Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  AutoCAD Civil 3D
  Druckleitungen vs Kanal

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Druckleitungen vs Kanal (856 mal gelesen)
Wollknautsch
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von Wollknautsch an!   Senden Sie eine Private Message an Wollknautsch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Wollknautsch

Beiträge: 4
Registriert: 13.01.2014

erstellt am: 13. Jan. 2014 09:47    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hey,

ich arbeite jetzt seit einer Woche mit C3D 2014 und bin nun an nem Punkt an dem ich nicht mehr weiter weiß.
Ich soll einen Durchlass neu planen, soweit so gut. Dieser ist auch schon im LP und HP eingezeichnet das machte auch keine Probleme. Nun queren diesen Durchlass aber auch noch 2 Trinkwasserleitungen. Erstelle ich diese Leitungen nun mit dem Druckleitungskomponenten habe ich das Problem das ich die Überdeckung nicht richtig einstellen kann, die Leitung sollte wenn es möglich ist eine einheitliche Überdeckung haben, nach der Einstellung nimmt er die Überdeckung aber als Maximalwert an und nicht als Minimum sodass die Leitung viel zu flach an manchen Stellen viel zu Flach kommt.
Erstelle ich die Leitung hingegen mit den Kanalkomponenten kann ich die Überdeckung ja durch Regeln erzwingen. Nun habe ich dabei aber im LP an jedem Knick ein Schachtbauwerk stehen und keine Winkelkomponenten.
Des weiteren habe ich je nach Katalog auch nur GGG oder PE-HD Leitungen aber ich brauche beide da sowohl das eine als auch das andere im Bestand vorhanden ist, nunja zur Not schreibe ich einfach eine andere Beschriftung hin aber richtig befriedigend ist die Lösung nicht.

Mein Plan für mein LP-HP-Problem wäre nun bisher dies das ich 2 Leitungen "plane" die Deckungsgleich über ein ander liegen also die aus dem Druckleitungskatalog im Lageplan eingeblendet ist und die im Kanalkatalog im HP eingezeichnet ist. Aber so richtig das Gelbe vom Ei ist das auch nicht. Gibts da nicht ne bessere Lösung?

MfG Chrischn

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Dick Feynman
Mitglied
Bauingenieur


Sehen Sie sich das Profil von Dick Feynman an!   Senden Sie eine Private Message an Dick Feynman  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Dick Feynman

Beiträge: 508
Registriert: 03.01.2007

WIN 7x64
Civil3D 2018 Deu, Dell Precision M6800

erstellt am: 14. Jan. 2014 17:24    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Wollknautsch 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Wollknautsch,
Ich fürchte, ich verstehe das Problem noch nicht ganz. Durchlass bedeutet für mich, dass irgendeine Art von Damm gequert werden muss. Dafür hast DU natürlich ein DGM. Vor 2013 haben wir die Druckleitungen notgedrungen immer mit den Kanalkomponenten "simuliert". Anstelle von Schachtbauwerken wurden Nullschächte für Bögen etc. verwendet.
Grundsätzlich geht beides: Druckleitungen und Kanal für Deine Zwecke (aus der Ferne betrachtet).
Vorteil Druckleitungen: es gibt Komponenten, die näher an den tatsächlichen Bedarf der bei diesem Leitungstyp zum Einsatz kommenden Formstücke herankommen. Beim Verlegen kann die zulässige Abwinklungen leichter berücksichtigt werden. Nachteil Druckleitungen: neue Komponenten, der Katalog ist noch nicht vollständig, Kinderkrankheiten. Das automatisierte Verlegen gem. Geländeverlauf sollte aber durchaus möglich sein.
Wenn Du eine Achse und einen Höhenplan hast, kann man sich aber auch relativ einfach mit "alten" Bordmitteln behelfen. Im Höhenplan einen Längsschnitt des DGM erzeugen. In den Eigenschaften kann man entweder die dynamische Aktualisierung zulassen (Voreinstellung) oder diesen auf statisch setzen. Wenn Du ihn auf statisch setzt, kannst Du ihn um einen definierten Betrag Deiner Wahl (z.B. 1,40 m) parallel nach unten versetzen. Schon hat man eine Hilfsline für die Konstruktion der Leitung im Längsschnitt. Entweder mit einer Gradiente eine weitere Hilfsline konstruieren oder direkt die Leitungen höhenmäßig anpassen.
Grundsätzlich verlasse ich mich nie blind auf irgendwelche Regeln oder automatisierte Entwürfe. Jede Höhe einer Leitung ist bei uns einzeln im HP zu überprüfen und ggf. anzupassen. Flexibler ist man hier zweifelsohne mit den Druckleitungen.
Das ist jetzt allgemein gesprochen, wenn Du mehr Details verrätst, kann man da auch konkretere Empfehlungen schreiben.
HTH
DF

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2019 CAD.de | Impressum | Datenschutz