Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Unser Angebot:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Zeichnungs - Praxis
  Technische Zeichnung für 3D-Druck

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Technische Zeichnung für 3D-Druck (1175 mal gelesen)
bastian85
Mitglied
Student


Sehen Sie sich das Profil von bastian85 an!   Senden Sie eine Private Message an bastian85  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für bastian85

Beiträge: 26
Registriert: 30.12.2016

erstellt am: 03. Apr. 2017 15:42    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Guten Tag liebe Forengemeinde,

ich konstruiere etwas, welches mittels den 3D-Druck - Fused Deposition Modeling (FMD) - hergestellt wird. Das alles ist im Rahmen eines Projektes.
Bei der Zeichnungsableitung ist mir dann eingefallen, dass noch ganz andere Informationen zum Herstellen dieses Objektes benötigt werden.
Zum einen wäre da der Infill, Wandstärken und Temperatur sowie auch die Druckgeschwindigkeiten etc. Das alles sind Einflussfaktoren, die berücksichtig werden müssen und
nicht an jedem Bauteil gleich sind.
Vielleicht ist ja hier jemand im Forum, der Informationen hat wie man solche Informationen beifügt. Werden diese Informationen einfach als Textinformation auf die Zeichnung geschrieben oder kann man einen Anhang für die Zeichnung erstellen? Wie würdet ihr das handhaben?

Lg Basti

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

N.Lesch
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dipl. Ing.


Sehen Sie sich das Profil von N.Lesch an!   Senden Sie eine Private Message an N.Lesch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für N.Lesch

Beiträge: 4746
Registriert: 05.12.2005

WF 4

erstellt am: 03. Apr. 2017 17:41    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für bastian85 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo , diese 3D Druckmaschienen können nur 3D Daten as Step oder STL lesen.
Flächen können die nicht lesen. Deswegen gibt man da auch keine Wanddicke ein, sondern konstruiert sie rein.

Den Rest gibtst Du üblicherweise an der Maschine ein. Die wählen das aber auch anhand des Materials aus.

------------------
Klaus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

bastian85
Mitglied
Student


Sehen Sie sich das Profil von bastian85 an!   Senden Sie eine Private Message an bastian85  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für bastian85

Beiträge: 26
Registriert: 30.12.2016

erstellt am: 03. Apr. 2017 17:50    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Ich vermute wir reden aneinander vorbei. 
Wanddicken kann man im Slicer angeben. Sowas nennt sich Outline/Perimeter Shells. Ich mache das ja schon ca 2 Jahre mit dem 3D Druck.
Man konstruiert wie man es gelernt hat, daran ändert sich ja nichts. Man ist nur freier in der Geometrie. Letztendlich wird die STL nur zurechtgeschnitten, welches ein sogenannter Slicer übernimmt.

Aber ich habe es schon geklärt. Die zusätzlichen Informationen kann man auf die technische Zeichnung schreiben.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Torsten Niemeier
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Maschinenbau Ingenieur



Sehen Sie sich das Profil von Torsten Niemeier an!   Senden Sie eine Private Message an Torsten Niemeier  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Torsten Niemeier

Beiträge: 3150
Registriert: 21.06.2001

"ZUSE I.36", 8 BIT, 32 Lämpchen, Service-Ölkännchen "ESSO-Super", Software: AO auf Kuhlmann-Parallelogramm-Plattform
** CSWP 04/2011 **
** CSWE 08/2011 **

erstellt am: 03. Apr. 2017 17:55    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für bastian85 10 Unities + Antwort hilfreich

Natürlich werden die gewünschten massiven Wanddicken oben/unten und seitlich in der Slicing-Software bestimmt.
Diese und die gewünschte Infillrate solltest Du auf der Zeichnung vermerken.
Temperatur und Druckgeschwindigkeit solltest Du dem Fertiger überlassen.
Der kennt sein Filament, seinen Drucker und dessen Möglichkeiten zwangsläufig besser als Du.
Was auf der Zeichnung dann noch fehlt, wäre eine Angabe zu geforderten Oberflächenqualität, da dementsprechend die Schichtdicke gewählt werden muss.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

PylonenTänzer
Mitglied
Kunststoffingenieur


Sehen Sie sich das Profil von PylonenTänzer an!   Senden Sie eine Private Message an PylonenTänzer  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für PylonenTänzer

Beiträge: 44
Registriert: 10.11.2015

erstellt am: 25. Apr. 2017 12:07    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für bastian85 10 Unities + Antwort hilfreich

Hiho Bastian,

ich komme aus dem Kunststoffbereich, kenne Spritzgussmaschinen und kaufe mir dieses Jahr einen 3D Drucker. Ich arbeite als Konstrukteur, zwar noch Junior aber immerhin  .

Verfahrensparameter kommen, meiner Meinung nach, nicht in die Zeichnung. Angenommen du sagst, das Teil muss mit 280° gedruckt werden. Was ist, wenn die Druckqualität mit 280° bescheiden ist? Weil die Umgebung kalt ist und daher Temperaturschwankungen anliegen?

Um die Verfahrensparameter kümmert sich derjenige, der das Teil fertig  .

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2019 CAD.de | Impressum | Datenschutz