Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Inventor
  Gewinde Abhängig machen

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
  
Gut zu wissen: Inventor besser verstehen - Fläche löschen
Autor Thema:   Gewinde Abhängig machen (2352 mal gelesen)

Ex-Mitglied

erstellt am: 15. Mai. 2014 14:21    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat


Baugruppe5.zip

 
Hallo Inventor Gemeinde
Ich habe da ein Anfänger-Problem
Ich möchte ein Gewinde Abhängig machen. Genau gesagt dass wenn ich an der Schraube drehe auch die Schraube herausgedreht wird.
Das Gewinde habe ich selber gezeichnet nur schematisch. Schlussendlich möchte ich so ein Ding dann auf dem 3D Drucker ausdrucken.
Kann mir jemand sagen welche Abhängigkeiten ich da setzen muss?

Besten Dank für Eure Hilfe

------------------
Herzlichen Dank

jupa
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Ruheständler


Sehen Sie sich das Profil von jupa an!   Senden Sie eine Private Message an jupa  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für jupa

Beiträge: 5918
Registriert: 16.09.2004

Inventor Prof. bis 2020

erstellt am: 15. Mai. 2014 18:08    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Phantasieschraube.zip

 
Ohne die Frage nach Sinn und Zweck dieser Animation zu stellen:
- eine Passend-Abhängigkeit zwischen Zylinderachse der Schraube und Zylinderachse der Gewindebohrung
- ein Tangentialabhängigkeit zwischen Gewindehelix der Schraube und Gewindehelix der Bohrung.

Übrigens: hast Du wirlklich ein Inventor 13 (wie in der Sys.-Info kundgetan)? Kennt hier keiner 

Jürgen

------------------
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene. (Carl Hilty)

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP


Ex-Mitglied

erstellt am: 15. Mai. 2014 19:10    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat

Hallo jupa

Ja der Sinn ist, dass ich das wirklich Simulieren kann bevor ich da was auf den 3D Drucker ausgebe.
Sys-Info habe ich korrigiert. :-)
- ich die Abhängigkeit Passend der beiden Achsen gemacht. (Nun kann man die Schrauben durch das Gewinde Schieben)
- dann versuchte ich die Abhängigkeit Tangential zu machen über den Gewindehelix der Schraube und Gewindehelix der Bohrung. (Ledier kann ich so die Schraube immer noch durch stossen)

Muss ich da noch Einstellungen auf anderen Registerkarten machen?

Der Film im Anhang von jupa währe genau mein Ziel

Gruss

------------------
Herzlichen Dank

jupa
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Ruheständler


Sehen Sie sich das Profil von jupa an!   Senden Sie eine Private Message an jupa  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für jupa

Beiträge: 5918
Registriert: 16.09.2004

Inventor Prof. bis 2020

erstellt am: 15. Mai. 2014 19:47    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Schraube-pa.mp4

 
Anbei ein kleines Video (da ich nicht weiß, wo Du was falsch machst).
Ganz am Anfang habe ich das Gehäuse fixiert (ist hier nicht gut zu erkennen, da außerhalb des Aufnahmebereiches). Der Rest sollte selbsterklärend sein.
Zum Testen kann man nun an der Schraube "zupfen" oder eine Winkelabhängigkeit zwischen einer der Ursprungsebenen der Schraube und einer Ebene des Gehäuses anbringen und selbige animieren (so ist mein erstes Video entstanden).

HTH
Jürgen

------------------
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene. (Carl Hilty)

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP


Ex-Mitglied

erstellt am: 16. Mai. 2014 21:58    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat

jupa

Ich danke Herzlich für den hervorragenden Lehrgang. Das ist mal was. Ein Kurzvideo wie man das macht. Hatte so einen sehr grossen Lerneffekt. Auch wenn ich Anfangs etwas mühe hatte. Bin eben noch Anfänger. :-) Abe ich konnte das nachvollziehen. Danke viel mal.
Hast Du mir eventuell einen Tipp wie ich an der Schraube ca. zwei, drei Zentel von der Hülle wegnehmen kann? Mein Ziel ist ja immer noch das Ausdrucken auf einem 3D Drucker. Und da müsste ich etwas spiel einrechnen. Wir haben einen 3D Drucker von HP

------------------
Herzlichen Dank

jupa
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Ruheständler


Sehen Sie sich das Profil von jupa an!   Senden Sie eine Private Message an jupa  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für jupa

Beiträge: 5918
Registriert: 16.09.2004

Inventor Prof. bis 2020

erstellt am: 17. Mai. 2014 06:25    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Zitat:
Original erstellt von beosurf:

Hast Du mir eventuell einen Tipp wie ich an der Schraube ca. zwei, drei Zentel von der Hülle wegnehmen kann?

Ich hatte mir auch schon versucht vorzustellen wie es rumpelt und rattert, wenn Du an diesem Null auf Null konstruierten und mit 3D-Druck gefertigten Modell an der Schraube drehst.  

So wie Dein Modell zur Zeit aufgebaut/strukturiert ist (siehe Zusatzbemerkung unten) würde mir einfallen:

Variante 1: Die Schraube einfach kleiner modellieren (Du hast ja parametrische, im Moment allerdings voneinander unabhängige) Bauteile.
Variante 2: Die gewünschten Flächen der Schraube (Zylindermantel und/oder Gewinde) mit Verdickung/Versatz um den gewünschten Betrag nach innen versetzen. Ob das Resultat dann Deinen Vorstellungen entspricht ...? Abgesehen davon bleiben dann bei Deinem Modell noch ein paar Restflächen stehen (möglicherweise Rundungsfehler innerhalb Inventor, habe ich jetzt nicht weiter geprüft), die noch entfernt werden müßten.

Anmerkung: Für mich ist nicht 100%ig nachvollziehbar, wie Dein Modell entstanden ist. Ich vermute, einen Mehr-(Zwei-)Volumenkörper erstellt, davon einfach eine Kopie erzeugt und in diesen beiden Dateien dann mittels kombinieren das jeweils ungewünschte Volumen entfernt. Frage: Was passiert, wenn Du in einem der Teile, z.B. der Schraube die Steigung des Gewindes änderst? Merkt das Gehäuse davon etwas? --> Modellierstrategie überdenken.
Und: Skizzen sollten stets voll bestimmt sein  (siehe Skizze2)

Jürgen

------------------
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene. (Carl Hilty)

[Diese Nachricht wurde von jupa am 17. Mai. 2014 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP


Ex-Mitglied

erstellt am: 17. Mai. 2014 06:57    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat

Morgen jupa
Diese Schraube ist natürlich nur schemenhaft aufgebaut. Es ging mir nicht um ein in der Praxis taugliches Gewinde, sondern nur um die Technik der Befehle in inventor. Daher auch die unvollendeten Skizzen. Das ist  eigentlich schon auch mein Ziel die Skizzen voll zu bestimmen. Zu den Körpern. Du hast das vollkommen korrekt erkannt.
1. Schraube gezeichnet mit  Kreis und extrusion.
2. Spirale mittels halbem Kreis auf  grundebene erstellt
3. Gehäuse ( mittels sitze und extrusion) erstellt und als separater volumenkörper erzeugen lassen
4. mit kombinieren das Gewinde im Quader abgezogen
5. mittels Sichtbarkeit die einzelnen volumenkörper gespeichert unter.
6. dann in einer Baugruppen platziert und nach deinen Angaben die Abhängigkeiten gesetzt.

Alles denke ich viel zu kompliziert. Ich muss da mal weitere Kurse besuchen. Wenn du nen guten Anbieter kennst bin ich für Hinweise sehr dankbar.

Ich versuche das dann mal mit deinem tipp der Verdickung/ Versatz.

Nun noch ein schönes Weekend

------------------
Herzlichen Dank

jupa
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Ruheständler


Sehen Sie sich das Profil von jupa an!   Senden Sie eine Private Message an jupa  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für jupa

Beiträge: 5918
Registriert: 16.09.2004

Inventor Prof. bis 2020

erstellt am: 17. Mai. 2014 07:29    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Zitat:
Original erstellt von beosurf:

Ich muss da mal weitere Kurse besuchen. Wenn du nen guten Anbieter kennst bin ich für Hinweise sehr dankbar.


Vor 'nem Jahr hätte ich noch gesagt "Komm zu mir"  . (Jetzt darf ich "Eigenwerbung" machen, da ich keine Kurse mehr durchführe).
Nee, Spaß beiseite. Schau Dich in Deiner Gegend nach einem ATC um. Du sitzt ja an der Quelle ...
Und viel Spaß beim weiteren inventen.

Grüße
Jürgen

------------------
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene. (Carl Hilty)

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

jupa
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Ruheständler


Sehen Sie sich das Profil von jupa an!   Senden Sie eine Private Message an jupa  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für jupa

Beiträge: 5918
Registriert: 16.09.2004

Inventor Prof. bis 2020

erstellt am: 17. Mai. 2014 10:07    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Phantasieschraube-pa.png

 
Zitat:
Original erstellt von beosurf:

4. mit kombinieren das Gewinde im Quader abgezogen
5. mittels Sichtbarkeit die einzelnen volumenkörper gespeichert unter.


Hinweis:
Das ist der völlig falsche Weg!
Schau Dir z.B. mal die Volumen Deiner beiden Einzelteile (iProperties) an. Fällt Dir was auf?
Ich will mich zu diesem Thema jetzt nicht weiter auslassen (hat mit Deiner Frage nichts zu tun), aber ich wollte wenigstens darauf hingewiesen haben.
Falls Du wissen möchtes wie man das besser machen kann, sei als ein Stichwort "abgeleitete Komponente" genannt.
Und nun noch viel mehr Spaß beim studieren der Hilfe ...   

(Laß Dir das Wochenende nicht vermiesen)
Jürgen


PS: Schraube mit "Verdickung" um 0,3 allseitig (außer Stirnflächen) verkleinert - Ergebnis im Anhang.

------------------
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene. (Carl Hilty)

[Diese Nachricht wurde von jupa am 17. Mai. 2014 editiert.]

[Diese Nachricht wurde von jupa am 17. Mai. 2014 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz