Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  PTC Creo Elements/Direct Drafting
  CoCreate und Linux

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
  
Gut zu wissen: VERBINDUNGEN IN CREO PARAMETRIC MIT INTELLIGENT FASTENER EXTENTION
Autor Thema:   CoCreate und Linux (1823 mal gelesen)
mikefo
Mitglied
Informatiker TS

Sehen Sie sich das Profil von mikefo an!   Senden Sie eine Private Message an mikefo  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für mikefo

Beiträge: 3
Registriert: 27.02.2003

erstellt am: 26. Aug. 2004 11:07    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Da es mitlerweile über ein Jahr her ist, seit das Thema hier diskutiert
wurde, dachte ich, man könnte ja mal die Frage in die Runde werfen, ob
sich diesbezüglich zwischenzeitlich etwas bei CoCreate getan hat. Weiss
jemand mehr?
Besonders interessieren würde mich Modeling, Drafting Manager Server on
Linux...

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Marcel Capeder
Mitglied
 


Sehen Sie sich das Profil von Marcel Capeder an!   Senden Sie eine Private Message an Marcel Capeder  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Marcel Capeder

Beiträge: 154
Registriert: 21.06.2001

HW:
Fujitsu Siemens Celsius WS
8 GB Ram
SW:
Win7 64bit
Creo Elements/Direct Drafting 17
Creo Elements/Direct Modeling 17
Creo Elements/Direct ModelManager 17

erstellt am: 26. Aug. 2004 17:18    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

rmcc1980
Mitglied
Ingenieur


Sehen Sie sich das Profil von rmcc1980 an!   Senden Sie eine Private Message an rmcc1980  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für rmcc1980

Beiträge: 355
Registriert: 06.06.2003

erstellt am: 27. Aug. 2004 07:41    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

Guten Morgen,
die Linuxversion ist töter als tot!
Dafür wird die übernächste Version von OSD dann MS-Modelling heißen ;-)

Schöne Grüße
Bernd

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Klaus Lörincz
Mitglied
Consultant


Sehen Sie sich das Profil von Klaus Lörincz an!   Senden Sie eine Private Message an Klaus Lörincz  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Klaus Lörincz

Beiträge: 533
Registriert: 06.08.2003

OSD M = aktuell
OSD D = aktuell
OS M = aktuell
auf WIN und HP-UX

erstellt am: 27. Aug. 2004 08:59    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

Lieber Mikefo,

Hier noch einmal die Antwort zu LINUX.

Als die Version angeboten wurde ist niemand
(einige Wenige bestätigen die Regel) umgestiegen.
Daher wurde die LINUX Line gestrichen (OSDD/ME10).
Andere Produkte waren bis dahin nicht auf LINUX portiert.

Wenn Du einen OneSpaceManager Server installieren willst
und dabei die Datenbank (Oracle) auf einem Linux Rechner,
so ist das kein Problem.

Die Konstellation ist dann folgende:

ORACLE auf LINUX mit TLS Listener (Oracle Produkt)

OSD Manager auf WIN oder UX

Clients auf WIN oder UX

Grüßle

------------------
Klaus Lörincz
0174 3439 428
Sindelfingen
Germany

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

uger
Mitglied
CADler & Kinematiker


Sehen Sie sich das Profil von uger an!   Senden Sie eine Private Message an uger  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für uger

Beiträge: 1088
Registriert: 25.02.2003

erstellt am: 09. Sep. 2004 10:40    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Klaus Lörincz:
Lieber Mikefo,
...
Als die Version angeboten wurde ist niemand
(einige Wenige bestätigen die Regel) umgestiegen.
...

Das war doch so gewollt !
Wir haben uns ernsthaft damals damit beschäftigt.
Die Linux-Testversion lief super. Als ich dann da-
nach gefargt habe wie ich denn meine vorhandenen
Lizenzen auf Linux umstellen kann kam die Antwort:
"Wie, Lizenzen umstellen ? Neukaufen !!!"

Bei dieser Politik war doch klar dass keiner um-
steigen würde.

Gruss
uger

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Klaus Lörincz
Mitglied
Consultant


Sehen Sie sich das Profil von Klaus Lörincz an!   Senden Sie eine Private Message an Klaus Lörincz  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Klaus Lörincz

Beiträge: 533
Registriert: 06.08.2003

OSD M = aktuell
OSD D = aktuell
OS M = aktuell
auf WIN und HP-UX

erstellt am: 10. Sep. 2004 08:02    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

Lieber uger,

wenn Du einen Mazda 323 kaufst BJ 2000,

kannst Du diesen dann 2004 gegen das neue Modell eintauschen ?


Grüßle

------------------
Klaus Lörincz
0174 3439 428
Sindelfingen
Germany

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

uger
Mitglied
CADler & Kinematiker


Sehen Sie sich das Profil von uger an!   Senden Sie eine Private Message an uger  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für uger

Beiträge: 1088
Registriert: 25.02.2003

erstellt am: 10. Sep. 2004 08:35    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Klaus !
Nein, ich will ja mit dem gleichen Modell auf einer
anderen (besseren?) Strasse fahren !

Will sagen: Es ging nicht darum eine neue Me10-Version
zu bekommen. Ich wollte (wie laut Wartungsvetrag möglich
und bei Umstieg von Unix auf Windows auch praktiziert)
für meine vorhandene ME10-Lizenz nur die Betriebsystem-
Plattform ändern.

Bis denn...
uger

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Dittrich
Mitglied
SysAdmin


Sehen Sie sich das Profil von Dittrich an!   Senden Sie eine Private Message an Dittrich  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Dittrich

Beiträge: 388
Registriert: 06.06.2000

Wenn es nicht geht, probier was anderes,
vielleicht geht es dann auch nicht.

erstellt am: 10. Sep. 2004 08:39    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

@Klaus
Der Vergleich hinkt aber mächtig.
1. floaten Windows-Me10 und HPUX Me10-Lizenzen gemeinsam und problemlos, warum nicht auch Linux?
2. kann Du uns nicht erzählen wollen, das die Linuxportierung dramatisch teuer war, da habt ihr ja in Windows viel mehr Aufwand stecken müssen und da war nichts neu zu kaufen (siehe 1.)

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

clausb
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.



Sehen Sie sich das Profil von clausb an!   Senden Sie eine Private Message an clausb  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für clausb

Beiträge: 2905
Registriert: 20.12.2000

erstellt am: 10. Sep. 2004 13:23    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Dittrich:
kann Du uns nicht erzählen wollen, das die Linuxportierung dramatisch teuer war, da habt ihr ja in Windows viel mehr Aufwand stecken müssen und da war nichts neu zu kaufen



Richtig billig war die Linux-Portierung auch nicht gerade, und man sollte auch die Folgekosten in Verkauf, Marketing, Support und Pflege des Produktes nicht vergessen.

Wie auch immer: Im Unterschied zur Linux-Version hat die Windows-Version sehr schnell zu vielen Neukaeufen gefuehrt und hat sich damit in kurzer Zeit rentiert. So ist das halt manchmal im Geschaeftsleben.

Und um die Diskussion komplett ausufern zu lassen: In welchen Szenarien waert Ihr denn besonders an Linux interessiert?  Waeren das Desktop-Maschinen fuer den Betrieb von OSDD oder OSDM? Oder doch eher Server-Maschinen, auf denen Datenbanken etc. laufen? Und was waeren die Gruende fuer eine Plattformentscheidung pro Linux? Wuerdet Ihr existierende PCs auf Linux umstellen oder neue PCs dafuer kaufen? Wie steht das Firmen-IT zur Einfuehrung von Linux als weiterem Betriebssystem? Kommt das Interesse an Linux von der Geschaeftsleitung, aus dem IT-Bereich oder von den Ingenieuren?

Claus

[Diese Nachricht wurde von clausb am 10. Sep. 2004 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Dittrich
Mitglied
SysAdmin


Sehen Sie sich das Profil von Dittrich an!   Senden Sie eine Private Message an Dittrich  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Dittrich

Beiträge: 388
Registriert: 06.06.2000

Wenn es nicht geht, probier was anderes,
vielleicht geht es dann auch nicht.

erstellt am: 10. Sep. 2004 14:19    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

