einheiten
scheinen nicht zu passen.

Gruss
Mike

------------------

The Power Of Dreams

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Press play on tape
Ehrenmitglied
Konstrukteur und sonst nix!


Sehen Sie sich das Profil von Press play on tape an!   Senden Sie eine Private Message an Press play on tape  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Press play on tape

Beiträge: 1937
Registriert: 30.04.2007

Creo Elements Direct Modeling 17

erstellt am: 07. Nov. 2007 11:19    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo Mike,

erstmal danke für die Antwort, die einheiten stimmen das Trägheitsmoment hat mm^4, und das Widerstandmoment hat mm^3. SolidWorks gibt nur das Trägheitsmoment aus, über das man dann das Widerstandsmoment ausrechnen kann. Eigentlich will ich ja auch das Widerstandsmoment, weil Sigma b = Mb/W wobei ich W über W = I/L berechne. Torsion ist bei mir imm Moment zweitrangig weshalb ich der einfachkeit halber die SolidWorks Flächenmomente notieren wollte, aber wie schon beschrieben, stimmt da was nicht.

interessant währe die Methode wie Solid das ausrechnet, um zu Wissen ob es bei zusammengesetzten Körpern stimmt also vier Platten zusammengeschweißt usw.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Oberli Mike
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl. Maschinen Ing.



Sehen Sie sich das Profil von Oberli Mike an!   Senden Sie eine Private Message an Oberli Mike  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Oberli Mike

Beiträge: 3638
Registriert: 29.09.2004

SolidWorks 2009 (SP5)
HP XW 8600
Intel Xeron (3GHz)
3 GB RAM
Nvidia FX 1700
Windows XP SP3

erstellt am: 07. Nov. 2007 11:38    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Press play on tape 10 Unities + Antwort hilfreich

Gemäss Wikipedia ist

Das Polare Trägheitsmoment 2. Grades ist Ip = Iy + Iz, sofern der Bezugspunkt des polaren Flächenmomentes im Schnittpunkt der y- und z-Achse liegt.

Gemäss dieser Definition passt das Ip von SolidWorks, allerdings ist der Hinweis auf
den Bezugspunkt des polaren Flächenmomentes wichtig.

Gruss
Mike

------------------

The Power Of Dreams

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Press play on tape
Ehrenmitglied
Konstrukteur und sonst nix!


Sehen Sie sich das Profil von Press play on tape an!   Senden Sie eine Private Message an Press play on tape  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Press play on tape

Beiträge: 1937
Registriert: 30.04.2007

Creo Elements Direct Modeling 17

erstellt am: 07. Nov. 2007 12:24    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo,

nach der Bredtschen Formel It= 4Au² x s/U stimmt das wiederum nicht. Ebenfalls zu finden in WIKIPEDIA. Die Frage ist Ix+Iy bei allen Körpern richtig? Denn obengenannte Formel gild für dünnwandige Körper in Bezug auf den Spannungsverlauf usw. wär ja nicht gravierend wenn der Unterschied nicht so groß wäre.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Ralf-Hermann Meyer
Mitglied
Maschinenbau-Techniker / Konstruktion


Sehen Sie sich das Profil von Ralf-Hermann Meyer an!   Senden Sie eine Private Message an Ralf-Hermann Meyer  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Ralf-Hermann Meyer

Beiträge: 19
Registriert: 06.07.2001

SXW 2016 SP5
Windows 10 x64
Intel Core i7-7700
16GB RAM
NVidia Quadro P2000

erstellt am: 14. Mai. 2014 11:21    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Press play on tape 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo,
ich weiß, das Thema ist alt aber deswegen nicht weniger wichtig. Wir sind aktuell auch auf das Problem mit den Werten gestoßen, die SWX unter Querschnittseigenschaften rausgibt. Bei Körpern, die rund sind passen die Werte. Bei den anderen müsste man nach der Bredtschen Formel rechnen, was SWX ja nicht macht. Streng genommen sind die Werte für das polare Widerstandsmoment (eigentlich nur IX und Iy addiert)bei SWX nicht korrekt, da die Berechnung von der Art des Querschnitts abhängig ist.
Hat das jemand schon einmal thematisiert oder ein Werkzeug gebaut, um für beliebige Querschnitte ein polares Trägheitsmoment über SWX zu ermitteln?

------------------
Gruß,
Ralf

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Press play on tape
Ehrenmitglied
Konstrukteur und sonst nix!


Sehen Sie sich das Profil von Press play on tape an!   Senden Sie eine Private Message an Press play on tape  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Press play on tape

Beiträge: 1937
Registriert: 30.04.2007

Creo Elements Direct Modeling 17

erstellt am: 15. Mai. 2014 21:11    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Zitat:
Original erstellt von Ralf-Hermann Meyer:
Hallo,
ich weiß, das Thema ist alt aber deswegen nicht weniger wichtig. Wir sind aktuell auch auf das Problem mit den Werten gestoßen, die SWX unter Querschnittseigenschaften rausgibt. Bei Körpern, die rund sind passen die Werte. Bei den anderen müsste man nach der Bredtschen Formel rechnen, was SWX ja nicht macht. Streng genommen sind die Werte für das polare Widerstandsmoment (eigentlich nur IX und Iy addiert)bei SWX nicht korrekt, da die Berechnung von der Art des Querschnitts abhängig ist.
Hat das jemand schon einmal thematisiert oder ein Werkzeug gebaut, um für beliebige Querschnitte ein polares Trägheitsmoment über SWX zu ermitteln?


Alles ist gut solange Du keine geschlossene dünnwandige Hohlquerschnitte hast. Das soll heißen wenn Du zum Beispiel ein IPE oder L Profil hast stimmt alles. Aufpassen heißt es eben dann wenn Hohlräume gegeben sind (dünnwandig).

Ein Werkzeug kenn ich nicht, aber ich würde es nicht bei SWX Werkzeugen suchen sondern unter kleinen aber feinen Helferprogrammen, ich nenne es mal "Engineering Tools". Es liegen eben bestimmte Mathematische Formeln zugrunde die das CAD nicht automatisch erkennen kann, wobei wenn Du Dich mit Profilen beschäftigst die Werte nicht mal rechnen musst da Sie im Katalog stehen (Rechteckrohr).

gruß Heiko

------------------
-----

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2018 CAD.de | Impressum | Datenschutz