Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  SIMULIA/ABAQUS
  Bestimmung Betriebskraft auf Schraube

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Bestimmung Betriebskraft auf Schraube (1020 mal gelesen)
  
Die Gewinne der Zukunft werden mit intelligenten, autonomen Elektrofahrzeugen eingefahren. (3DEXPERIENCE)
dogan9292
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von dogan9292 an!   Senden Sie eine Private Message an dogan9292  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für dogan9292

Beiträge: 40
Registriert: 13.01.2015

Pro/Engineer Wildfire 4 Build 2012M220
Win7
Abaqus/CAE 6.13-2

erstellt am: 15. Dez. 2015 18:52    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


screenshot.PNG

 
Hallo Leute,
ich komme bei einem Problem nicht weiter. Ich mächte die Kraft, die auf eine Schraube wirkt, bestimmen, um die notwendige Festigkeitsklasse zu erfahren. Ich weiß, jedoch nicht wie ich das in Abaqus machen kann. Wie würdet ihr vorgehen. Im Anhang ist ein Bild beigefügt. Die Schraube soll sich oben in der Bohrung befinden. Die beiden Komponenten erfahren einen Druck durch eine Flüssigkeit.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Mustaine
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.



Sehen Sie sich das Profil von Mustaine an!   Senden Sie eine Private Message an Mustaine  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Mustaine

Beiträge: 3393
Registriert: 04.08.2005

Abaqus

erstellt am: 15. Dez. 2015 23:52    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für dogan9292 10 Unities + Antwort hilfreich

Das ist insgesamt kein Problem. Da es aber diverse Modellierungstechniken gibt, werde ich mich auf eine beschränken und hoffen die richtige Situation zu erwischen. Außerdem werde ich mich kurz fassen. Die Details bekommst du dann selbst raus.

Auf dem Bild ist die Schraube nicht dabei, insofern gehe ich davon aus, dass du sie nur virtuell einbauen willst.
Du erstellst ein Coupling in der Bohrung (weiß) mit Verweis auf einen Steuerknoten. Dasselbe machst du in der Region vom Schraubenkopf im gelben Bauteil. Dann erstellst du einen Connector Section von Typ Translator (als Beispiel). Mit dem Connector Builder generierst du dann den Connector zwischen den beiden Steuerknoten, mit Verweis auf die Section. Die x-Richtung der lokalen Koordinatensystems des Connectors muss von einem Steuerknoten zum anderen zeigen.

Im ersten Analyseschritt kannst du dann im Load-Modul eine Connectorlast erstellen und damit die Schraubenkraft einleiten. Im zweiten Step erstellst du einen Connector-Randbedingung und setzt die Geschwindigkeit zu null. Damit frierst du also die Verkürzung aus Step 1 ein. Die Last kannst du dann deaktivieren.

Im Step-Modul erstellst du für das Wire-Set des Connectors im 1. Step einen History Output Request, wo du z.B. CCF1, CU1, CTF1 und CRF1 anforderst. Was diese Variablen aussagen findest du selbst raus. Siehe Manual. Dieser Request wird per default auch im Step 2 weiterverwendet.
Im Postprocessing kannst sie dir das jedenfalls als xy-Plot ansehen und siehst was im Connector passiert. Damit hast du z.B. die Axialverschiebungen und Kräfte. Mit mehr Ausgabevariablen (andere DOFs) könntest du z.B. auch die Querkräfte sehen.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

dogan9292
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von dogan9292 an!   Senden Sie eine Private Message an dogan9292  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für dogan9292

Beiträge: 40
Registriert: 13.01.2015

Pro/Engineer Wildfire 4 Build 2012M220
Win7
Abaqus/CAE 6.13-2

erstellt am: 21. Dez. 2015 13:39    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


screenshot.PNG

 
Danke für die Hilfe. Ich hab deine Vorgehensweise ausprobiert. Müsste ich aber nicht "Weld" im Connector Section einstellen statt Translator. Ich will ja nicht dass die Verbindung sich in axialer Richtung bewegen kann, das soll die Schrauba ja verhindern. Ich hab das mal so berechnet wie du es beschrieben hast also mit "Translator". Im Output sieht man dass die beiden Komponenten sich auseinanderbewegen, was ich aber verhindern will. Im Anhang ist es 100fach vergrößert dargestellt.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Mustaine
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.



Sehen Sie sich das Profil von Mustaine an!   Senden Sie eine Private Message an Mustaine  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Mustaine

Beiträge: 3393
Registriert: 04.08.2005

Abaqus

erstellt am: 21. Dez. 2015 15:24    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für dogan9292 10 Unities + Antwort hilfreich

Klar, wenn du die beiden Regionen nur fest miteinander verbinden möchtest, kannst du einen Beam-Connector o.ä nehmen und für den Output anfordern. Thema erledigt.

Da von einer Schraube die Rede war, bin ich aber davon ausgegangen, dass da eine Vorspannung rein soll. Und das geht nur in Connectoren, wo der axiale DOF nicht per Definition auf null gesetzt wurde.
Normales Vorgehen bei einem Translator wäre, im 1. Step die Vorlast einzuleiten und im 2. Step die momentane Länge einzufrieren. Dann wäre dieser DOF auch fix.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz