Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  PTC Creo Elements/Direct Modeling
  Model Manager - wirklich erforderlich? Alternativen?

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Model Manager - wirklich erforderlich? Alternativen? (562 mal gelesen)
blini-crisis89
Mitglied
Mechanische Konstruktion


Sehen Sie sich das Profil von blini-crisis89 an!   Senden Sie eine Private Message an blini-crisis89  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für blini-crisis89

Beiträge: 39
Registriert: 30.04.2013

Inventor Professional
Creo Elements Direct Modelling 19.0

erstellt am: 11. Jan. 2019 10:23    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hey,

ich arbeite bei einem Dienstleister, welcher seit neustem einen Kunden hat, welcher mit Creo Elements arbeitet.
Zur Sicherstellung guter Zusammenarbeit haben wir ca. 1 Jahr vor Ort bei dem Kunden gearbeitet.

Nun wollen wir Projekte in unserem Büro bearbeiten. Allerdings stellt sich mir schon die Frage wie läuft das mit dem Speichern bei Creo Elements?
Was ist der unterschied zwischen den ganzen verschiedenen Speicherformaten (packete, 3D-Daten, 3D geändert, Sitzungen, Umgebung) und wann genau verwende ich welches. Ich habe bisher in meinem Test als 3D-Daten abgespeichert, weil hier ja direkt jedes Einzelteil auch eine eigene Datei bekommt. Allerdings ist es mir nach Veränderung der BG nur gelungen, dass ganze als eine Art Exemplar abzuspeichern. Ist das normal?

Kann man auch ohne Modell Manager mit mehreren Personen zusammen an einer größer BG arbeiten? In meinen ersten Test, bekam der andere Nutzer keinerlei Hinweis, wenn z.B. in einer Unterbaugruppe etwas verändert wurde.

Wie wird das bei euch so gehandhabt?

Vielen Dank, ich freue mich über eure Erfahrungen.

LG Tess

------------------
Tess

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

achim96
Mitglied
Konstrukteur


Sehen Sie sich das Profil von achim96 an!   Senden Sie eine Private Message an achim96  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für achim96

Beiträge: 64
Registriert: 08.07.2013

Creo Elements / Direct Modeling, V18.1
Model Manager

erstellt am: 11. Jan. 2019 11:28    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für blini-crisis89 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Tess,

für das Arbeiten einer einzelnen Person ohne ModelManager ist ein Abspeichern in Packet-Form (.pkg) bequem und sicher. Dies wird bei uns im Haus als Speichern von Zwischenschritten im lokalen Verzeichnissen praktiziert. Erst die "fertigen" Modelle werden dann im ModelManager gespeichert.

Ein pkg-file ist stets als zusammengeschnürtes Bündel, ähnlich wie ein Polaroid-Bild zusehen, alle Informationen sind zusammen in einer Datei. Eine Änderung eines einzelnen Teils gegenüber der Vorgängerversion wird nicht erkannt.

mit 3D-Daten, 3D geändert könnten mehrere Kollegen arbeiten, wenn jeder in sein eigenes Verzeichnis speichert. Gleichteile müssen dann in Absprache von einem Kollegen federführend geändert und gespeichert werden. Man erkennt am Datum etc. leichter die Veränderungen. Der Austausch von Modellen muss dann in genau abgestimmten Arbeitsschritten erfolgen. Wenn es falsch gemacht wird, überschreibt am sich die Gleichteile mit falschen Ständen. Schwierig wird es auch, wenn diese Gleichteile an verschiedenen Positionen / Einbaulagen über verschiedenen Baugruppen verteilt sind.

Nach meinem Verständnis arbeitet der Model Manager mit der Form:  3D-Daten, 3D geändert.

Die intensive Zusammenarbeit bei großen Projekte zwang uns den ModelManager einzuführen. Wenn es in deinem Fall um nur wenige Projekte im Jahr sind, lohnt sich der ModelManger nicht.
Dann ist es besser, sich ein Konzept zu überlegen, wie die interne Kommunikation in einem solchen Projekt klappen kann.

------------------
freundliche Grüße
Achim

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Walter Geppert
Moderator
Frank und Frei




Sehen Sie sich das Profil von Walter Geppert an!   Senden Sie eine Private Message an Walter Geppert  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Walter Geppert

Beiträge: 2059
Registriert: 12.12.2000

Konstruktion von Sondermaschinen, Montageautomaten, Meß- und Prüfeinrichtungen, Vorrichtungen und Produktentwicklung mit Creo Elements/Direct Modeling 20.0, AdvancedDesign, Surfacing, Simulate, SolidPower, ModelManager auf
HP ZBook 17 G4, Windows 10 Pro 64

erstellt am: 11. Jan. 2019 13:29    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für blini-crisis89 10 Unities + Antwort hilfreich

Ich bin Einzelunternehmer und könnte mir trotzdem nicht vorstellen ohne ModelManager zu arbeiten (oder ohne SolidPower ).
Allein die Verwaltung 3D-2D ist es schon wert mit automatischen Schriftköpfen etc. Ganz zu schweigen bei Zusammenarbeit mit Kollegen, da geht alles andere schief.
Bei einer Neuanschaffung sollte man aber schon auch Winchill in Betracht ziehen, das ist sicher die Zukunft.

------------------
meine LISP-Makros sind auf osd.cad.de Disclaimer
Grüße aus Wien

Walter

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

blini-crisis89
Mitglied
Mechanische Konstruktion


Sehen Sie sich das Profil von blini-crisis89 an!   Senden Sie eine Private Message an blini-crisis89  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für blini-crisis89

Beiträge: 39
Registriert: 30.04.2013

Inventor Professional
Creo Elements Direct Modelling 19.0

erstellt am: 11. Jan. 2019 14:48    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten.
Dann ist das Speicherhandling ohne ModelManager also tatsächlich so kompliziert wie ich befürchtet hatte.
Und wo genau liegt jetzt der Unterschied zwischen Modell Manager und Windchill?

@Walter: Du verweist unten deine LISP-Makros. Das sieht ja alles sehr interessant aus. Leider will es mir nicht so recht gelingen einer der LISP Programme auch tatsächlich zu starten. Ich hatte gerade mit dem Wellenfreistich-Tool rumprobiert. Welche Creo-Version nutzt du denn? Müsste die LISP-Datei mit Creo 19.0 kompatibel sein? Oder mache ich einfach noch was falsch beim Starten/Anpasssen.

VG

------------------
Tess

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

blini-crisis89
Mitglied
Mechanische Konstruktion


Sehen Sie sich das Profil von blini-crisis89 an!   Senden Sie eine Private Message an blini-crisis89  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für blini-crisis89

Beiträge: 39
Registriert: 30.04.2013

Inventor Professional
Creo Elements Direct Modelling 19.0

erstellt am: 11. Jan. 2019 14:48    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten.
Dann ist das Speicherhandling ohne ModelManager also tatsächlich so kompliziert wie ich befürchtet hatte.
Und wo genau liegt jetzt der Unterschied zwischen Modell Manager und Windchill?

@Walter: Du verweist unten deine LISP-Makros. Das sieht ja alles sehr interessant aus. Leider will es mir nicht so recht gelingen einer der LISP Programme auch tatsächlich zu starten. Ich hatte gerade mit dem Wellenfreistich-Tool rumprobiert. Welche Creo-Version nutzt du denn? Müsste die LISP-Datei mit Creo 19.0 kompatibel sein? Oder mache ich einfach noch was falsch beim Starten/Anpasssen.

VG

------------------
Tess

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Roman
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Roman an!   Senden Sie eine Private Message an Roman  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Roman

Beiträge: 618
Registriert: 16.01.2001

ME10 20, Win7
SD v20, Win7
Windchill 11

erstellt am: 11. Jan. 2019 15:50    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für blini-crisis89 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Tess,
mit mehreren Personen würde ich auf keinen Fall empfehlen _nur_ im Dateisystem zu arbeiten.
Besser Windchill (Zukunft, relativ teuer, sehr leistungsfähig, wir arbeiten damit) oder ModelManager (kenne ich nicht persönlich) oder ein anderes Nicht-PTC-Produkt (es gibt einige).
Dateisystem ist bei 3D-CAD nicht sicher. Auch bei strikten Arbeitsanweisungen und einem ausgeklügelten Änderungs-Management.
Dazu gibt es mit einem PDM/PLM-System ein paar Vorteile "gratis":
* Automatisches Ausfüllen der Rahmenschriftfelder
* Automatische Erzeugung von Neutralformaten (PDF, STEP, ...) für Vertrieb und Fertigung.
* Fein abgestuftes Rechte-Management möglich
* Automatische Workflows oft möglich
* Oft sind die PDM-Systeme Multi-CAD-fähig. D.h. es könne auch Daten von beispielsweise CATIA, SolidWorks, ... verwaltet werden.
* Historie und Verwendungsnachweis auf Knopfdruck
* ...
Also ich möchte auf keinen Fall mehr ohne.

Roman

Roman

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

StephanWörz
Mitglied
Maschinenbautechniker


Sehen Sie sich das Profil von StephanWörz an!   Senden Sie eine Private Message an StephanWörz  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für StephanWörz

Beiträge: 713
Registriert: 11.10.2000

CEDM V20
SolidPower V20
ModelSearch
KeyShot 7
CadDoctor V4.2
SWX 2008
PHOENIX V10

erstellt am: 11. Jan. 2019 15:59    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für blini-crisis89 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Tess,

ich kann mir nicht vorstellen wie das Ganze im Filesystem klappen könnte. Meiner Meinung nach ist ein PDM zwingend erforderlich, nicht nur aus den von Walter bereits genannten Gründen.

...da Du ja nach Alternativen fragst möchte ich auch Phoenix/PDM von ORCON erwähnen.
Wir haben diese Datenbanklösung seit 2005 (...hat damals den Workmanager abgelöst) sehr erfolgreich im Einsatz. Mit unserer Lösung organisieren wir die Arbeit unserer 35 Modeling Arbeitsplätze.
Phoenix/PDM wurde an unsere Bedürfnisse angepasst und wir sind sehr zufrieden damit...

Gerne mehr Infos - einfach nachhaken oder mal googeln.

------------------
...viele Grüße
Stephan

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Walter Geppert
Moderator
Frank und Frei




Sehen Sie sich das Profil von Walter Geppert an!   Senden Sie eine Private Message an Walter Geppert  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Walter Geppert

Beiträge: 2059
Registriert: 12.12.2000

Konstruktion von Sondermaschinen, Montageautomaten, Meß- und Prüfeinrichtungen, Vorrichtungen und Produktentwicklung mit Creo Elements/Direct Modeling 20.0, AdvancedDesign, Surfacing, Simulate, SolidPower, ModelManager auf
HP ZBook 17 G4, Windows 10 Pro 64

erstellt am: 12. Jan. 2019 11:13    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für blini-crisis89 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von blini-crisis89:
Hallo,

... Müsste die LISP-Datei mit Creo 19.0 kompatibel sein? Oder mache ich einfach noch was falsch beim Starten/Anpasssen.

VG



Das Freistichtool hab ich mal ganz primitiv angefangen, das gegenwärtige hat ein Forums-Kollege mächtig aufgebrezelt -Respekt an dieser Stelle!-
Jedenfalls ist es schon V19-tauglich und die Anwendung ist mit einer "liesmich.txt" auch gut erklärt

------------------
meine LISP-Makros sind auf osd.cad.de Disclaimer
Grüße aus Wien

Walter

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

der_Wolfgang
Ehrenmitglied
Tastenhauer


Sehen Sie sich das Profil von der_Wolfgang an!   Senden Sie eine Private Message an der_Wolfgang  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für der_Wolfgang

Beiträge: 1576
Registriert: 03.2003.27

● PEnix@home
● W10 Pro Build16299
● Drafting V17~V20.1
● Modeling V17~V20.1
● @Scirotec201804

erstellt am: 12. Jan. 2019 13:19    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für blini-crisis89 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von blini-crisis89:
Dann ist das Speicherhandling ohne ModelManager also tatsächlich so kompliziert wie ich befürchtet hatte.
3D Daten sind halt etwas komplexer als 'eine Word Datei' oder 'nen Excel File'

Wenn ihr so eng mit dem einen Kunden zusammenarbeitet... was nutzt denn jener? Es gibt einige Firmen die in ihrem Intranet z.b. ModelManager nutzen und externe Konstrukteure ⇒ via VPN und lokalem ModelManager-Client anbinden. Dann sind beide Seiten (Kunde + Dienstleister) immer auf dem selben Stand.

Zitat:
Original erstellt von blini-crisis89:
@Walter: Du verweist unten deine LISP-Makros. Das sieht ja alles sehr interessant aus.
klugsch..ss    Es sind _nicht nur_ Walters Lisp Files.      Zu den ganzen Tools/Beschreibungen/Tips usw. haben viele viele Leute im Laufe der Jahre beigetragen. Das nur zu Deiner Info, Tess.  Es sind unsere Dateien.   


Zitat:
Original erstellt von blini-crisis89:
tools... ich einfach noch was falsch beim Starten/Anpassse
Wenn du hierzu noch Fragen hast, stelle die Frage(n) bitte in einem neuem Thread / GesprächsThema. Das passt ja nicht zum Thema 'ModelManager'.
------------------
Firefox ESRJava Forum Stuttgart JUGS ● OSD Hilfeseite (de) / help page (en)NotePad++BuFDi

[Diese Nachricht wurde von der_Wolfgang am 12. Jan. 2019 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Walter Geppert
Moderator
Frank und Frei




Sehen Sie sich das Profil von Walter Geppert an!   Senden Sie eine Private Message an Walter Geppert  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Walter Geppert

Beiträge: 2059
Registriert: 12.12.2000

Konstruktion von Sondermaschinen, Montageautomaten, Meß- und Prüfeinrichtungen, Vorrichtungen und Produktentwicklung mit Creo Elements/Direct Modeling 20.0, AdvancedDesign, Surfacing, Simulate, SolidPower, ModelManager auf
HP ZBook 17 G4, Windows 10 Pro 64

erstellt am: 12. Jan. 2019 21:58    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für blini-crisis89 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von der_Wolfgang:
Es sind _nicht nur_ Walters Lisp Files.

Habe grade maeine Signatur korrigiert

------------------
meine LISP-Makros sind mit vielen anderen aus diesem Forum auf osd.cad.de Disclaimer
Grüße aus Wien

Walter

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

blini-crisis89
Mitglied
Mechanische Konstruktion


Sehen Sie sich das Profil von blini-crisis89 an!   Senden Sie eine Private Message an blini-crisis89  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für blini-crisis89

Beiträge: 39
Registriert: 30.04.2013

Inventor Professional
Creo Elements Direct Modelling 19.0

erstellt am: 14. Jan. 2019 07:45    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo,

erstmal Vielen Dank für eure vielen Antworten.
Das diese vielen LISP-Dateien nicht von einer einzigen Personen zusammengetragen wurden hatte ich mir schon fast gedacht. Aber ihr habt natürlich recht, man sollte da schon korrekt sein. Es wirkt auf jedenfall toll, was ihr da alles so zusammengetragen habt als Community. 

Nun nochmal ein paar Rückfragen zu euren Posts.

Zitat:
mit 3D-Daten, 3D geändert könnten mehrere Kollegen arbeiten, wenn jeder in sein eigenes Verzeichnis speichert.
.

Aber besteht denn hier die Möglichkeit, dass zum Beispiel eine große Oberbaugruppe separat liegt. Im selben Ordner liegen Unterbaugruppen in Unterordnern, die jeweils von einem anderen Kollegen bearbeitet werden. Da ja aber jeder als Umgebung die Baugruppen der anderen braucht, lädt aber jeder die Oberbaugruppe, speichert aber immer nur seine eigene BG ab. Ginge das irgendwie? Ich hab es in meinem Test nicht hinbekommen, weil beim Öffnen der Oberbaugruppe dann immer eine Fehlermeldung kommt, dass die Datei "" nicht gefunden wurde.

Zitat:
...da Du ja nach Alternativen fragst möchte ich auch Phoenix/PDM von ORCON erwähnen.

Diese Möglichkeit werde ich mir definitiv mal zusammen mit unserem Admin anschauen. Kann Orcon denn auch in andere Systeme, wie z.B. Catia, SolidWorks und NX eingebunden werden? Weisst du das?
Das würde meine Argumentation, sich so etwas zulegen zu müssen deutlich vereinfachen. ;)

Zitat:
Wenn ihr so eng mit dem einen Kunden zusammenarbeitet... was nutzt denn jener? Es gibt einige Firmen die in ihrem Intranet z.b. ModelManager nutzen und externe Konstrukteure ⇒ via VPN und lokalem ModelManager-Client anbinden. Dann sind beide Seiten (Kunde + Dienstleister) immer auf dem selben Stand.

Ja, das wäre total wünschenswert. Unser Kunde nutzt den Model Manager bei sich im Haus. Allerdings tun sie sich mit so einem VPN Zugang oder ähnlichem noch sehr schwer. Mit anderen Kunden ist dies zwar gängige Praxis, aber das ist definitiv noch ein weiter weg um auch mit unseren lieben Creo-Kunden auf diese Weise zu arbeiten. Derzeit werden die in externen Büros erzeugten Daten als untrennbare eingebunden.

VG

------------------
Tess

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

StephanWörz
Mitglied
Maschinenbautechniker


Sehen Sie sich das Profil von StephanWörz an!   Senden Sie eine Private Message an StephanWörz  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für StephanWörz

Beiträge: 713
Registriert: 11.10.2000

CEDM V20
SolidPower V20
ModelSearch
KeyShot 7
CadDoctor V4.2
SWX 2008
PHOENIX V10

erstellt am: 14. Jan. 2019 08:04    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für blini-crisis89 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von blini-crisis89:
Kann Orcon denn auch in andere Systeme, wie z.B. Catia, SolidWorks und NX eingebunden werden?

Schnittstellen zu SolidWorks, CREO und Modeling sind mir bekannt.
Weitere Infos findest Du bestimmt auf der Homepage von ORCON.

------------------
...viele Grüße
Stephan

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

highway45
Moderator
Bastler mit Diplom




Sehen Sie sich das Profil von highway45 an!   Senden Sie eine Private Message an highway45  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für highway45

Beiträge: 6129
Registriert: 14.12.2004

v18 + v20 + PhoenixPDM
auf Win7-64bit
PE6 auf Win8-64bit

erstellt am: 14. Jan. 2019 08:05    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für blini-crisis89 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Ich hab es in meinem Test nicht hinbekommen, weil beim Öffnen der Oberbaugruppe dann immer eine Fehlermeldung kommt, dass die Datei "" nicht gefunden wurde.
Bei diesem System wird (soweit mir bekannt) mit "harten" Dateipfaden gearbeitet, da darf man nichts verschieben oder umbenennen. Eventuell sollten auch keinerlei Sonderzeichen verwendet werden.

Zitat:
Kann Orcon denn auch in andere Systeme, wie z.B. Catia, SolidWorks und NX eingebunden werden?
Ja, Phoenix kann verschiedene Dateiformate parallel verarbeiten, auf jeden Fall PTC, AutoDesk und Solidworks. Welche noch möglich sind, müßtest du mal bei Orcon direkt nachfragen.

------------------

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

achim96
Mitglied
Konstrukteur


Sehen Sie sich das Profil von achim96 an!   Senden Sie eine Private Message an achim96  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für achim96

Beiträge: 64
Registriert: 08.07.2013

Creo Elements / Direct Modeling, V18.1
Model Manager

erstellt am: 14. Jan. 2019 09:39    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für blini-crisis89 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
ich arbeite bei einem Dienstleister, welcher seit neustem einen Kunden hat, welcher mit Creo Elements arbeitet.
Zur Sicherstellung guter Zusammenarbeit haben wir ca. 1 Jahr vor Ort bei dem Kunden gearbeitet.

So wie ich blini-crisis89 verstehe, geht es als Dienstleister darum, Daten beim Kunden in den Model Manager einzuspielen. Grundsätzlich ist es nützlich selbst dem ModelManager zu besitzen. Das macht die Zusammenarbeit wesentlich einfacher. Für das Einchecken von Daten beim Kunden nützt der eigene ModelManager wenig, da die Struktur der Stammdaten zum Kunden garantiert differieren. Ich bin der Meinung, dass das Einchecken beim Kunden (direkt vor Ort / per Datenleitung) noch einmal wiederholt werden muß.

------------------
freundliche Grüße
Achim

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

blini-crisis89
Mitglied
Mechanische Konstruktion


Sehen Sie sich das Profil von blini-crisis89 an!   Senden Sie eine Private Message an blini-crisis89  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für blini-crisis89

Beiträge: 39
Registriert: 30.04.2013

Inventor Professional
Creo Elements Direct Modelling 19.0

erstellt am: 14. Jan. 2019 10:05    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo,

ja der Kunde arbeitet zwar mit dem Model Manager. Allerdings werden Fremd-BG im Moment eh nicht in den Model Manager eingebracht, soweit ich das verstehe. Unsere Stationen werden beim Kunden lediglich als Untrennbare in die ganze Anlage eingefügt. Die in unseren BG enthaltenen Einzelteile werden jedoch nicht einzeln abgespeichert.
Zumindest kann man Sie danach nicht im Model Manager finden.

Und dies ist auch im Moment gar nicht mein Ziel. Mir geht es wirklich nur um das Handhaben von Speicherdaten hier bei uns vor Ort. Das heisst wie ich sicherstelle, dass unsere Kollegen im Büro sich nicht gegenseitig überspeichern und wir ein totales Datenchaos haben. An den festgefahrenen Strukturen beim Kunden selbst ändere ich auf die Schnelle eh nichts.

Das Problem an der Stelle ist eher, dass mein Chef das Geld für eine zusätzliche Lizenz für ein PDM ungern ausgeben will. Bei allen anderen CAD-Programmen die wir hier im Büro nutzen, ging es bisher auch ohne ein PDM System. Aber dort konnte man bisher auch immer mit Unterordnern arbeiten.

Insofern klingt eine Alternative zum Model Manger, welcher ggf. zu all unseren CAD-Programmen eine Schnittstelle bereitstellt, vielleicht garnicht so schlecht.
Ich werde mich mal genauer mit Phoenix auseinander setzen. Vielleicht ist das ja etwas für uns.

Vielen Dank für eure Hinweise und Einblicke, wie das Thema Speichern bei euch so gehandhabt wird.

LG

------------------
Tess

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2019 CAD.de | Impressum | Datenschutz