Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Unser Angebot:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Berechnung von Maschinenelementen
  Biegewechselfestigkeit

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Biegewechselfestigkeit (10212 mal gelesen)
Emy88
Mitglied
Ingenieur


Sehen Sie sich das Profil von Emy88 an!   Senden Sie eine Private Message an Emy88  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Emy88

Beiträge: 14
Registriert: 02.07.2012

erstellt am: 15. Okt. 2012 11:27    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Guten Tag an Alle,

weiss jemand wie man die Biegewechselfestigkeit berechnet?
Ich habe leider nur eine Tabelle in Abhängigkeit der Werkstoffklasse, aber ich möchte gern wissen woher kommen diese Werte
und wie man die berechnet.

Danke im Voraus.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

ThoMay
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Konstrukteur



Sehen Sie sich das Profil von ThoMay an!   Senden Sie eine Private Message an ThoMay  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für ThoMay

Beiträge: 5144
Registriert: 15.04.2007

SWX 2018
Windows 10 x64

erstellt am: 15. Okt. 2012 12:24    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Emy88 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Emmy.

Vieleicht hilft dir das hier weiter.
Oder das hier.

Oder das hier.

Gruß
ThoMay

------------------
Hast du Fragen?
Brauchst du
Schaut mal nach im Bereich
Alle Foren => Wissenstransfer.
oder
Konstrukteure Online hier bei CAD.de
Richtig fragen -
Nettiquette - Konstruktionshilfen - Systeminfo - Unities - CAD Freeware - Forenübersicht - 3D Modelle - SolidWorks Videos

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Ing. Gollum
Mitglied
Sondermaschinenbau


Sehen Sie sich das Profil von Ing. Gollum an!   Senden Sie eine Private Message an Ing. Gollum  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Ing. Gollum

Beiträge: 1064
Registriert: 11.03.2005

Win7 64-Bit
SWX 2013
Ansys 13
Labview 2012

erstellt am: 15. Okt. 2012 13:49    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Emy88 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo,

Die Auslegungen von dauerfesten Bauteilen, gehört zu meinem täglich Brot und mir ist auch schon so einiges um die Ohren geflogen.

Daher ein paar Anmerkgungen zur Konstruktion solcher Teile aus der Praxis:

- Die Tabellen sind zwar schön und geben erste Hinweise auf die Auslegung, sind aber mit deutlich mehr Vorsicht, als die für statische Werte einzusetzen.

- Sobald der Werkstoff ein anderer als gutmütiger Stahl ist, die Oberfläche und Gefüge nicht wie geleckt sind oder die Größe des Bauteils gewisse Dimensionen übrschreitet, also Fälle bei denen man sich in der Statik häufig mit simplen Beiwerten meist begnügt, kann man dieses Vorgehen bei dynamischen Lasten im Bereich der Dauerfestigkiet getrost in die Tonne kloppen. ( EDIT: Deswegen ist es auch nicht besonders Geschickt, Dauerfestigkeitsprobleme durch hochfeste Werkstoff lösen zu wollen. )

- Mit Hilfe von Berechnungen, welche die lokale Werkstoffauslastung einbeziehen, wie z.B. nach FKM-Richtlinie, bekommt eine etwas präzisere Vorhersagewarscheinlichkeit zur Dauerfestigkeit, letztendlich können aber nur die Praxis, Versuche mit dem realen Bauteil oder grobes überdimensioneren endgültige Gewissheit verschaffen.

- Dies wird um so wichtiger, wenn das Lastkollektiv nicht genau bestimmt werden kann und/oder das Bauteil Sicherheitsrelevant ist.
Hier kommt neben den zwingende Versuchen im Vorfeld, eine erhöhte Qualitätsüberwachen und ggf. ausreichend kurze Wartungsintervalle hinzu.

Ein prominentes Beispiel bei denen diese Punkte gekonnt ignoriert wurden, sind die ICE-Achsen aus hochfestem Einsatzstahl.


Grüße,

Gollum


------------------

'Wir leben in Zeiten epochaler Veränderungen.' - Angela Merkel, 2011

[Diese Nachricht wurde von Ing. Gollum am 15. Okt. 2012 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Emy88
Mitglied
Ingenieur


Sehen Sie sich das Profil von Emy88 an!   Senden Sie eine Private Message an Emy88  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Emy88

Beiträge: 14
Registriert: 02.07.2012

erstellt am: 15. Okt. 2012 15:13    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo Gollum,

ich danke Dir für deine Anmerkungen. Ich bin zur Zeit im Betriebsfestigkeit und möchte mit Material so genau wie Möglich darstellen. Und ich bin auf diese Tabelle gestossen,
war aber für mich nicht zufriedend. Und möchte auch sehr gern alles wissen, die unter die Tabelle versteckt. Mittlerwiele habe ich eine Antwort gefunden, die so lautet:
sigma w, biegung = f.Rm mit f eine Materialklasse abhängige Faktor ist. Es liegt um die 0,5.

Grüße,
Emy

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Emy88
Mitglied
Ingenieur


Sehen Sie sich das Profil von Emy88 an!   Senden Sie eine Private Message an Emy88  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Emy88

Beiträge: 14
Registriert: 02.07.2012

erstellt am: 15. Okt. 2012 16:23    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hi ThoMay,
danke für die Doks, bin ich gerade dabei die zu lesen!

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Wyndorps
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Ingenieur



Sehen Sie sich das Profil von Wyndorps an!   Senden Sie eine Private Message an Wyndorps  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Wyndorps

Beiträge: 4472
Registriert: 21.07.2005

...

erstellt am: 15. Okt. 2012 17:01    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Emy88 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Emy88:
...  Betriebsfestigkeit ...
sigma w, biegung = f.Rm mit f eine Materialklasse abhängige Faktor ist. Es liegt um die 0,5. ...


Das geht ja nun mal gar nicht zusammen!
Wenn man tatsächlich einen Dauer-Wechselfestigkeitskennwert einigermaßen zuverlässig so ausrechnen könnte, wären 90% er Werkstoffwissenschaft völliger Unsinn, denn wozu bräuchte man dann
  • Wöhlerversuche mit statistischer Absicherung
  • Betriebsfestigkeits-Bauteilversuche
  • Aufwendige Berechnungsverfahren nach FKM


Ein Zugversuch, Rm bestimmt und alles ist im Kasten?
Das hat weder mit Betriebs-, noch mit Dauer- oder mit Festigkeit überhaupt etwas zu tun. Das ist billigster Klopper-Maschinenbau nach dem Motto "Viel hilft viel und dann noch a bissle mehr schad' auch nichts"

------------------
----------------

"Ich stimme mit der Mathematik nicht überein. Ich meine, daß die Summe von Nullen eine gefährliche Zahl ist."  (Stanislaw Jerzy Lec)

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

smittytomcat
Mitglied
Naval Architect / Dipl.-Ing. Schiffbau, selbstständig


Sehen Sie sich das Profil von smittytomcat an!   Senden Sie eine Private Message an smittytomcat  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für smittytomcat

Beiträge: 1287
Registriert: 23.08.2005

ANSYS
Bricscad
Windows XP Prof 32 bit SP 3
Windoof 7 Prof 64 bit
Dell Precision's
Bleistift
Radiergummi
Dreieck
Papier
Dubbel etc.
Taschenrechner
den eigenen Kopf
...

erstellt am: 15. Okt. 2012 18:22    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Emy88 10 Unities + Antwort hilfreich

Ich empfehle mal ein Buch zum Thema,
z.B. http://books.google.de/books/about/Betriebsfestigkeit.html?id=XGfXN55mKlwC&redir_esc=y

ansonsten wird das alles nichts. das Thema ist zu komplex um es mit ein paar Kochrezepten zu lösen.
Gerd

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Jens2001
Mitglied
Ingenier


Sehen Sie sich das Profil von Jens2001 an!   Senden Sie eine Private Message an Jens2001  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Jens2001

Beiträge: 504
Registriert: 27.09.2004

Compaq/HP Dual Xeon P4 2x2 GHz Worstation
1,5 GB RAM
Garfik: Wildcat VP880
CAD: Pro/E Wildfire 2.0
FEM: Ansys 10, Workbench 10

erstellt am: 22. Nov. 2012 20:24    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Emy88 10 Unities + Antwort hilfreich

Da in dieses Thema Form / Gestalt als auch Art der Belastung, Stärke der Belastung, Material, Oberfläche, Temperatur, Korrosion und die Anzahl der Lastwechsel eingehen ist das ganze leicht komplex und n-Dimensional!
Und wird leider auch von Experten in renommierten Unternehmen nicht immer beherrscht! Es gibt genug Unfälle auf Grund von Dauerbrüchen!
Dann wird noch zwischen Zeit und Dauerfest unterschieden und die zulässige Anzahl von Betriebsstunden auch mal gern überschritten.
Stahl gilt mit etwa 47 N/mm² als Dauerfest, da wir aber aus bekannten Gründen leicht bauen müssen reicht das nicht.

lg Jens

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz