Hot News:

Unser Angebot:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Ermittlung von Materialparametern
  Relaxation mittels DMA

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Relaxation mittels DMA (439 mal gelesen)
zorro007
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von zorro007 an!   Senden Sie eine Private Message an zorro007  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für zorro007

Beiträge: 3
Registriert: 25.02.2021

erstellt am: 25. Feb. 2021 15:55    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo,

ich habe mal eine Frage bzgl. einer DMA (Dynamisch-Mechanische-Analyse) und Viskoelastizität. Prüft man mit einer DMA ein viskoelastisches Material, dann bekommt man einen komplexen E-Modul, der sich zusammensetzt aus einem Real- und Imaginäranteil. Soweit ich weiß, beschreibt der Realanteil den „normalen“ E-Modul (Hook), also was bei Entlastung wieder an Energie zurückkommt. Der Imaginäranteil beschreibt den internen viskoelastischen Verlust. Dieser Versuch wird bei unterschiedlichen Frequenzen und Temperaturen aufgenommen. Ich habe ein Datenblatt von einem Material, da wird der Real- und Imaginäranteil bei 2 verschiedenen Frequenzen und bei ca. 10 unterschiedlichen Temperaturen angegeben.
Was mich interessiert, ist die Relaxation. Kann ich aus diesen angegebenen Werten eine Abschätzung für das E-Modul in Abhängigkeit der Zeit machen? Sprich, der Verlustmodul (Imaginäranteil) muss doch ein Maß dafür sein. Wie kann man das bestimmen bzw. die Relaxation rechnen. Ich will später das in mein FEM-Modell überführen.

Danke

[Diese Nachricht wurde von zorro007 am 25. Feb. 2021 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

zorro007
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von zorro007 an!   Senden Sie eine Private Message an zorro007  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für zorro007

Beiträge: 3
Registriert: 25.02.2021

erstellt am: 25. Feb. 2021 15:57    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Zitat:
Original erstellt von zorro007:
Hallo,

ich habe mal eine Frage bzgl. einer DMA (Dynamisch-Mechanische-Analyse) und Viskoelastizität. Prüft man mit einer DMA ein viskoelastisches Material, dann bekommt man einen komplexen E-Modul, der sich zusammensetzt aus einem Real- und Imaginäranteil. Soweit ich weiß, beschreibt der Realanteil den „normalen“ E-Modul (Hook), also was bei Entlastung wieder an Energie zurückkommt. Der Imaginäranteil beschreibt den internen viskoelastischen Verlust. Dieser Versuch wird bei unterschiedlichen Frequenzen und Temperaturen aufgenommen. Ich habe ein Datenblatt von einem Material, da wird der Real- und Imaginäranteil bei 2 verschiedenen Frequenzen und bei ca. 10 unterschiedlichen Temperaturen angegeben.
Was mich interessiert, ist die Relaxation. Kann ich aus diesen angegebenen Werten eine Abschätzung für das E-Modul in Abhängigkeit der Zeit machen? Sprich, der Verlustmodul (Imaginäranteil) muss doch ein Maß dafür sein. Wie kann man das bestimmen bzw. die Relaxation rechnen. Ich will später das in mein FEM-Modell überführen.

Danke


Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

N.Lesch
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl. Ing.


Sehen Sie sich das Profil von N.Lesch an!   Senden Sie eine Private Message an N.Lesch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für N.Lesch

Beiträge: 4930
Registriert: 05.12.2005

WF 4

erstellt am: 25. Feb. 2021 17:26    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für zorro007 10 Unities + Antwort hilfreich

Diese DMA wird meistens mit einem Torsions- Schwing Versuch über die Temperatur ermittelt.
Da erhält man den Schubmodul , aber nicht den E-Modul.
Die Relaxation heißt bei Kunststoff Kriechen.  Dazu sind Langzeit Versuche notwendig. Das geht nicht mit einem Torsions-Schwing Versuch. 
Du meinst anscheinend die Dämpfung und den Verlustfaktor, die werden mit dem Schubmodul zusammen ermittelt und meistens in einem Diagramm dargestellt.  Sie Campus Datenbank.

------------------
Klaus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

zorro007
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von zorro007 an!   Senden Sie eine Private Message an zorro007  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für zorro007

Beiträge: 3
Registriert: 25.02.2021

erstellt am: 25. Feb. 2021 17:44    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Ich kann also so keine Antwort auf die zeitliche Belastung treffen. Danke

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

N.Lesch
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl. Ing.


Sehen Sie sich das Profil von N.Lesch an!   Senden Sie eine Private Message an N.Lesch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für N.Lesch

Beiträge: 4930
Registriert: 05.12.2005

WF 4

erstellt am: 25. Feb. 2021 18:50    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für zorro007 10 Unities + Antwort hilfreich

Nein das geht nur so:
https://wiki.polymerservice-merseburg.de/index.php/Kriechverhalten_Zeitstandzugversuch

Das dauert, 10^4 Stunden sind länger als ein Jahr.

------------------
Klaus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2021 CAD.de | Impressum | Datenschutz