Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  FEM allgemein
  2 stufiger Warm-Kalt Prozess mit SFTC DEFORM abbilden

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   2 stufiger Warm-Kalt Prozess mit SFTC DEFORM abbilden (204 mal gelesen)
Ryzen
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Ryzen an!   Senden Sie eine Private Message an Ryzen  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Ryzen

Beiträge: 18
Registriert: 10.05.2017

SFTC DEFORM V12

erstellt am: 16. Dez. 2019 09:34    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Kalt-Kalt.JPG


Warm-Kalt.JPG

 
Guten Tag,

im Rahmen einer Mastervorlesung arbeite ich an einem kleinen Projekt, dabei wird ein Bauteil über zwei Verfahrensschritte Massivumgeformt. Beim ersten Schritt handelt es sich um ein Napf-Rückwärts-Fließpressen und beim zweiten um ein Abstreckgleitziehen. Bisher wurden bei diesem Bauteil beide Schritte kalt ausgeführt. Meine Aufgabe besteht darin, das NRFP warm und das Abstrecken kalt zu simulieren. Leider habe ich da so meine Schwierigkeiten.

Um Rechenzeit zu sparen, arbeite ich vorerst mit einem 2-stufigen Zylinderstauchversuch. Das simulieren ist soweit kein Problem, aber das Ergebnis kann nicht stimmen. Das Problem ist das Materialverhalten nach dem warmen Schritt. So wird anhand der Stempelkraft in der Auswertung deutlich, dass das Programm nach dem Warmumformen für den kalten Prozess, die falsche Verfestigung annimmt. Der Übergang ist durch einen sehr starken abrupten Sprung gekennzeichnet. Daraus folgt, dass er für den zweiten Schritt immer die gleiche Kraft benötigt, egal ob die erste Stufe warm oder kalt gefahren wurde. (Die angehängten Bilder zeigen die Stempelkraft einmal für einen rein kalten Prozess und einmal für einen warm-kalt Prozess.)

Das kann doch nicht sein. Natürlich muss zu Beginn der zweiten Stufe die Stempelkraft, infolge der etwas höheren Fließspannung, für den kalten Prozess über dem des warmen Prozesses liegen, aber ein solch extremer Sprung kann das nicht sein. Es wäre dann ja auch völlig sinnlos die erste Stufe warm zu fahren, wenn ich für die zweite Stufe sowieso die gleiche Kraft benötige und am Ende die gleiche Materialverfestigung erhalte. Mir scheint, dass das Programm dabei für die Fließspannung lediglich nach der Formänderung geht und dadurch einfach für die Fließspannung in der Fließkurve springt.

Hat jemand eine Idee, wie ich es schaffe, dass er nach dem warmen Schritt die richtige Fließspannung nimmt?

Bin für jede Hilfe dankbar.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz