Hot News:

Unser Angebot:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Linux
  DSL und Firewall

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   DSL und Firewall (766 mal gelesen)
Hakim
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Hakim an!   Senden Sie eine Private Message an Hakim  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Hakim

Beiträge: 17
Registriert: 09.03.2005

erstellt am: 10. Apr. 2005 21:42    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

@alle,
ich werde in der Kürze einen DSL-Anschluß bekommen. Der DSL-Modem besitzt eine eigenständige Firewall. Nun stellt sich mir die Frage, ob ich dann Firewall von Linux deaktivieren soll oder nicht?
Ich würde mich auf eine Antwort freuen.
Gruß Hakim
Ich benutze " Suse Linux 9.2 i386"

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

ole
Mitglied
Schlossherr, sie schrieben's bei der Ausbildung nur ständig verkehrt


Sehen Sie sich das Profil von ole an!   Senden Sie eine Private Message an ole  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für ole

Beiträge: 485
Registriert: 02.08.2002

Kein Plan, kein System - trotzdem wichtig:
Zum testen mit und für zauberhaft!
z-Fanclub

erstellt am: 13. Apr. 2005 09:59    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Hakim 10 Unities + Antwort hilfreich

Imo ist es immer besser, wenn möglich, FW und zu schützende Systeme voneinander zu trennen. Bei erfolgreichem Angriff kann sonst Schadsoftware, einmal auf dem Zielsystem mit entsprechenden Rechten laufend, mit Deiner FW machen, was sie will.
Und doppelte FW-Funktionalität auf Modem/Router und PC ist imo überflüssig - einmal reicht.

------------------
.o.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

zwatz
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Konstrukteur, cadadmin


Sehen Sie sich das Profil von zwatz an!   Senden Sie eine Private Message an zwatz  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für zwatz

Beiträge: 2116
Registriert: 19.05.2000

erstellt am: 13. Apr. 2005 12:10    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Hakim 10 Unities + Antwort hilfreich

Ich lasse in meinem Home Netz die "eingebaute" FW der Linuxinstallation ebenso laufen wie die FW am Router.
Auch wenns doppelt gemoppelt ist - es schadet auch nicht.

Von Vorteil wärs auf jedem Fall, wenn "Schadsoftware" auf anderem Wege an der FW vorbei ins LAN importiert wird (z.B. über ein Laptop ).

Gruß
Thomas

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Hakim
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Hakim an!   Senden Sie eine Private Message an Hakim  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Hakim

Beiträge: 17
Registriert: 09.03.2005

erstellt am: 14. Apr. 2005 00:24    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hi ole,
habe ich Dich richtig verstanden, soll ich den Stcker von der ISDN-Karte oder DSL-Modem rausziehen, wenn ich nicht online bin?
Tut mir leid ich verstehe nicht wie Firewall funktiuniert. Habe was im Netz gelesen, war danach nicht viel schlauer als vorher. Z.Bsp. dass Firewall eine Hardware ist!!! Habe ich eine HArdware in meinem Rechner, die Firewall heißt? Sie ist aber so alt. He, na ja ich glaube, ich habe zu Lange geschlafen und mich nicht schlau gemacht. Nun muss ich aber vieles nachhollen. NA ja da fall ich ziemlich dumm auf.
Gruß Hakim

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

ole
Mitglied
Schlossherr, sie schrieben's bei der Ausbildung nur ständig verkehrt


Sehen Sie sich das Profil von ole an!   Senden Sie eine Private Message an ole  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für ole

Beiträge: 485
Registriert: 02.08.2002

Kein Plan, kein System - trotzdem wichtig:
Zum testen mit und für zauberhaft!
z-Fanclub

erstellt am: 14. Apr. 2005 09:07    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Hakim 10 Unities + Antwort hilfreich

Firewall ist grundsätzlich Software. Man redet zwar auch von "Hardware-Firewall", dabei handelt es sich aber nur um spezielle Geräte (also Hardware), auf denen die entsprechende FW-Software läuft. Und die regelt, was beim Datenaustausch zwischen zwei Netzen durch darf und was nicht. Die gängigen Linuxdistributionen haben i.d.R. solche Software mit dabei.

Hier ist das etwas ausführlicher beschrieben.

Das mit der ISDN-Karte habe ich übersehen, sorry. Das spricht natürlich für den Einsatz der in Suse integrierten FW. Das von zwatz Geschriebene ist natürlich auch ein Argument bei mehreren Rechnern. Also entweder Du "moppelst" auch "doppelt"  , oder verlässt Dich nur auf die Sicherheit der Suse-FW.

Das oben Gerschriebene will ich damit nicht zurücknehmen. Trennung von FW und zu schützendem System ist imo das Vernünftigste - und das systemunabhängig. (Das geht letztendlich bei Rechnern mit sensiblen Daten auch für jeden einzelnen vor dem nächsten Netzwerkknoten...- privat aber wohl eher zu aufwendig)
Allerdings existiert für Linux momentan nicht allzu viel bekannte Schadsoftware (~100bekannte Viren in 14Jahren Linux....). Die reale Gefahr, dass sich Software auf Deinem Rechner breit macht, die die Konfiguration Deiner FW manipulieren kann, dürfte also sehr klein sein. Immer mit dem Zusatz: Roots und Admins haben nichts im Internet verloren, dafür sind die Benutzeraccounts da.

------------------
.o.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz