Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  SIMULIA/ABAQUS
  Benötigten Speicher reduzieren

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Benötigten Speicher reduzieren (886 mal gelesen)
  
Die Gewinne der Zukunft werden mit intelligenten, autonomen Elektrofahrzeugen eingefahren. (3DEXPERIENCE)
slein89
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von slein89 an!   Senden Sie eine Private Message an slein89  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für slein89

Beiträge: 139
Registriert: 30.04.2012

erstellt am: 10. Jun. 2015 07:40    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Guten Morgen liebes Forum.

Ich versuche mich gerade an einer Rechnung mit sehr vielen Elementen (2 Mio) und stoße dabei an die Grenzen meiner Rechenressourcen. Mir bricht die Rechnung mit folgendem Fehler ab:

Zitat:

WriteAll: Auf dem Gerät ist kein Speicherplatz mehr verfügbar
terminate called after throwing an instance of 'utl_FileExceptionWrite'

Ein Blick in die *.DAT Datei verrät folgendes:

Zitat:

MINIMUM MEMORY REQUIRED: 10GB
MEMORY TO MINIMIZE I/O: 364 GB

Ich denke in der zweiten Zeile steckt der Übeltäter. Die Maschine, auf der ich rechne besitzt 8 Kerne, 32GB RAM und auf der Festplatte noch 40GB freien Speicher. Die 10 GB kann der Arbeitsspeicher abdecken, mit den 364 GB sind aber Arbeitsspeicher und Festplatte zusammen überfordert. Deswegen meine Frage:

Kann ich den "MEMORY TO MINIMIZE I/O" irgendwie reduzieren. Das ABAQUS Manual sagt in Abschnitt 3.4.1

Zitat:

The second relevant column is labeled “MEMORY TO MINIMIZE I/O” and specifies the memory that is required to hold all scratch data, both critical and generic, in memory.

Ist es vielleicht möglich ohne die "scratch data" zu rechnen und damit den benötigten Speicher zu reduzieren? Das ist bisher mein erster Versuch mit so einem großen Modell und ich habe damit wenig Erfahrung.

Liebe Grüße

Edit:
Ich habe auch schon den History-Output deaktiviert und den Field-Output auf das nötigste beschränkt, allerdings scheint das keinen Einfluss auf den benötigten Speicher zu haben.

[Diese Nachricht wurde von slein89 am 10. Jun. 2015 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Pam Crash
Moderator
Moderator


Sehen Sie sich das Profil von Pam Crash an!   Senden Sie eine Private Message an Pam Crash  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Pam Crash

Beiträge: 411
Registriert: 29.04.2008

erstellt am: 10. Jun. 2015 16:15    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für slein89 10 Unities + Antwort hilfreich

Mit der Hardware wird das nix. Evtl. alternative Techniken (Submodelling, iterativer Löser etc.) probieren.

------------------
Pam

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz