Hot News:

Unser Angebot:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  ENOVIA VPLM
  Effectivity auslesen aus ORACLE

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Effectivity auslesen aus ORACLE (821 mal gelesen)
mwerner
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von mwerner an!   Senden Sie eine Private Message an mwerner  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für mwerner

Beiträge: 3
Registriert: 21.11.2000

erstellt am: 04. Feb. 2007 21:06    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo Zusammen,

wie ich sehe, wird leider das Forum nicht sehr oft benutzt, aber ich möchte trotzdem mein Problem beschreiben und hoffen, dass einer von Euch mir weiterhelfen kann.

Wir haben unsere eigentliche Oracle-VPM-Datenbank in eine weitere gespiegelt, um Auswertungen und Imports zu realisieren ohne die Produktionsdatenbank unnötig zu belasten.

Aus den Informationen in der VPMENV.PART_LIST und VPMENV.$EXT konnte ich mittels SQL "connect by" die Produktstruktur von einem gegebenen Startpunkt aus (auch über mehrere Environments - Crosslinks) erfolgreich extrahieren.

Aber jetzt die Gültigkeitsstrings je Link aus der Tabelle "effectivity" auszulesen, gelingt mir nicht wirklich zufriedenstellenend. Derzeit benutze ich eine bei uns existierende View "effectivity_used" mit dem Inhalt der "OID" aus "effectivity" und einem RAW-String aus der $EXT, mit ENV, $COID und $COMPID".
Kenne ich also die $COID und $COMPID eines Links, bekomme ich damit die OID, unter welchem die Gültikeiten abgespeichert sind.

Das verlangt aber jedes mal einen Full-Table-Scan und ist somit nicht sehr performant, sprich bis zu 5min per Link. Da diese Aufgabe VPM doch wirklich schneller löst, nehme ich an, dass es einen besseren Weg geben muss.

1. Kann mir jemand eläutern, wie VPM auf die Gültigkeitsdaten zugreift, zum Beispiel beim konfigurierten Öffnen des PSN oder selektieren eines konfigurierten Links.

2. Kann mir jemand Informationen zur Airbeitsweise des API im VPM "GetEffectivityForLink" aus der CATCfgInterfaces Class geben?

3. Vielleicht hat jemand ebenfalls nur bei Zugriff auf ORACLE-Daten schon eine Auswertung der Gültigkeitsstrings laufen, wie macht Ihr den das?

Ich möchte mich schon im voraus für Eure Aufmerksamkeit bedanken und hoffe auf eine Antwort von Euch. Jede Idee kann weiterhelfen.


P.S. Zum Spiegeln nutzen wir eine Oracle 10g Datenbank. Diese ist auch notwendig für die Auswertung der Produktstruktur mittels "connect by"!

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz