Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  SIMULIA/ABAQUS
  Randbedingungen zyklischer Versuch

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Randbedingungen zyklischer Versuch (1011 mal gelesen)
  
Die Gewinne der Zukunft werden mit intelligenten, autonomen Elektrofahrzeugen eingefahren. (3DEXPERIENCE)
MBLei
Mitglied
Maschinenbaustudent

Sehen Sie sich das Profil von MBLei an!   Senden Sie eine Private Message an MBLei  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für MBLei

Beiträge: 4
Registriert: 18.04.2016

Abaqus V. 6.14

erstellt am: 22. Mrz. 2017 18:17    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Ein-Element-Versuch.PNG


17430842_1876021125748700_1468686780_o.jpg

 
Hallo zusammen!

Ich bearbeite derzeit ein speziell entwickeltes Materialmodell für thermoplastische Kunststoffe. Dies ist als Subroutine VUMAT in ABAQUS/Explizit implementiert. Nun möchte ich einen experimentellen Versuchsablauf nachsimulieren. Dies wurde bereits in einer vorherigen Dissertation auf ein anderes Material mit dem gleichen Materialmodell angewendet. Jedoch gestalten sich die richtigen Einstellungen für die Randbedingungen der zyklischen Simulation als sehr schwierig. Im Anhang habe ich ein Foto vom Versuchsablauf dargestellt und werde diesen Kurz erläutern:

- Der Probekörper wird dehnungsgesteuert bis Punkt 1 belastet.
- Dann wird bei gleichbleibender Dehnung eine gewisse Relaxationszeit lang gehalten und der Probekörper relaxiert (Spannungen bauen sich ab) bis Punkt 2.
- Anschließend wird kraftgesteuert bis 0 N (aus regelungstechnischen Gründen 1 N) entlastet.
- Nun wird die Kraft eine gewisse Retardationszeit lang gehalten. Der Probekörper retardiert (Dehnung geht zurück) und es bleiben nur die plastischen Dehnungen übrig (Punkt 4).
- Nun wird erneut dehnungsgesteuert belastet bis zum nächsten Punkt...

Mein Modell ist ein Ein-Element-Modell (siehe Anhang). Bis Punkt 2 kann ich den Verlauf nachsimulieren. Ich gebe bis Punkt 1 eine Verschiebung vor (Step 1, Amplitude: Rampe) und halte diese bis Punkt 2 (Step 2). Nun ist mir nicht klar, wie ich kraftgesteuert entlasten kann. Entweder lasse ich den Probekörper los und er geht direkt zum Ausgangszustand zurück ODER ich lese die Kraft am Ende der Relaxation aus und gebe diese Kraft bei gleichbleibender Verschiebung auf, jedoch entlastet sich dann der Probekörper logischerweise nicht.

Ich müsste eine Bedingung definieren können, wodurch der Probekörper sich auf ein gewisses Kraftniveau zurückverformt. Hat hierzu vielleicht jemand eine Idee? Sorry für den langen Text. Vielen Dank im Voraus! Hier sind die Könner unter euch gefragt.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Mustaine
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.



Sehen Sie sich das Profil von Mustaine an!   Senden Sie eine Private Message an Mustaine  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Mustaine

Beiträge: 3393
Registriert: 04.08.2005

Abaqus

erstellt am: 23. Mrz. 2017 10:13    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für MBLei 10 Unities + Antwort hilfreich

Mit ist das Problem nicht ganz klar. Wenn du im 3. Schritt die Verschiebung wieder frei gibst, kannst du doch gleichzeitig die Kraft von 1N aufbringen.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

MBLei
Mitglied
Maschinenbaustudent

Sehen Sie sich das Profil von MBLei an!   Senden Sie eine Private Message an MBLei  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für MBLei

Beiträge: 4
Registriert: 18.04.2016

Abaqus V. 6.14

erstellt am: 23. Mrz. 2017 11:32    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


zyklischer_Versuch_45.JPG

 
Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Wenn ich das mache geht die Kraft sofort auf 0 (siehe Bild), ohne dass eine wirkliche Entlastung stattfindet.

Ich gehe davon aus, dass man eventuell mit einer benutzerdefinierten Subroutine eine Verschiebung definieren müsste, die bei einem bestimmten Abbruchkriterium (hier z.B. 1 N) stoppt. Danach müsste im nächsten Step dieser 1 N gehalten werden.

Wäre nur eine Idee, hiermit kenne ich mich jedoch nicht aus...

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Mustaine
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.



Sehen Sie sich das Profil von Mustaine an!   Senden Sie eine Private Message an Mustaine  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Mustaine

Beiträge: 3393
Registriert: 04.08.2005

Abaqus

erstellt am: 24. Mrz. 2017 11:08    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für MBLei 10 Unities + Antwort hilfreich

Was für eine Variable zeigt dein Plot? Ich vermute RF. Da ist die aufgebrachte Kraft nicht enthalten. Wenn du eine Punktlast aufbringst, findest du deren Wert in CF.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

MBLei
Mitglied
Maschinenbaustudent

Sehen Sie sich das Profil von MBLei an!   Senden Sie eine Private Message an MBLei  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für MBLei

Beiträge: 4
Registriert: 18.04.2016

Abaqus V. 6.14

erstellt am: 25. Mrz. 2017 09:22    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


zyklischer_Versuch_45_CF1_U1_Step3.JPG


zyklischer_Versuch_45_CF1_U1_Step3_Table.JPG


zyklischer_Versuch_45_CF1_U1_Step3_Table_fallend.JPG

 
Vielen Dank für den Tipp, das hatte ich nicht beachtet.

Bringe ich nun wie gesagt 1 N in Step-3 auf fällt die Verschiebung sehr rasch ab und die Kraft steigt von 0 auf 2 N (wegen 2 Knoten). siehe Abbildungen im Anhang

Ich möchte jedoch, dass die Kraft von dem letzten Wert am Ende der Relaxation auf 0 bzw. 1 N abfällt. Also habe ich mir diese am Ende von Step-2 ausgegeben und mit fallender Amplitude im Load-Module definiert. Dann zeigt die Kurve auch den Verlauf, den ich erwartet hätte (siehe Anhang Bild 3). Die Entlastung endet auch bei einem bestimmten Verschiebungswert und nicht bei 0, wie erwartet. Als nächstes würde sich Step-4 anschließen.

Jedoch ist für mich nun sehr umständlich, dass ich nun jeden Zyklus erst einmal durchlaufen lassen muss um mir den letzten Wert am Ende der Relaxation, also Step-2 ausgeben zu lassen um diesen dann in Step-3 definieren zu können.

Kann man dies noch auf eine andere Weise realisieren?

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Mustaine
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.



Sehen Sie sich das Profil von Mustaine an!   Senden Sie eine Private Message an Mustaine  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Mustaine

Beiträge: 3393
Registriert: 04.08.2005

Abaqus

erstellt am: 30. Mrz. 2017 14:24    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für MBLei 10 Unities + Antwort hilfreich

Deine Wunsch kann realisiert werden, aber nicht so einfach. Deine vorgegebene Kraft wäre ja abhängig von einem Ergebnis der Simulation. So eine Abhängigkeit kann über eine Unterroutine eingebaut werden, in diesem Fall eine VUAMP. Du kannst hier einen Sensor auf ein Ergebnis setzen (z.B. RF) und in Abhängigkeit davon eine Last steuern.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

MBLei
Mitglied
Maschinenbaustudent

Sehen Sie sich das Profil von MBLei an!   Senden Sie eine Private Message an MBLei  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für MBLei

Beiträge: 4
Registriert: 18.04.2016

Abaqus V. 6.14

erstellt am: 30. Mrz. 2017 15:58    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Ok, vielen Dank für die Antwort.

So etwas in der Richtung dachte ich mir schon. Auf Grund meiner beschränkten Zeit werde ich wohl wie oben beschrieben vorgehen. Somit komme ich, wenn auch etwas umständlich, auch zum Ergebnis.

Also besten Dank nochmal für den Tipp mit der CF.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz