Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Rund um AutoCAD
  FAQ: Beschriftungsskalierung (Annotation Scaling)

  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Thema geschlossen  Thema geschlossen!
Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   FAQ: Beschriftungsskalierung (Annotation Scaling) (23054 mal gelesen)
FAQ
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von FAQ an!   Senden Sie eine Private Message an FAQ  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für FAQ

Beiträge: 32
Registriert: 26.11.2003

Alles

erstellt am: 11. Mrz. 2009 14:41    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Beschriftungsskalierung.zip

 
FAQ: Beschriftungsskalierung (Annotation Scaling)
(basierend auf einem Beitrag von Entsorger01)

Version: ab AutoCAD 2008


Beschriftung
Beschriftung ist eine Eigenschaft von Objekten, die in der Regel verwendet werden, um Zeichnungen zu beschriften. Mit dieser Eigenschaft können Sie den Vorgang der Skalierung von Bemaßungen automatisieren. Die Größe von Beschriftungsobjekten wird anhand einer Papierhöhe definiert und die Objekte werden in Layout-Ansichtsfenster und im Modellbereich in der Größe angezeigt, die durch den für diese Bereiche angegebenen Beschriftungsmaßstab festgelegt ist.
Beschriftungsobjekte werden nur einmal erzeugt und über den Beschriftungsmaßstab in den einzelnen Ansichtsfenstern automatisch ein- bzw. ausgeblendet. Die Position der Objekte kann dabei für jeden Maßstab individuell sein!

Beschriftungsmaßstab
Eine Einstellung, die mit dem Modellbereich, den Layout-Ansichtsfenstern und den Modellansichten gespeichert wird. Der Maßstab von Beschriftungsobjekten wird auf Basis der aktuellen Einstellung des Beschriftungsmaßstabs festgelegt und automatisch in der korrekten Größe angezeigt.

Anmerkung: Die Übersetzung Beschriftungsskalierung für das englische Annotation Scaling ist etwas unglücklich gewählt, da diese Funktion nicht nur für Texte und Bemaßungen gilt:
- Text - MText - Bemaßungen - Schraffuren - Toleranzen - Multi-Führungslinien - Führungen - Blöcke - Attribute

Erstellen von Beschriftungsobjekten
Objekten kann über den jeweiligen Stil oder z.B. bei Schraffuren im Befehlsdialog die Eigenschaft Beschriftung mitgegeben werden. Objekten wird bei ihrer Erstellung der gerade aktuelle Maßstab automatisch zugewiesen.
    

Nachträglich erfolgt die Zuweisung über die Eigenschaftenpalette.
    

Auf dem selben Weg können Beschriftungsobjekten auch neue Maßstäbe zugewiesen oder bereits vorhandene wieder gelöscht werden.
    
    

Wichtig in diesem Zusammenhang: Die Systemvariable ANNOAUTOSCALE:
    
1 Fügt den neu festgelegten Beschriftungsmaßstab in Beschriftungsobjekte ein, die den aktuellen Maßstab unterstützen. Die Ausnahme bilden Beschriftungsobjekte auf Layern, die deaktiviert, gefroren oder gesperrt sind bzw. für die Ansichtsfenster > Frieren festgelegt ist.
-1 ANNOAUTOSCALE ist deaktiviert. Als Wert wird beim erneuten Aktivieren 1 festgelegt.
2 Fügt den neu festgelegten Beschriftungsmaßstab in Beschriftungsobjekte ein, die den aktuellen Maßstab unterstützen. Die Ausnahme bilden Beschriftungsobjekte auf Layern, die deaktiviert, gefroren oder für die Ansichtsfenster > Frieren festgelegt ist.
-2 ANNOAUTOSCALE ist deaktiviert. Als Wert wird beim erneuten Aktivieren 2 festgelegt 2.
3 Fügt den neu festgelegten Beschriftungsmaßstab in Beschriftungsobjekte ein, die den aktuellen Maßstab unterstützen. Die Ausnahme bilden Beschriftungsobjekte auf Layern, die gesperrt sind.
-3 ANNOAUTOSCALE ist deaktiviert. Als Wert wird beim erneuten Aktivieren 3 festgelegt 3.
4 Fügt den neu festgelegten Beschriftungsmaßstab in alle Beschriftungsobjekte ein, die den aktuellen Maßstab unterstützen.
-4 ANNOAUTOSCALE ist deaktiviert. Als Wert wird beim erneuten Aktivieren 4 festgelegt 4.

Anmerkung: Die Standardeinstellung –4 sollte nur in Ausnahmefällen verändert werden, da nur in den seltensten Fällen allen im Augenblick der Umstellung den aktuellen Maßstab unterstützenden Beschriftungsobjekten bei einem Maßstabswechsel dieser auch zugewiesen werden soll.

Eine weitere wichtige Systemvariable stellt ANNOALLVISIBLE dar. Sie steuert die Sichtbarkeit von Beschriftungsobjekten, die den aktuellen Beschriftungsmaßstab nicht unterstützen.
    
0 Nur Beschriftungsobjekte, die den aktuellen Beschriftungsmaßstab unterstützen, werden angezeigt
1 Alle Beschriftungsobjekte werden angezeigt

Die Systemvariable SELECTIONANNODISPLAY steuert, ob alternative Maßstabsdarstellungen temporär transparent angezeigt werden, wenn ein Beschriftungsobjekt ausgewählt ist.
0       Nur die aktuelle Darstellung des Objektes bleibt weiterhin als markiert angezeigt
1       Alle Maßstabsdarstellungen des Beschriftungsobjektes werden beim markierten Objekt angezeigt[/i]

Verschiedene Positionen von Beschriftungsobjekten bei unterschiedlichen Maßstäben
Hierfür müssen die Griffe aktiviert sein (Systemvariable GRIPS). Bei der Auswahl eines Beschriftungsobjekts wird selbiges in allen Maßstabsgrößen angezeigt, wobei die nicht aktuellen abgeblendet dargestellt werden. Am Griff kann man ausschließlich für die Version des Objekts, die den aktuellen Maßstab darstellt, die Position verändern.
Vorsicht: Der Befehl SCHIEBEN (_MOVE) ändert die Lage in allen dem Beschriftungsobjekt zugewiesenen Maßstäben!
Eine Synchronisation aller Maßstabsdarstellungen eines Beschriftungsobjektes ist mit dem Befehl BESCHRZURÜCK möglich.

Weißt man Maßketten im Modellbereich einen neuen Maßstab zu, so werden diese zwar in der Größe richtig angepasst, jedoch die Basislinienabstände nicht. Hierfür ist der Befehl BEMPLATZ (_DIMSPACE) vorgesehen (Werkzeugkasten: Bemaßung). Dieser setzt die Abstände entsprechend des Bemaßungsstils oder einer Wertangabe.
Anmerkung: Dieser Befehl bedarf zur richtigen Anwendung einige Übung. Tipp: Als Basisbemaßung stets eine objektnahes Maß wählen.

Darstellung von Beschriftungsobjekten in AutoCAD-Versionen vor 2008
Die Systemvariable SAVEFIDELITY steuert, ob die Zeichnung beim Speichern in eine früherer Version mit der sogenannten Layout-Wiedergabetreue gespeichert wird.
0 Ohne Anzeigentreue gespeichert
1 Mit Anzeigentreue gespeichert
Erläuterung: SAVEFIDELITY sollte standardmäßig den Wert 1 aufweisen, um zu gewährleisten, dass alle Objekte übergeben werden. Bei Wert 0 werden nur die Beschriftungsobjekte gespeichert, die den gerade im Modellbereich als aktuell eingestellten Maßstab aufweisen! Dies kann in Ausnahmefällen von Vorteil sein, wenn z.B. für die Weiterbearbeitung der Zeichnung die Layouts keine Rolle spielen und ausschließlich ein Maßstab (der aktuelle des Modellbereichs zum Speicherzeitpunkt) von Interesse ist.
Bei SAVEFIDELITY auf Wert 1 werden die Layer, auf denen Beschriftungsobjekte mit mehr als einem Maßstab liegen aufgesplittet und mit folgenden Anhang versehen @Maßstab.

Beispiel:
Layer: Zeichnung_Text mit Beschriftungsobjekten in den Maßstäben 1:100, 1:50 und 1:25 wird bei Versionen vor 2008 in Zeichnungen, die auf Millimeter ausgelegt sind, zu
Zeichnung_Text@100
Zeichnung_Text@50
Zeichnung_Text@25
Und bei Zeichnungen, die auf Meter ausgelegt sind zu
Zeichnung_Text@0.1
Zeichnung_Text@0.05
Zeichnung_Text@0.025
Die im jeweiligen Ansichtsfenster überflüssigen Layer werden dann in diesen gefroren, so dass nur die Texte mit der richtigen Größe dargestellt werden.

Anmerkung: Leider werden im Modellbereich alle Objekte angezeigt. Sprich, wenn einem Text drei Maßstäbe zugewiesen waren, steht dieser auch in drei verschiedenen Größen im Modellbereich, was schnell unübersichtlich werden kann. Unter Zuhilfenahme von Layer-Eigenschaftenfilter oder Layerstatus lässt sich jedoch auch in den früheren Versionen mit auf diese Weise heruntergespeicherten Dateien arbeiten.
AutoCAD erkennt im Übrigen die Beschriftungsobjekte auch noch, wenn die Zeichnung zwischenzeitlich mit einer früher Version abgespeichert wurde und macht diese Layeraufsplittung beim erneuten Öffnen wieder rückgängig.


Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag öffnen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2018 CAD.de | Impressum | Datenschutz