Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  PTC Creo Elements/Direct Drafting
  Zusammenspiel ME10-OSDM

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
  
Gut zu wissen: VERBINDUNGEN IN CREO PARAMETRIC MIT INTELLIGENT FASTENER EXTENTION
Autor Thema:   Zusammenspiel ME10-OSDM (448 mal gelesen)
mweiland
Mitglied
freiberuflicher Konstrukteur (Kunststoff u. Werkzeugbau)


Sehen Sie sich das Profil von mweiland an!   Senden Sie eine Private Message an mweiland  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für mweiland

Beiträge: 233
Registriert: 19.02.2002

CE/DM 18.0
VISI21
auf W7pro64
HP Elitebook 8770w
Grafik AMD FirePro M4000

erstellt am: 23. Sep. 2004 10:33    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Guten Tag,
wegen der Änderungsfreudigkeit unserer Kunden ist es mir relativ wichtig, die Assoziativität zwischen 3D und 2D zu erhalten.
Intern in unsrer Firma arbeiten wir nur mit OSDM und Annotation, so dass es in der Hinsicht keine Probleme gibt.
Wir müssen aus Kapazitätsgründen aber auch ab und zu Konstruktionen ausserhalb machen lassen.
Die auswärtigen K-Büros arbeiten vornehmlich mit ME10, haben aber für die 3D-Geschichten auch den OSDM verfügbar. Wegen der Anpassungen und Bequemlichkeit wollen sie die Zeichnungen lieber im ME10 fertig machen. Eigentlich sollte das ja auch kein Problem sein...(bei mir persönlich klappt´s jedenfalls, wenn ich nur Bemaßungen antrage im ME10)
Eigentlich... Und da kommt schon meine Frage an die, die so was alltäglich machen (ich persönlich arbeite wie gesagt so gut wie nie mit ME10, mir fehlt einfach die Erfahrung):
1. Worauf bei dieser Arbeitsweise muss peinlich geachtet werden?
2. Kann es sein, dass Versionsunterschiede zw. OSDM und ME10 Probleme ergeben? Im vorliegenden Fall: ME10 V10.5, OSDM V11.xx; Wie können solche Probleme umschifft werden?
3. Welche weiteren Probleme könnten bei der Arbeitsweise auftreten? Zum Beispiel hatte ich jetzt bei meiner "Probevermaßung" im ME10 ein Maßstabsproblem, das ich mit meinen quasi nicht vorhandenen ME10-Kenntnissen auf die Schnelle nicht ausräumen konnte.

Für Anleitungen aller Art wären wir sehr dankbar!

(Parallelbeitrag zum OSD-Forum - bitte nicht wundern!)

------------------
Grüße vom Erpestrand
Martin

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz