Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  NX
  NX Mehrbenutzerumgebung // Windowsnetzlaufwerk

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   NX Mehrbenutzerumgebung // Windowsnetzlaufwerk (328 mal gelesen)
Rummelsdorf
Mitglied
Dipl.-Ing.


Sehen Sie sich das Profil von Rummelsdorf an!   Senden Sie eine Private Message an Rummelsdorf  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Rummelsdorf

Beiträge: 69
Registriert: 18.10.2006

erstellt am: 05. Jan. 2019 19:44    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Guten Abend,
unsere Konstruktionsabteilung (~ 10 Konstrukteure) prüft gerade den Wechsel von SolidWorks auf Siemens NX 12.0. Dafür bin ich und ein Kollege abgestellt. Wir sind mit einigen Punkten, die ich hier an dieser Stelle nicht weiter ausführen möchte, mit SolidWorks u.a. an Grenzen gestoßen und unzufrieden.
Wir nutzen seit rund 10 Jahren SolidWorks in Verbindung mit SolidWorks Enterprise PDM als PDM System. Seitens der Geschäftsführung möchte man gerne ein PDM System im Hause beibehalten, das soll SolidWorks EPDM sein. Technisch spricht auch nichts dagegen, für mich als Konstruktionsingenieur funktioniert das EPDM auch zufriedenstellend. Leider gibt es keine Integration von Siemens NX in SolidWorks EPDM. Es gibt lediglich einen sog. Enhancement Request bei SolidWorks, solch ein Addin zu entwickeln. Da hängen wir als Kunde auch dran. Daher sind mein Kollege und ich nun auf den Gedanken  gekommen einfach mit der Abteilung auf einem Windows-Netzlaufwerk zu arbeiten. Gibt es hier Erfahrungen bei einer Abteilungsgröße von 10 Konstrukteuren, die zum Teil gleichzeitig an einer Baugruppe arbeiten? Geht das mit so vielen Leuten überhaupt?  Oder geht es vielleicht noch ich sag mal mit 4 Konstrukteuren? Wir scheuen die Anschaffung und die Verwaltung von Teamcenter, auch schon in der Easy Startup Variante. Wir sind mit EPDM zufrieden und sind kein großes Unternehmen wo beispielsweise Skalierbarkeit eine Rolle spielt, das Unternehmen ist der klassische Mittelstand. Wir haben in insgesamt drei KB's 36 SolidWorks Lizenzen und Unternehmensweit alle PC Arbeitsplätze mindestens mit Viewern für EPDM ausgestattet, die klassischen Konstrukteure haben CAD Editoren. Eine Umstellung auf Teamcenter schiesst meiner Meinung nach über das Ziel hinaus, da es uns in erster Linie um saubere Modelle für Strömungssimulation und CADCAM gestützte Fertigung geht.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Markus_30
Moderator
CAx-Consultant




Sehen Sie sich das Profil von Markus_30 an!   Senden Sie eine Private Message an Markus_30  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Markus_30

Beiträge: 4902
Registriert: 21.03.2005

Windows 7 x64 SP1
NX 10.0.3.5 MP07
NX Nastran 10.0
Teamcenter 11.2.2

erstellt am: 06. Jan. 2019 11:29    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Rummelsdorf 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo,

naja, das mit dem Netzlaufwerk ist so eine Sache. Grundsätzlich funktioniert das schon - auch wenn mehrere Konstrukteure dran arbeiten. Es gibt durchaus Firmen, die das so machen (hier ist aber sehr viel Disziplin notwendig, damit nicht ständig Änderungen von Kollegen überschrieben werden oder Dateien in unterschiedlichen Ordnern mehrfach vorhanden sind) - wobei ich ehrlich zugeben muss, dass die meisten Kunden, bei denen ich unterwegs bin, auch Teamcenter einsetzen. Das hat mehrere Vorteile:

- Zeichnungsnummern sind eindeutig (keine Mehrfachvergabe von gleicher Nummer möglich)
- Freigaben (Schreibschutz) möglich (ggf. nach Vier-Augen-Prinzip, inklusive Protokollierung von Freigeber, Prüfer, Datum, etc.)
- Bei Änderungen kann revisioniert werden
- Nachverfolgbarkeit gegeben (wie sah die Zeichnung zum Zeitpunkt X aus)
- Einbaunachweise möglich (geht zwar auch auf Platte, aber wer garantiert, dass es das Teil nicht in einem anderen Verzeichnis nochmal gibt?)
- Ein vernünftiges Änderungsmanagement mit Änderungsantrag, Änderungsmitteilung, etc. lässt sich ebenfalls umsetzen
- Automatische Neutralformaterzeugung bei Freigabe (gut, das mit den Neutralformaten könnte man auf einem Netzlaufwerk auch hinbekommen)
- Schnittstellen zu anderen Systemen (z. B. SAP) möglich

Natürlich gehen die Einsatzgebiete von Teamcenter weit über das reine Management von CAD-Daten hinaus. Auch wenn ihr Stand heute keine diesbezüglichen Anforderungen haben solltet, so wäre es in Zukunft durchaus möglich, den Einsatz auf andere Bereiche auszuweiten.

Bitte denkt nochmal drüber nach, ob ihr nicht doch auf Teamcenter setzen wollt. In einer meiner früheren Firmen wo ich gearbeitet hab, hatten wir auch für eine relativ überschaubare Anzahl an Konstrukteuren (es waren so ca. 15) Teamcenter im Einsatz. Zunächst war es ein reines CAD-Datenverwaltungs-Tool, wir haben aber nach und nach immer mehr nach Teamcenter reingeholt, so dass auch Abteilungen wie Einkauf, Projektleitung, Qualitätssicherung, Prüflabor etc. mit Teamcenter gearbeitet haben. Und das Wichtigste ist: Wir haben den Einsatz von Teamcenter nie bereut.

------------------
Gruß 

Markus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Walter Hogger
Moderator
Maschinenbauingenieur


Sehen Sie sich das Profil von Walter Hogger an!   Senden Sie eine Private Message an Walter Hogger  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Walter Hogger

Beiträge: 3282
Registriert: 06.10.2000

UG V2 bis V18
NX1 bis NX11
Windows, UNIX, Linux

erstellt am: 07. Jan. 2019 09:34    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Rummelsdorf 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Rummelsdorf,

wir haben das mal bei einer Firma realisiert. Es handelte sich um eine Abteilung (9 bis 12 NX-Konstrukteure), die aus dem hauseigenen PDM-System ausgeschert sind. Die Abteilung war ziemlich unabhängig und machte lediglich die Werkzeugkoffer für die Produkte der Firma, war also nicht direkt mit den Produkten verbunden.
Um das gegenseitige Überschreiben zu verhindern wurde Concurrent-Engineering von der Schweizer Firma CAD-OasEs installiert. Damit werden die bereite von einem Kollegen geöffneten NX-Parts für andere Anwender nur lesend geöffnet.
Die Verwendungsnachweise (was, wo verbaut ist) wurden jeweils in Nachtjobs ermittelt. Ein ganz spezielles Stücklistenprogramm ergänzte die Arbeitsweise dieser Abteilung.
Der erhoffte Zeitgewinn dieser Abteilung durch die schlanke, angepasste Verwaltung trat auch ein.
Ob man das generell empfehlen kann ...? Das hängt wohl von weiteren Randbedingungen ab. Wer pflegt diese Spazialumgebung? Wie läuft das bei NX-Updates? Wie werden die EDV-Kosten verteilt? Wer beantwortet die NX-Hotline-Anfragen ... etc.

Gruß

------------------
Walter Hogger

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Grips
Mitglied
Techniker


Sehen Sie sich das Profil von Grips an!   Senden Sie eine Private Message an Grips  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Grips

Beiträge: 525
Registriert: 21.09.2004

WIN7, NX10
NX8 war im Drafting 50% besser

erstellt am: 07. Jan. 2019 18:50    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Rummelsdorf 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo 
geht schon...
minimal Voraussetzung: jeder Benutzer hat ein eigenes
Benutzer-Verzeichnis wo nur er selbst Parts speichern darf, die restlichen Benutzer haben nur lesen. Zusätzlich ein Freigabe-Verzeichnis wo die fertigen Parts abgelegt werden. Dort dürfen alle ändern, nur werden die dort abgelegten Parts mit einem Schreibschutz gesperrt.
Vom Benutzer-Verzeichnis zum Freigabe-Verzeichnis geht's mit "move"
vom Freigabe-Verzeichnis  zum Benutzer-Verzeichnis  ein  "copy/delete"
durchführen.
Natürlich muss man etwas mit den Berechtigungen spielen und sinnvoll wäre es, sich auch mit dem Thema "User Exits" zu beschäftigen, um das Öffnen und Freigeben zu automatisieren.

UG NX seit >30j mit >30 Benutzer aber kurz vor einer PLM Umstellung.

BG

------------------
mfg

Grips

Sysinfo: WIN7, NX10

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Charmin
Mitglied
CAx, PLM Admin


Sehen Sie sich das Profil von Charmin an!   Senden Sie eine Private Message an Charmin  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Charmin

Beiträge: 213
Registriert: 26.11.2014

NX 9.0.3.4
NX 10.0.3.5
Teamcenter 11.2.3.1
EPLAN P8 2.4
EPLAN P8 2.6

erstellt am: 08. Jan. 2019 07:58    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Rummelsdorf 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo,

meines Erachtens führt heute keine Weg mehr an einem PLM System vorbei. In einem PLM System können Versionen einfach verwaltet werden, freigaben getätigt und automatisiert Prozesse erstellt werden -> diese Voraussetzung sollte jedes PLM System mit sich bringen.
Wenn ihr auf NX setzt macht es viel Sinn auf Teamcenter zu migrieren bzw. einzuführen. Die Kopplung zwischen Teamcenter und NX ist sehr gut und wenn du für EPDM ein Addin entwickeln lassen musst wirst du auf viele Probleme stoßen (und natürlich einen hohen Aufwand betreiben müssen).
Auf lange Sicht hat sich die Teamcenter Kopplung bei uns gelohnt - wir haben NX CAD / CAM und weitere daran angebunden - alle nutzen dieselben Datengrundlage und arbeiten immer am richtigen Teil. Neutralformate wie PDF, JT, STEP können bei der Freigabe automatisch erzeugt werden und beispielweise dem Einkauf zur Verfügung gestellt werden.

Gruß
Charmin

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2019 CAD.de | Impressum | Datenschutz