Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  SIMULIA/ABAQUS
  Zusammenhang Simulationszeit und CPU-Zeit

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Zusammenhang Simulationszeit und CPU-Zeit (808 mal gelesen)
  
Die Gewinne der Zukunft werden mit intelligenten, autonomen Elektrofahrzeugen eingefahren. (3DEXPERIENCE)
Rechenknecht87
Mitglied
Student


Sehen Sie sich das Profil von Rechenknecht87 an!   Senden Sie eine Private Message an Rechenknecht87  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Rechenknecht87

Beiträge: 51
Registriert: 22.09.2014

erstellt am: 07. Sep. 2015 12:09    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo liebe Forengemeinde,
ich hab da mal eine Frage zum Zusammenhang zwischen der CPU-Zeit und der Simulationszeit.
Mir ist bei meinen Rechnungen (Explizit, mehrere Rechenknoten) aufgefallen, dass wenn die reine Simulationszeit (Start Solution Process (ohne packing für mehrere CPU's) bis Ende der Rechnung ) ~8h beträgt, beträgt die CPU-Zeit (aus der Job.sta ) ~2,5h.

Wie hängen diese Zeiten zusammen?
Für mich würde das heißen, dass quasi nur ~30% der Zeit wirklich gerechnet wird und in restlichen Zeit etwas anderes passiert (Datenaustausch zwischen den Knoten bzw. CPU's ?).

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Pam Crash
Moderator
Moderator


Sehen Sie sich das Profil von Pam Crash an!   Senden Sie eine Private Message an Pam Crash  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Pam Crash

Beiträge: 411
Registriert: 29.04.2008

erstellt am: 07. Sep. 2015 22:38    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Rechenknecht87 10 Unities + Antwort hilfreich

Sehr seltsam. Entweder ist der Hauptspeicher des Rechners nicht ausreichend oder es findet eine exzessive Ergebnisausgabe statt, zB. für jeden Zeitschritt

------------------
Pam

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Rechenknecht87
Mitglied
Student


Sehen Sie sich das Profil von Rechenknecht87 an!   Senden Sie eine Private Message an Rechenknecht87  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Rechenknecht87

Beiträge: 51
Registriert: 22.09.2014

erstellt am: 08. Sep. 2015 13:36    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Input.txt


Status.txt

 
Mir stehen an der Uni pro Rechenknoten 12 Kerne mit je 4GB RAM (also insg. 48GB) zur verfügung.

Ein komplettes Modell darf ich leider nicht hochladen, aber ich habe ein reduziertes Inputfile (ohne Geometrie) und das dazugehoerige Statusfile/Outputfile der Rechnung.


Das Modell (12k S4R Elemente) wurde explizit + VUAMP  (mit 8 Knoten auf dem Cluster, Double Precision) gerechnet.
Der verfügbare Arbeitsspeicher sollte eigentlich gut langen für dieses Modell.
Die Simulationszeit betrug ~10h die Rechenzeit ~5h.

Anmerkung:
Einige der Schritte wurden durch die VUAMP gewollt vor deren eigentlichen Ende abgebrochen.

Bei den History-Outputs habe ich mich an das Default-Intervall gehalten.
Bei den Field Outputs lasse ich mir 100 Teilschritte pro Step rausschreiben (Default sind glaube ich 20?).

Für den Restart habe ich folgende Option in jedem Schritt gesetzt:
*Restart, write, number interval=1, time marks=NO


Die Einstellungen für die Intervalle von History- bzw. Field Output habe ich so von meinem Vorgänger übernommen.
Ebenso die Option für den Restart.
Auch die Anzahl der verwendeten Knoten beruht auf Erfahrungswerten meines Vorgängers. Ich vermutet man könnte die Rechnung auch mit weniger Knoten und akzeptabler Rechenzeit durchführen. Leider kann ich ihn dazu nicht mehr fragen da er nicht mehr an der Uni tätig ist.

Evtl. ist ja wirklich unbewusst ein künstlicher Flaschenhals eingebaut den man entfernen könnte.

[Diese Nachricht wurde von Rechenknecht87 am 08. Sep. 2015 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Rechenknecht87
Mitglied
Student


Sehen Sie sich das Profil von Rechenknecht87 an!   Senden Sie eine Private Message an Rechenknecht87  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Rechenknecht87

Beiträge: 51
Registriert: 22.09.2014

erstellt am: 25. Sep. 2015 12:52    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Kurzes Feedback, habe den Fehler gefunden.
Es lag an einem Fehler im Batch- bzw. Slurm File für den Cluster.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz