Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Inventor
  Einbauzustand eines Einzelteiles

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
  
Gut zu wissen: Inventor besser verstehen - Fläche löschen
Autor Thema:   Einbauzustand eines Einzelteiles (1508 mal gelesen)
Darkrondo
Mitglied
Technischer Zeichner


Sehen Sie sich das Profil von Darkrondo an!   Senden Sie eine Private Message an Darkrondo  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Darkrondo

Beiträge: 93
Registriert: 02.06.2009

Inventor Pro 2016

erstellt am: 26. Feb. 2015 12:05    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo zusammen,

ich hätte da mal eine Frage:

Ich habe ein Einzelteil modelliert (ein kleiner Blechstreifen), der je nach Baugruppe unterschiedlich durchgebogen wird.

Gäbe es da eine Möglichkeit den Einzelteil-Parameter "Biegewinkel" aus der Baugruppe heraus zu steuern? Das heißt, nach dem Einfügen des Bleches sagt die Baugruppe dem Einzelteil wie es auszusehen hat..

IPart / Abgeleitete Komponente mit allen Biege-Varianten separat als ipt abgelegt würde natürlich auch funktionieren, aber wenn ich mir das sparen könnte und nur mit einer ipt arbeiten, wäre ich sehr dankbar..

Fällt euch dazu was ein?

Danke und Gruß
Georg

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

mb-ing
Mitglied
F&E-Mangement, MB-Ing. (u)


Sehen Sie sich das Profil von mb-ing an!   Senden Sie eine Private Message an mb-ing  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für mb-ing

Beiträge: 605
Registriert: 06.09.2012

Inventor 2013, WIN10 (64bit), Dell Precision T1650, 16GB (PSP 2011)

erstellt am: 26. Feb. 2015 12:09    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Darkrondo 10 Unities + Antwort hilfreich

Hi,

Verwalten > FX-Parameter > Exportparameter
In BG verlinken ...

Kennst Du Das?

Jedoch geht das nicht direkt, wenn Du ein PDM-System im Einsatz hast (Freigabe etc.).
Und das BT wird in jeder BG geändert (auch ohne PDM).

Grüße

MB-Ing.

------------------
Wissen ist Macht. Nichts wissen macht auch nichts  

[Diese Nachricht wurde von mb-ing am 26. Feb. 2015 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Darkrondo
Mitglied
Technischer Zeichner


Sehen Sie sich das Profil von Darkrondo an!   Senden Sie eine Private Message an Darkrondo  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Darkrondo

Beiträge: 93
Registriert: 02.06.2009

Inventor Pro 2016

erstellt am: 26. Feb. 2015 12:40    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Zitat:
Original erstellt von mb-ing:
Hi,

Verwalten > FX-Parameter > Exportparameter
In BG verlinken ...

Kennst Du Das?

Jedoch geht das nicht direkt, wenn Du ein PDM-System im Einsatz hast (Freigabe etc.).
Und das BT wird in jeder BG geändert (auch ohne PDM).

Grüße

MB-Ing.


Das dürfte dann ein Problem sein, da ein PDM-System im Einsatz ist und das Einzelteil freigegeben und somit schreibgeschützt bleiben soll..

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Roland Schröder
Moderator
Dr.-Ing. Maschinenbau, Entwicklung & Konstruktion von Spezialmaschinen




Sehen Sie sich das Profil von Roland Schröder an!   Senden Sie eine Private Message an Roland Schröder  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Roland Schröder

Beiträge: 12493
Registriert: 02.04.2004

IV 2017 + 2018 + 2019
W7pro64 F-Secure-Safe
Dell-M4600 2,13GHz 8GB Quadro2000M
15,4"1920x1080, am Dock: 27"2560x1440
MS-IntelliMouse-Optical SpacePilotClassic

erstellt am: 26. Feb. 2015 22:59    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Darkrondo 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Darkrondo:
...sagt die Baugruppe dem Einzelteil wie es auszusehen hat.
Das wurde von Autodesk mit der unseligen Adaptivität mal versucht, aber das Prinzip ist schlecht ausgedacht und schlecht umgesetzt und führt deshalb regelmäßig ins Chaos. Und es würde Dir hier auch gar nicht helfen, denn es erlaubt immer nur eine einzige Baugruppe pro Bauteil als "Leithammel".

Andere Möglichkeiten, flexible Bauteile darzustellen, bietet Inventor nicht!

Wir machen so was immer mit einem iPart für alle Biegevarianten oder AK (die AK-Funktionalität wird auch im iPart drin verwendet, wobei iPart besser ist, weil damit auch die iProperties weitergegeben werden.) AK nur dann, wenn die Einbauform als erstes entsteht (z.B. ganz speziell geformte und gespannte Bügelfedern) und für die Fertigung dann der lose Zustand dargestellt werden muss.

Anderer Vorteil bei iPart für flexible Bauteile ist, dass man die Liste schon so anlegen kann, dass der spätere Verwender daren sehen kann, wie flexibel das Bauteil auch in Wirklichkeit ist. Wenn die Leitgröße der Liste z.B. "%-der-erlaubten-Verbiegung" ist, oder zu große Verbiegungen einfach nicht enthält, sieht man daren, was mit dieser Komponente möglich ist bzw. welche Reserven man noch hat. In der Konstruktionswirklichkeit ist es nämlich vielmehr tatsächlich so, dass durch ihre Verformungsgrenzen mehrfach verwendete flexible Bauteile bestimmen, wie die neue Baugruppe aussehen muss, damit das Ganze funktionieren kann.

------------------
Roland  
www.Das-Entwicklungsbuero.de

It's not the hammer - it's the way you hit!

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Darkrondo
Mitglied
Technischer Zeichner


Sehen Sie sich das Profil von Darkrondo an!   Senden Sie eine Private Message an Darkrondo  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Darkrondo

Beiträge: 93
Registriert: 02.06.2009

Inventor Pro 2016

erstellt am: 03. Mrz. 2015 18:42    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Zitat:
Original erstellt von Roland Schröder:
Das wurde von Autodesk mit der unseligen Adaptivität mal versucht, aber das Prinzip ist schlecht ausgedacht und schlecht umgesetzt und führt deshalb regelmäßig ins Chaos. Und es würde Dir hier auch gar nicht helfen, denn es erlaubt immer nur eine einzige Baugruppe pro Bauteil als "Leithammel".

Andere Möglichkeiten, flexible Bauteile darzustellen, bietet Inventor nicht!

Wir machen so was immer mit einem iPart für alle Biegevarianten oder AK (die AK-Funktionalität wird auch im iPart drin verwendet, wobei iPart besser ist, weil damit auch die iProperties weitergegeben werden.) AK nur dann, wenn die Einbauform als erstes entsteht (z.B. ganz speziell geformte und gespannte Bügelfedern) und für die Fertigung dann der lose Zustand dargestellt werden muss.

Anderer Vorteil bei iPart für flexible Bauteile ist, dass man die Liste schon so anlegen kann, dass der spätere Verwender daren sehen kann, wie flexibel das Bauteil auch in Wirklichkeit ist. Wenn die Leitgröße der Liste z.B. "%-der-erlaubten-Verbiegung" ist, oder zu große Verbiegungen einfach nicht enthält, sieht man daren, was mit dieser Komponente möglich ist bzw. welche Reserven man noch hat. In der [b]Konstruktionswirklichkeit ist es nämlich vielmehr tatsächlich so, dass durch ihre Verformungsgrenzen mehrfach verwendete flexible Bauteile bestimmen, wie die neue Baugruppe aussehen muss, damit das Ganze funktionieren kann.

[/B]


Genau, iParts und AK wären schon eine Lösung. Was die Adaptivität betrifft, bin ich ganz deiner Meinung..

Aber mal ein anderer Gedanke: Wäre es rein theoretisch möglich, hier über iLogic beim Einfügen in die Baugruppe irgendwas zu tricksen?

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Chris 31
Mitglied
Konstrukteur und Mädchen für alles


Sehen Sie sich das Profil von Chris 31 an!   Senden Sie eine Private Message an Chris 31  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Chris 31

Beiträge: 575
Registriert: 23.04.2013

Inventor 2013
Windows 7 64 bit
16GB RAM
nVidia Quadro 600

erstellt am: 18. Mrz. 2015 08:36    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Darkrondo 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo, natürlich wäre das möglich.
Du müsstest in dem Teil eine Regel schreiben, welche die zur Biegung benötigten Parameter abfragt und dann das Teil entsprechend anpasst. Dann musst du als Auslöser der Regel einen Ereignisauslöser nutzen.
Das müsste funktionieren.

------------------
MFG

Chris

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Darkrondo
Mitglied
Technischer Zeichner


Sehen Sie sich das Profil von Darkrondo an!   Senden Sie eine Private Message an Darkrondo  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Darkrondo

Beiträge: 93
Registriert: 02.06.2009

Inventor Pro 2016

erstellt am: 21. Mrz. 2015 12:55    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Zitat:
Original erstellt von Chris 31:
Hallo, natürlich wäre das möglich.
Du müsstest in dem Teil eine Regel schreiben, welche die zur Biegung benötigten Parameter abfragt und dann das Teil entsprechend anpasst. Dann musst du als Auslöser der Regel einen Ereignisauslöser nutzen.
Das müsste funktionieren.



Hallo Chris,

das hört sich doch gut an - Ereignisauslöser wäre das Einfügen in die Baugruppe. Wüsstest du auf Anhieb, wie man die Regel schreibt? Bzw wer dabei helfen könnte? Ich kenne mich mit iLogic nicht aus, müsste mich da erst einarbeiten..

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Manfred Gündchen
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
SelbstständIng mit Planungsbüro Anlagenbau, Dipl.-Ing.-Maschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von Manfred Gündchen an!   Senden Sie eine Private Message an Manfred Gündchen  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Manfred Gündchen

Beiträge: 2097
Registriert: 08.03.2008

IV seit den 5.3Er
aktuell den 2014Ner
WIN7pro-64bit
SP das jeweils aktuelle

erstellt am: 22. Mrz. 2015 09:20    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Darkrondo 10 Unities + Antwort hilfreich

...oder doch die "IV-Interne-Lösung".

Es ist doch wohl davon auszugehen, dass es die eine oder andere geometrische, formale, oder-wie-auch-immer Festsetzung für die Position des Biegeteils gibt - oder?

Diese Abhängigkeiten könnten von den "auslösenden" IPTs stammen. Hier werden auch die "auslösenden" Maße in der Parameterliste auf exportieren gestellt und als und mit der ein oder anderen AK in die IPT des Biegeteils geholt.
Vielleicht noch eine sinnige Bezeichnung vergeben, dass man sich und die Maße leichter wiederfinden, bei der Übernahme...

Noch einen Darkrondo.

Deine Art zu zitieren ist, sagen wir mal, etwas  s e h r  großzügig.

Du kannst und solltest IMHO die Zitate so einkürzen, dass nur der Teil auf den Du Dich beziehst stehen bleibt - ist weniger nervig beim lesen durch uns Andere...   

Siehe hier mal ein Beispiel.

Die Weglassungen mache ich mit drei Punkten (...) vor und hinter dem Zitat kenntlich, steht auch irgendwo bei den Nettikett-Regeln oder so...

Zitat:
Original erstellt von Darkrondo:
...Hallo Chris...

------------------
In diesem Sinne wünsche ich allen, weiterhin effektives Schaffen

----------------
Manfred Gündchen
www.guendchen.com

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz