Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  CATIA V5 Kinematik DMU
  Schrägverzahnung in 3D

  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Thema geschlossen  Thema geschlossen!
Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Schrägverzahnung in 3D (765 mal gelesen)
  
Die Gewinne der Zukunft werden mit intelligenten, autonomen Elektrofahrzeugen eingefahren. (3DEXPERIENCE)
bioplam
Mitglied
Gelegenheitskonstrukteur


Sehen Sie sich das Profil von bioplam an!   Senden Sie eine Private Message an bioplam  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für bioplam

Beiträge: 36
Registriert: 06.07.2007

Catia V5R16
Quadro FX 1700
Windows 8.1
Intel Core Duo CPU 2,66 GHz
Arbeitsspeicher 3 GB

erstellt am: 19. Dez. 2016 12:52    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo an alle die sich damit auskennen oder schon mal beschäftigt haben,

ich bin auf der Suche nach einer Methode wie man möglichst richtig eine Schrägverzahnung darstellen soll (auch praxisorientiert).
Diesbezüglich habe ich etliche Beispiele und Anleitungen gefunden und habe feststellen können, dass die Skizze der schrägen Zähne überall auf der Ebene die "senkrecht zur Oberfläche der Welle" liegt und dann entlang einer Helix ausgetragen wird. Dadurch ändern sich die Zahndicken und die Lückenweiten im Normalschnitt mit dem Schrägungswinkel“ beta“ und somit auch die Werkzeugprofile und das entspricht nicht dem üblichen Herstellverfahren (Variante A).
Ich konnte kein Beispiel finden (weder von Solid Edge noch von Kiss-Soft erstellten Zahnräder noch wo anders im Internet) in dem die Ebene mit der Skizze um „beta“ Winkel gedreht ist und die Zähne dann entlang der entsprechenden Helix senkrecht zur Extrusionsrichtung ausgetragen werden. Bei dieser Variante bleiben die Normalschnittgrößen konstant und die Stirnschnittgrößen koaxial zum Teilkreis ändern sich (Variante B).
Was ist der eigentliche Grund, dass überall nur die Variante A zu finden ist?
Für eine entsprechende Antwort bedanke ich mich im Voraus,
viele Grüße

Mario

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

bgrittmann
Moderator
Konstrukteur


Sehen Sie sich das Profil von bgrittmann an!   Senden Sie eine Private Message an bgrittmann  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für bgrittmann

Beiträge: 11074
Registriert: 30.11.2006

CATIA V5R19

erstellt am: 19. Dez. 2016 14:29    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für bioplam 10 Unities + Antwort hilfreich

Servus
Beitrag verschoben: hier geht es weiter.

Gruß
Bernd

------------------
Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag öffnen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz