Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  SIMULIA/ABAQUS
  Steady State Transport - Massive Konvergenzprobleme

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
  
Die Gewinne der Zukunft werden mit intelligenten, autonomen Elektrofahrzeugen eingefahren. (3DEXPERIENCE)
Autor Thema:  Steady State Transport - Massive Konvergenzprobleme (81 mal gelesen)
DrReinerKlimpke
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von DrReinerKlimpke an!   Senden Sie eine Private Message an DrReinerKlimpke  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für DrReinerKlimpke

Beiträge: 143
Registriert: 09.11.2012

erstellt am: 18. Nov. 2022 20:11    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei das Rollen eines Reifens "im Leerlauf" zu simulieren. Mein Modell ist im Grunde so aufgebaut wie das aus dem Abaqus Beispiel >> 3.1.2 Steady-state rolling analysis of a tire <<, zu finden in der Abaqus 6.14 Dokumentation.

Der wesentliche Unterschied zwischen dem Beispiel und meinem Modell ist, dass ich die Felge explizit als starren Oberflächenkörper mit modelliere, und somit eine zusätzliche Kontaktfläche im Modell habe.

Mein Problem:
Nachdem ich den 3D Reifen aus einem 2D-Schnitt durch eine 360°-Revolvierung erzeugt, aufgepumpt und beladen habe (alles in Static General Steps), möchte ich anschließend den Reifen beschleunigen. Leider konvergiert meine Rechnung im Steady State Transport Step überhaupt nicht (nicht mal bei ganz geringer Winkelgeschwindigkeit), was mit mittlerweile echt Kopfzerbrechen bereitet.

Abaqus schmeißt die Meldung, dass zahlreiche Elemente massiv verzerrt sind und die Durchdringungen an den Kontaktflächen (Felge/Reifen und Reifen/Straße) viel zu groß sind.

Wenn ich den betreffenden Analyseschritt via STABILIZE, FACTOR = 1.E-3 stabilisiere, konvergiert dieser sauber durch, jedoch verschiebe ich das Problem dann lediglich auf die Steady State Transport Schritte, die danach kommen. Sind diese wieder "unstabilisiert", konvergieren auch sie bereits im ersten Inkrement nicht.

Kann mir jemand von euch evtl. noch ein paar Tipps geben, worauf bei diesem Analyseschritt in Kombination mit vorherigen Quasi-Static Steps zu achten ist? Also wie der Übergang möglichst "geschmeidig" vollzogen werden kann (möglichst ohne irgendwelche Dämpfung)?

Grüße und vielen Dank euch!

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2022 CAD.de | Impressum | Datenschutz