Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Solid Edge
  Informationsgehalt einer Skizze

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Informationsgehalt einer Skizze (1199 mal gelesen)
SebastianR.
Mitglied
In Frage Steller


Sehen Sie sich das Profil von SebastianR. an!   Senden Sie eine Private Message an SebastianR.  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für SebastianR.

Beiträge: 67
Registriert: 09.07.2012

SE ST3
WIN 7 64Bit

erstellt am: 23. Jul. 2012 15:31    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hi,

die SuFu hat mir nichts verwertbares ausgespuckt deshalb mal wieder ein Frage von mir. In den SE Schulungen hieß es immer wieder, dass man die Skizzen so einfach wie möglich halten soll.
Wenn ich also ein Blech mit einer Bohrung und einem Langloch erstellen sollte, habe ich das alles in eine Skizze gepackt (wie dann auch auf der Zeichnung) und der Trainer hat gemeckert. Die Frage nach dem warum konnte er dann aber nicht beantworten. Er sagte nur immer wieder, dass ich alles Schritt für Schritt machen soll. Das verstehe ich wie gesagt nicht. In der Uni und beim letzten Arbeitgeber war es andersrum. So viel wie möglich (außer Verrundungen) in die Skizzen. Und dann kann man da einfach ändern, weil man die Abhängigkeiten zueinander einfach sehen kann.
Spezialanwendungen wie Bohrungen, Fasen, Verrundungen etc. als eigener Befehl, alles klar, aber einfache Durchgangsbohrungen?

Gibt es da Gründe für, dass das so gelehrt wird? Wie haltet ihr das?

Ach ja, ich arbeite im sequentiellen Modus. Ich weiß, im synchrous ist das dann wieder eine ganz andere Sache.

Grüße
Sebastian

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Markus Gras
Moderator
Solid Edge AE


Sehen Sie sich das Profil von Markus Gras an!   Senden Sie eine Private Message an Markus Gras  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Markus Gras

Beiträge: 4477
Registriert: 20.07.2000

Kritik muß sachlich falsch und persönlich verletzend sein, damit sie wirkt.

erstellt am: 23. Jul. 2012 15:58    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für SebastianR. 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Sebastian,

in einer Skizze ist es durchaus sinnvoll komplexere Geometrien zu zeichnen, insbesondere dann wenn die Skizze als Basis für mehrere Formelemente dienen soll. Wenn Du aber ein Bauteil Schritt für Schritt aufbaust, dann ist es sinnvoll die Geometrien der einzelnen Formelemente möglichst einfach zu halten. Ein Gesetz ist das ganze natürlich nicht, aber es gibt zumindest keinen Preis zu gewinnen, wenn man ein kompliziertes Teil mit möglichst wenig Schritten aufbaut. Bestraft wird man dafür höchstens später beim ändern.

Wer sagt Dir das aus deiner einfachen Durchgangsbohrung im Zuge einer technischen Änderung nicht doch eine Gewinde-, Senk- oder Stufenbohrung wird?
Ich persönlich lehre in meinen Schulungen den Weg der einfachen Profile, da diese sich einfacher vollständig bestimmen lassen als komplexe Profile. Allerdings bevorzuge ich auch wo möglich offene Profile, da hier unnötiges zeichnen von Elementen vermieden wird. Im Synchronous halte ich das übrigens ähnlich, hier bin ich nur beim bemassen etwas "nachlässiger".

------------------
Gruß
Markus Gras
Unitec Informationssysteme GmbH

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

SebastianR.
Mitglied
In Frage Steller


Sehen Sie sich das Profil von SebastianR. an!   Senden Sie eine Private Message an SebastianR.  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für SebastianR.

Beiträge: 67
Registriert: 09.07.2012

SE ST3
WIN 7 64Bit

erstellt am: 23. Jul. 2012 16:11    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo Markus,

das klingt ja schonmal danach, dass es seitens SE keine Gründe für diese "Vorgabe" gibt. Ich halte es in der Regel auch so, dass das, was in eine Skizze kann, in diese Skizze kommt. Und wenn ich weiß, dass ich dei beiden Löche in dem Blech brauche, um eine Schraube da durch zu stecken, dann kommt dieses Loch mit in die Skizze.
Ich sehe noch ein bisschen die Gefahr, dass wenn ich pauschal sage, alles soll so einfach wie möglich sein, habe ich am Ende einen ewig langen Strukturbaum, anstatt das ich mir im Vorfeld mal Gedanken auf einem Zettel gemacht habe, was in eine Skizze soll und wie es am Ende werden soll. Methodik geht dabei ein wenig verloren, denke ich.

Grüße
Sebastian

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Markus Gras
Moderator
Solid Edge AE


Sehen Sie sich das Profil von Markus Gras an!   Senden Sie eine Private Message an Markus Gras  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Markus Gras

Beiträge: 4477
Registriert: 20.07.2000

Kritik muß sachlich falsch und persönlich verletzend sein, damit sie wirkt.

erstellt am: 23. Jul. 2012 16:18    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für SebastianR. 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Sebastian,

also bei Bohrungen bin ich da anderer Meinung. Wenn Du die Löcher als Bohrungen, in einem Formelement natürlich, erstellst dann kannst Du in der Baugruppe ein Muster von Teilen darauf aufbauen, mit den beiden Löchern die Du mit in die Skizze reinnimmst geht das nicht.

------------------
Gruß
Markus Gras
Unitec Informationssysteme GmbH

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Arne Peters
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
CAD Dokumentation / Training / Programmierung / Datenbanken


Sehen Sie sich das Profil von Arne Peters an!   Senden Sie eine Private Message an Arne Peters  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Arne Peters

Beiträge: 6369
Registriert: 05.2002.24

Solid Edge Seminarunterlagen
Training, Beratung, Programmierung

erstellt am: 23. Jul. 2012 16:21    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für SebastianR. 10 Unities + Antwort hilfreich

Ich denke man kann da nicht pauschal sagen, was gut oder schlecht ist.
Aber wegen der Übersichtlichkeit erstelle ich im sequeentiellen Modus die Profile bevorzugt innerhalb der Formelemente. Daraus ergibt sich dann schon von selber, dass die Skizzen einfach sind. Separate Skizzen tauchen dann garnicht bei mir auf.

Separate Skizzen nutze ich nur dann, wenn ich mehrere oder sehr komplexe Formelemente, die mehrere SKizzen benötigen, daraus erstellen möchte, wenn die Skizzen andere Informationen enthalten oder wen  die Skizzen in der Baugruppe oder Draft sichtbar gemacht werden sollen.

Wie Markus sagt: Löcher, die man gleich in die Ausprägung mit hineinbringt werden nachträglich nicht einfach Senkbohrungen oder Gewinde.

Ansonsten ist es Geschmacks- und Erfahrungssache, wie man das handhabt.
Mehr Erfahrung bringt ja auch mit sich, dass man eventuell aufwendigere Profile sicherer bestimmt bekommt.

Einfacher wird es bei Synchronous. Da muss man sich diesnbezüglich nicht so viele Gedanken machen.

------------------
Arne

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

kmw
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Konstrukteur


Sehen Sie sich das Profil von kmw an!   Senden Sie eine Private Message an kmw  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für kmw

Beiträge: 4110
Registriert: 26.02.2002

Wer lesen kann, versteht was er liest, und danach handelt ist anderen gegenüber klar im Vorteil.
Intel® Core i9-9900 @ 8x 5.0GHz,64GB DDR4-RAM 3200MHz,nVidia GeForce RTX 2080, MS Windows 10 64Bit, Solid Edge Premium Version 219.00.08.004 x64, German (ST19MP3).
M$ Surface Book, i7-6600@2.81 Ghz, 16Gb, 512 SSD, Win10 creators upd.
xiaomi Redme Note 4, Lineage OS Android 8.1.0 mit SE-Mobile Viewer ;)

erstellt am: 23. Jul. 2012 17:58    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für SebastianR. 10 Unities + Antwort hilfreich

Es gibt keine konkrete Regeln. Modellier so, wie man es am besten ändern kann und wie du am schnellsten fertig wirst. Leider weiß man das meist erst hinterher.
Stell Dir vor, du mußt deine Modelle einem neuen Kollegen geben, der dann dran weiter arbeiten muß und er gibt dir im Gegenzug seine Modelle. Was erwartest Du von ihm ?
Also bau das ganze möglich logisch auf, ruhig mal einen Schritt mehr als minimal nötig, wenn dadurch die Übersichtlichkeit steigt.
Mindestens aber solltest du deine eigenen Modelle auch noch nach 3 Jahren ändern können.

Sind die Teile übersichtlich aufgebaut, sparst du bei Änderungen oft 3x die Zeit ein, die du beim erzeugen aufgewand hast, wenn du gleich etwas Dokumentation hast einfliessen lassen.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Rüben-Rudi
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Landwirt, Konstrukteur


Sehen Sie sich das Profil von Rüben-Rudi an!   Senden Sie eine Private Message an Rüben-Rudi  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Rüben-Rudi

Beiträge: 2945
Registriert: 06.12.2002

SE ST7 MP5

erstellt am: 23. Jul. 2012 20:52    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für SebastianR. 10 Unities + Antwort hilfreich

Nabnd,

ich bin ein Freund von einfachen stabilen Profilen und weise darauf auch immer wieder hin.

Allerdings ist es mir schon häufig so ergangen, das ich Schritt für Schritt nen Modell aufgebaut habe, dann nach ne gewissen Zeit ändern will/muß und dann macht das verdammte Modell nicht das was es soll ....

Je einfacher in diesem Fall deine FE aufegbaut sind, desto eher bekommst du dein Teil geändert und die Teile die du nicht geändert haben willst bleiben dann unberührt.

Ich spreche hier immer nur PRT und PSM an.

Grundlegende Skizzen als Skizze in einem PRT/PSM benutze ich nur selten, da ich Skizze und Ausprägung immer in einem Schritt mache.

Übung und erfahrung mußt du dir selber aneignen.
Grundsätzlich sehe ich es aber so wie dein Trainer.

Viel erfolg

Bernd

------------------
Was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht!
Würde der Städter wissen was er isst,
er würde Bauer werden!

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

SebastianR.
Mitglied
In Frage Steller


Sehen Sie sich das Profil von SebastianR. an!   Senden Sie eine Private Message an SebastianR.  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für SebastianR.

Beiträge: 67
Registriert: 09.07.2012

SE ST3
WIN 7 64Bit

erstellt am: 24. Jul. 2012 07:58    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Die Grundaussage hier ist ja, dass ich mein Modell auch noch später einfach ändern können muss. Dem stimme ich zu. Ich habe in der Vergangenheit oft Modelle ändern dürfen, deren Historie ein einziges Schlachtfeld waren und mich dabei oft gefragt, warum, wieso, weshalb. Unter Ideas hies seitens unserer damaligen Administration "so viele Infos wie möglich in die Skizze". Damit bin ich gut gefahren.
Ich habe es auch schon erlebt, dass ein Rotationskörper mit zwei einfachen Rillen drin in drei Schritten erstellt wurde und der letzte war kein Musterbefehl  In solchen Fällen habe ich mich immer gefragt, warum man das nicht in einem machen kann.
Aber wie hieß es hier auch so schön, man muss Erfahrungen sammeln und sich immer wieder an die örtlichen Gegebenheiten anpassen.

Änderunen nach drei Jahren an meinen eigenen Sachen? Wer ist heute noch so lange im selben Unternehmen oder muss sich damit rumschlagen?  Ich durfte immer die Änderungen für andere durchführen und dann kam irgendwann ein neuer, der zur Einarbeitung Änderungen machen musste 

Grüße
Sebastian

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2019 CAD.de | Impressum | Datenschutz