Ich gehe auch davon aus, das kaum Neukäufe für die Linuxversion entstanden wären. Manche Kunden, die auf HPUX gearbeitet haben und noch arbeiten, hätten sicher die Möglichkeit genutzt und für billigere Hardware den Schritt gen Linux gemacht. Wir vielleicht auch.
Zu deinen Fragen: Die Einsatzfähigkeit eines Betriebssystem für Desktops steht und fällt mit der Verfügbarkeit von Software. Das ist sicher bei Linux besser als bei HPUX, aber nicht vergleichbar mit Windows. Wir haben HPUX nur auf CAD-Anlagen eingesetzt (Server jetzt mal ausgeklammert). Mit der Cad-Software waren da noch 10 andere geschäftsrelevante Applikationen, aber mehr auch nicht. Wenn man einmal Windows im Haus hat, und damit den Aufwand für die Administration, sehe ich keinen Grund mehr an einem anderen Desktopbetriebssystem festzuhalten.
Bei Serverlösungen würde ich immer Linux bevorzugen.
Deine Frage: Kommt das Interesse an Linux von der Geschaeftsleitung, aus dem IT-Bereich oder von den Ingenieuren?
In meinem Umfeld sieht das so aus:
Geschäftsleitung liest einen interessanten Artikel über Einsparungspotentiale bei Linuxeinsatz und triggern ihre IT-Leiter das zu prüfen.  IT-Leiter verdrehen die Augen und sagen: Lieber durchgänging ein mittelmäßiges Betriebssystem als zwei mit teilweise doppeltem Aufwand. Und IT-Ingenieure sind an neuen Herausforderungen interessiert , sehen aber auch die Grenzen. Usern ist das egal, man will ja nur arbeiten.
Jetzt fragst Du dich sicher, warum ich eure Lizenzpolitik kritisiere?
Ich meine das es ein weiterer Anfang gewesen wäre, kommerzielle Software für Linux zur Verfügung zu stellen. Und wenn alles da ist, was man braucht, fliegt Windows im hohen Bogen raus.
   
   

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Gero Adrian
Mitglied
MBA, Dipl.Ing.


Sehen Sie sich das Profil von Gero Adrian an!   Senden Sie eine Private Message an Gero Adrian  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Gero Adrian

Beiträge: 520
Registriert: 13.12.2000

Ihr Berater
Klietsch Partner

erstellt am: 10. Sep. 2004 14:25    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

Moin

@uger - ich hätte gerne die Aussage schriftlich von Dir, dass ein Vertriebsbeauftragter Dir bei Deiner Anfrage nach einem Umstieg auf Linux Lizenzen diese als Neukauf ausgewiesen hat. Alles andere wäre üble Nachrede.
Dem Lizenzserver ist eigentlich egal, wer ihn nach einer gültigen Lizenz fragt

------------------
Grüssle

Gero

z.Zt. in Bern/CH

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

mikefo
Mitglied
Informatiker TS

Sehen Sie sich das Profil von mikefo an!   Senden Sie eine Private Message an mikefo  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für mikefo

Beiträge: 3
Registriert: 27.02.2003

erstellt am: 11. Sep. 2004 13:37    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Zitat:
Original erstellt von clausb:

Richtig billig war die Linux-Portierung auch nicht gerade, und man sollte auch die Folgekosten in Verkauf, Marketing, Support und Pflege des Produktes nicht vergessen.

Wie auch immer: Im Unterschied zur Linux-Version hat die Windows-Version sehr schnell zu vielen Neukaeufen gefuehrt und hat sich damit in kurzer Zeit rentiert. So ist das halt manchmal im Geschaeftsleben.

Und um die Diskussion komplett ausufern zu lassen: In welchen Szenarien waert Ihr denn besonders an Linux interessiert?  Waeren das Desktop-Maschinen fuer den Betrieb von OSDD oder OSDM? Oder doch eher Server-Maschinen, auf denen Datenbanken etc. laufen? Und was waeren die Gruende fuer eine Plattformentscheidung pro Linux? Wuerdet Ihr existierende PCs auf Linux umstellen oder neue PCs dafuer kaufen? Wie steht das Firmen-IT zur Einfuehrung von Linux als weiterem Betriebssystem? Kommt das Interesse an Linux von der Geschaeftsleitung, aus dem IT-Bereich oder von den Ingenieuren?

Claus


[Diese Nachricht wurde von clausb am 10. Sep. 2004 editiert.]


Ich wäre speziell an den Serverseitigen Implementierungen interessiert. Hauptsächlich deshalb, weil unsere lägerfristige Serverstrategie eindeutig in Richtung Linux geht.
Aufgrund von Gesprächen mit CoCreate Mitarbeitern in der Schweiz habe ich erfahren, dass ein Linux Port nicht vollständig auszuschliessen sei. Die momentane Nachfrage richte sich hald hauptsächlich an Windows.
Clausb, was müsste denn deiner Meinung nach getan werden um CoCreate zu überzeugen, wenigstens die Serverdienste auf Linux zu portieren? Das kann doch angesichts der vorhandenen HP-UX, Solaris Ports nicht so schwierig sein.

[Diese Nachricht wurde von mikefo am 11. Sep. 2004 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

zwatz
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Konstrukteur, cadadmin


Sehen Sie sich das Profil von zwatz an!   Senden Sie eine Private Message an zwatz  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für zwatz

Beiträge: 2116
Registriert: 19.05.2000

erstellt am: 16. Sep. 2004 20:26    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Gero Adrian:
Moin

@uger - ich hätte gerne die Aussage schriftlich von Dir, dass ein Vertriebsbeauftragter Dir bei Deiner Anfrage nach einem Umstieg auf Linux Lizenzen diese als Neukauf ausgewiesen hat. Alles andere wäre üble Nachrede.
Dem Lizenzserver ist eigentlich egal, wer ihn nach einer gültigen Lizenz fragt


Der Lizenz-Neukauf war von CoCreate vollkommen eindeutig so formuliert, das braucht man jetzt nicht mehr schönreden.
Auch der CoCreate Reseller in AT, mit dem ich zu der Zeit darüber gesprochen habe, hat dies genau so wiedergegeben (und mir erklärt, daß dies selbstverständlich sei).

Thomas

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

zwatz
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Konstrukteur, cadadmin


Sehen Sie sich das Profil von zwatz an!   Senden Sie eine Private Message an zwatz  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für zwatz

Beiträge: 2116
Registriert: 19.05.2000

erstellt am: 16. Sep. 2004 20:29    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Klaus Lörincz:
... wenn Du einen Mazda 323 kaufst BJ 2000, kannst Du diesen dann 2004 gegen das neue Modell eintauschen ?
...

Gegenfrage:
Bietet Mazda Wartungsverträge an ?

Hier könnte man ja einen Vergleich zum Leasing ziehen - und dann wär die Antwort "Ja".
Trifft vielleicht nicht 100% zu, dein Vergleich aber noch viel weniger ...


Thomas

[Diese Nachricht wurde von zwatz am 16. Sep. 2004 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Gero Adrian
Mitglied
MBA, Dipl.Ing.


Sehen Sie sich das Profil von Gero Adrian an!   Senden Sie eine Private Message an Gero Adrian  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Gero Adrian

Beiträge: 520
Registriert: 13.12.2000

Ihr Berater
Klietsch Partner

erstellt am: 17. Sep. 2004 09:27    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

Moin

Noch einmal - wenn ihr Lizenzen habt, die aus der Wartung gefallen sind, ist es völlig normal, das diese egal welche Platform, neugekauft werden. Dies ist in anderen Threads lang und breit diskutiert worden. CC hat im Gegensatz zu anderen Herstellern recht kulante "Back to Support" Angebote gemacht. Meine Frage stellte sich nach dem Neukauf TROTZ bestehendem Wartungsvertrag und da fehlt mir der Glaube!
Und einen Wartungsvertrag, bei dem das Produkt auf dem letzten Stand gehalten wird (praktisch der Kilometerzähler zurückgedreht wird) mit einem Leasingvertrag zu vergleichen - Auerhaua.

------------------
Grüssle

Gero

z.Zt. in Bern/CH

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Roman
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Roman an!   Senden Sie eine Private Message an Roman  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Roman

Beiträge: 635
Registriert: 16.01.2001

ME10 v20.0, Win7
SD v20.0, Win7
Windchill 11
Creo 5 (im Test)

erstellt am: 17. Sep. 2004 10:55    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Gero,

ich habe es nicht schriftlich aber auf einer der damaligen Cebits (2000?) haben es mir unabhängig voneienander 2 Mitarbeiter (Vetriebler) unseres damaligen Zulieferers (ASCAD bzw ARXES) und eines anderen COCREATE-Dealers erzählt. Das brauchte ich nicht mehr schriftlich.

So und jetzt kommst du ... 

Roman

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

clausb
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.



Sehen Sie sich das Profil von clausb an!   Senden Sie eine Private Message an clausb  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für clausb

Beiträge: 2905
Registriert: 20.12.2000

erstellt am: 17. Sep. 2004 13:42    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

Zunaechst vielen Dank an alle, die etwas mehr ueber die Hintergruende des Linux-Wunsches berichtet haben.

Zitat:
Original erstellt von mikefo:
Clausb, was müsste denn deiner Meinung nach getan werden um CoCreate zu überzeugen, wenigstens die Serverdienste auf Linux zu portieren? Das kann doch angesichts der vorhandenen HP-UX, Solaris Ports nicht so schwierig sein.

Wie gesagt, die Portierung selbst ist nur ein Teil des Problems - es fallen erhebliche Kosten danach an, und zwar nicht nur in der Entwicklung. Die muessen irgendwo hereinkommen. Dazu kommen Opportunitaetskosten: Wenn wir Linux-Ports machen, koennen wir in dieser Zeit und mit den damit beschaeftigten Leuten keine anderen, eventuell lukrativeren und fuer einen viel groesseren Teil unserer Kunden sinnvolle Projekte durchziehen.

Die Frage ist aber natuerlich eine sehr gute. Ich denke, die ehrliche Antwort ist, dass es aufgrund der Marktlage und der frueheren Erfahrungen derzeit schon sehr gewichtiger Argumente beduerfte, und zwar in Form von Geld, das fuer neue Lizenzen ausgegeben wuerde. Solange diese Option nicht sehr konkret auf dem Tisch der Entscheider liegt, wird vermutlich nicht viel passieren.

Was auch helfen wuerde, waeren technologische Perspektiven fuer die Linux-Plattform. Microsoft setzt fuer Windows mit der .NET-Initiative und allem, was dazugehoert, derzeit sehr ehrgeizige Ziele, deren Umsetzung die Software-Entwicklung tatsaechlich auf ein ganz neues und effizienteres Niveau heben koennten. Vergleichbares sehe ich fuer Linux nur mit Einschraenkungen.

Wohlgemerkt, ich sage das aus einer sehr beschraenkten Perspektive eines Entwicklers, der sich gottseidank nicht so arg viel um grundsaetzliche Entscheidungen dieser Art kuemmern muss - und schon gar nicht spreche ich im Auftrag der Firma oder auch nur in Abstimmung mit der offiziellen Linie.

  Claus

[Diese Nachricht wurde von clausb am 17. Sep. 2004 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Gero Adrian
Mitglied
MBA, Dipl.Ing.


Sehen Sie sich das Profil von Gero Adrian an!   Senden Sie eine Private Message an Gero Adrian  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Gero Adrian

Beiträge: 520
Registriert: 13.12.2000

Ihr Berater
Klietsch Partner

erstellt am: 17. Sep. 2004 14:51    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

Moin,

das wird ja langsam zum PingPong. Noch einmal zum Thema LINUX Lizenz und Neukauf.
Mir ist während mehrerer Projekt- und Angebotsphasen während meiner Zeit bei CC für linuxinteressierte Kunden mit gültigem Wartungsvertrag gar nie nicht ein Neukauf der Lizenzen unter die Finger gekommen.
Und das habe ich schriftlich 

------------------
Grüssle

Gero

z.Zt. in Bern/CH

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Roman
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Roman an!   Senden Sie eine Private Message an Roman  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Roman

Beiträge: 635
Registriert: 16.01.2001

ME10 v20.0, Win7
SD v20.0, Win7
Windchill 11
Creo 5 (im Test)

erstellt am: 17. Sep. 2004 15:34    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

Glaub ich dir ja.
War das in der Schweiz? Wenn ja vielleicht eine andere Strategie dort als in D?
Wenn nein: Wollten die Vertriebler mich ver*schen? Wollten die mich abzocken? Glaube ich irgendwie nicht.
Waren meine Auskunftler einfach nur schlecht informiert?
Also ein Kommunikationsproblem?

Nichtsdestotrotz. <Polemik on> Ich kann hier und jetzt zumindest einen NEUKAUF für Linux zusagen (SD + ME10),WENN das Lizenzsharing mit WIN und UX funktioniert! <Polemik off>

Roman

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Gero Adrian
Mitglied
MBA, Dipl.Ing.


Sehen Sie sich das Profil von Gero Adrian an!   Senden Sie eine Private Message an Gero Adrian  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Gero Adrian

Beiträge: 520
Registriert: 13.12.2000

Ihr Berater
Klietsch Partner

erstellt am: 17. Sep. 2004 15:49    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

Moin,

ja - es war in der Schweiz

------------------
Grüssle

Gero

z.Zt. in Bern/CH

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

zwatz
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Konstrukteur, cadadmin


Sehen Sie sich das Profil von zwatz an!   Senden Sie eine Private Message an zwatz  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für zwatz

Beiträge: 2116
Registriert: 19.05.2000

erstellt am: 17. Sep. 2004 22:10    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für mikefo 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von clausb:
....  Wie gesagt, die Portierung selbst ist nur ein Teil des Problems - es fallen erhebliche Kosten danach an, und zwar nicht nur in der Entwicklung. Die muessen irgendwo hereinkommen. Dazu kommen Opportunitaetskosten: Wenn wir Linux-Ports machen, koennen wir in dieser Zeit und mit den damit beschaeftigten Leuten keine anderen, eventuell lukrativeren und fuer einen viel groesseren Teil unserer Kunden sinnvolle Projekte durchziehen.

Die Frage ist aber natuerlich eine sehr gute. Ich denke, die ehrliche Antwort ist, dass es aufgrund der Marktlage und der frueheren Erfahrungen derzeit schon sehr gewichtiger Argumente beduerfte, und zwar in Form von Geld, das fuer neue Lizenzen ausgegeben wuerde. Solange diese Option nicht sehr konkret auf dem Tisch der Entscheider liegt, wird vermutlich nicht viel passieren....


ja, diesen Argumenten kann man sehr gut folgen, ich glaube, dafür können ohnehin alle Verständnis aufbringen.
Auch Dittrich hat sehr gut beschrieben was Sache ist.

Zitat:
Original erstellt von Gero Adrian:
... wenn ihr Lizenzen habt, die aus der Wartung gefallen sind, ist es völlig normal, das diese egal welche Platform, neugekauft werden.....

Davon hat niemand gesprochen, alle haben den Neukauf trotz bestehendem Wartungsvertrag gemeint.
Es war auch auf der CC HomePage zu ME10 auf Linux glasklar zu lesen, daß dies ein separates Produkt ist und separate Lizenzen zusätzlich zu eventuell bereits vorhandenen (HP-UX / Win) gekauft werden müssen.

Zitat:
Original erstellt von Gero Adrian:
...Und einen Wartungsvertrag, bei dem das Produkt auf dem letzten Stand gehalten wird (praktisch der Kilometerzähler zurückgedreht wird) mit einem Leasingvertrag zu vergleichen - Auerhaua.

Zuallererst: Ich möchte (und wollte auch) keine Diskussion über die Sinnhaftigkeit von Wartungsverträgen oder Abzockerei oder sonstwas lostreten. Ich habe CC auch selbst hinsichtlich Support/Wartung als kulant und ehrlich kennengelernt.

Trotzdem finde ich aus Kundensicht den Vergleich mit dem Leasingvertrag nicht so abwegig wie es auf den ersten Blick aussieht:
In beiden Fällen
- bezahlt man Geld dafür, ein Produkt nutzen zu dürfen/können:
SW: Lizenzkauf, die ist zwar zeitlich unbegrenzt, aber ... (z.Bsp. HP-HIL Modul ...)
323: Anzahlung

- Regelmäßige Zahlungen:
SW: Wartung
323: Leasingrate

- Update:
SW: CD Anfordern, installieren ...
323: Modellwechsel, hat man den Restwert entsprechend vereinbart, kann man ohne Aufzahlung wechseln.

Natürlich kann mans nicht 1:1 ummünzen (sollte schließlich auch ein wenig provokant sein....) - außerdem ists bei CC auch IMHOIn my humble opinion = Meiner bescheidenen Meinung nach so, daß einem die Lizenz gehört und man sie weiterverkaufen darf, das ist ja nicht überall so, aber das wär wieder ein anderes Thema ...

Auch wär zu beachten:
Braucht der 323 im Jahre 2008 ein neues Getriebe, kann man das kaufen ohne ein 323 Modell 2008 kaufen zu müssen.
Wenn ME10 V10 2008 auf Windows2008extra nicht mehr lauft und kein Wartungsvertrag besteht, dann ...

Gruß
Thomas

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz