Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  FEM allgemein
  Nicht lineares Materialmodell - Vollplastische Traglast

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Nicht lineares Materialmodell - Vollplastische Traglast (477 mal gelesen)
Windkraft
Mitglied
Ingenieur


Sehen Sie sich das Profil von Windkraft an!   Senden Sie eine Private Message an Windkraft  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Windkraft

Beiträge: 41
Registriert: 08.07.2015

Ansys Workbench

erstellt am: 20. Mai. 2017 12:24    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo zusammen,

könnt ihr mir bitte sagen, ob es eine Regel gibt, wann man ein nicht lineares Materialmodell einsetzen muss?

Die zweite Frage ist, wie ich vorgehen muss, wenn ich sehen möchte, ob ein Bauteil noch elastische Reserven hat oder durchplastifiziert ist.

Noch lieber wäre mir ein kleines Beispiel aus dem ich auch sehen kann, welche Größen ausgewertet wurden.

Bin für jede Hilfe dankbar.

Gruß
Windkraft

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

N.Lesch
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl. Ing.


Sehen Sie sich das Profil von N.Lesch an!   Senden Sie eine Private Message an N.Lesch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für N.Lesch

Beiträge: 4543
Registriert: 05.12.2005

WF 4

erstellt am: 20. Mai. 2017 14:18    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Windkraft 10 Unities + Antwort hilfreich

Du mußt Dir die Sapnnungs-Dehnungskurve des Materials anschauen.

Dann ist die Frage wie genau richtet sich das Material nach der Kurve.
Ist die Streckgrenze genau reproduzierbar oder sind das nur Mindestwerte ?
Entscheidend sind die Stellen mit den höchsten Spannungen.

------------------
Klaus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Windkraft
Mitglied
Ingenieur


Sehen Sie sich das Profil von Windkraft an!   Senden Sie eine Private Message an Windkraft  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Windkraft

Beiträge: 41
Registriert: 08.07.2015

Ansys Workbench

erstellt am: 20. Mai. 2017 16:33    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

... Vielen Dank für Deine Antwort.

Die Grundlagen sind mir durchaus bekannt. Allerdings stellt sich für mich die Frage, wie ich das durchplastifizieren

des Querschnitt ermitteln kann.

Gruß
Windkraft

[Diese Nachricht wurde von Windkraft am 20. Mai. 2017 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

N.Lesch
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl. Ing.


Sehen Sie sich das Profil von N.Lesch an!   Senden Sie eine Private Message an N.Lesch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für N.Lesch

Beiträge: 4543
Registriert: 05.12.2005

WF 4

erstellt am: 20. Mai. 2017 17:51    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Windkraft 10 Unities + Antwort hilfreich

Ich nehme an , daß es um Windräder geht.
Üblicherweise wird da fast alles auf Biegung beansprucht.
Bei Biegung sind aber die höchsten Spannungen und Dehnungen außen.
Wenn Du jetzt den ganzen Querschnitt durchpastifizierst, wird es
gefährlich wenn es nicht schon zu spät ist.

Durchplastifizieren kann ich mir nur vorstellen beim Tiefziehen von Blech oder Fließpressen.

Dafür ist aber auch entsprechende FEM Software notwendig.

------------------
Klaus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

farahnaz
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Ing.


Sehen Sie sich das Profil von farahnaz an!   Senden Sie eine Private Message an farahnaz  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für farahnaz

Beiträge: 2068
Registriert: 24.04.2007

CAE, FEM, Test, NPD

erstellt am: 22. Mai. 2017 20:27    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Windkraft 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Windkraft:
[B]..... Allerdings stellt sich für mich die Frage, wie ich das durchplastifizieren des Querschnitt ermitteln kann.

Gruß
Windkraft


Wenn eine Berechnung durchgeht, dann die Ergebnisse verraten die Plastifizierung. Sollte sie nicht konvergieren, dann besteht Verdacht, dass irgendwo etwas duchplastifiiert (gebrochen) ist. Anhand der Resultate der vorherigen Schritte sollte man diese Stelle lokalisieren können.

------------------
Grüße, Moe

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Windkraft
Mitglied
Ingenieur


Sehen Sie sich das Profil von Windkraft an!   Senden Sie eine Private Message an Windkraft  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Windkraft

Beiträge: 41
Registriert: 08.07.2015

Ansys Workbench

erstellt am: 23. Mai. 2017 10:39    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo Farahnaz,

super, vielen Dank. Das ist die Antwort, die ich gesucht hatte.

Ich habe zwei weitere Fragen:

1) Je nachdem, ob ich nur ein bilineares oder multilineares Materialmodell nehme, wird sich meine "Konvergenzgrenze" verschieben.

Wie geht man hier vor? Wird in solchen Fällen ein bilineares Materialmodell(idealplastisch)angenommen, weil es zu konservativen Ergebnissen führt?

2) Ich habe das nun für mein Bauteil angewendet. Mein Modell konvergiert ab einer Dehnung von 0,6 [%] nicht mehr, wobei die Bruchdehnung bei 18 [%] liegt.

Verwechsele ich hier grundsätzlich etwas? Reicht es "nur" wenn mein Modell nicht konvergiert?

Welche "Größe" muss ich bei dem letzt konvergierenden Lastschritt auswerten?

Beste Grüße


[Diese Nachricht wurde von Windkraft am 23. Mai. 2017 editiert.]

[Diese Nachricht wurde von Windkraft am 23. Mai. 2017 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Mustaine
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.



Sehen Sie sich das Profil von Mustaine an!   Senden Sie eine Private Message an Mustaine  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Mustaine

Beiträge: 3084
Registriert: 04.08.2005

Abaqus

erstellt am: 23. Mai. 2017 11:13    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Windkraft 10 Unities + Antwort hilfreich

Bilinear idealplastisch ist ziemlich unrealistisch. Sobald man im plastischen Bereich ist, geht die Aussagekraft der restlichen Ergebnisse gegen null. Die Spannungen können nicht ansteigen und man kann quasi eine beliebige plastische Dehnung haben. Es muss sofort eine Lastumlagerung stattfinden, damit noch elastische Regionen den nächsten Anteil der Last tragen und so ein Gleichgewicht gefunden werden kann.
So ein Materialmodell eignet sich nur für eine Analyse die klären soll, welche Region zuerst plastifiziert. Alles danach ist Kaffeesatz lesen.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP



CAD- UND PLM-ENTWICKLUNG- und ADMINISTRATION-Spezialist (w/m)
KRAMSKI GmbH -- CAD- UND PLM-ENTWICKLUNG- und ADMINISTRATION-Spezialist (w/m) Die Kramski GmbH ist ein international operierendes Familienunternehmen mit Standorten in Pforzheim, USA, Sri Lanka und Indien. Mit ca. 900 Mitarbeitenden in der Gruppe entwickeln und produzieren wir jährlich rund 3 Milliarden anspruchsvollster Stanz-, Spritzguss- und Systemteile für Kunden aus unterschiedlichen Branchen....
Anzeige ansehenSystemadministration, Netzwerkadministration
qucksalb3r
Mitglied
Konstrukteur, Student


Sehen Sie sich das Profil von qucksalb3r an!   Senden Sie eine Private Message an qucksalb3r  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für qucksalb3r

Beiträge: 78
Registriert: 07.08.2013

2x: Xeon E5-2687W v3
256GB RAM
nVidia Quadro 4200
Win 8.1 Enterprise 64Bit
Creo 2.0 - M220
COMSOL Multiphysics 5.1
COMSOL Multiphysics 5.2

erstellt am: 01. Jun. 2017 07:27    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Windkraft 10 Unities + Antwort hilfreich

Ich muss hier Mustaine zustimmen. Ein lineares Materialmodell eignet sich in diesem Fall nur um festzustellen, welche Region als erstes plastifiziert und alle weiteren Ergebnisse sind wie der Blick in eine Glaskugel. Neben dem Materialmodell muss aber auch das Berechnungsmodell nichtlineare Geometrische Effekte berücksichtigen da im Bereich plastischer Dehnung immer große Verformungen vorhanden sind.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2018 CAD.de