Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  SIMULIA/ABAQUS
  Einfache thermische Simulation

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Einfache thermische Simulation (1792 mal gelesen)
  
Die Gewinne der Zukunft werden mit intelligenten, autonomen Elektrofahrzeugen eingefahren. (3DEXPERIENCE)
Rohrschach
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von Rohrschach an!   Senden Sie eine Private Message an Rohrschach  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Rohrschach

Beiträge: 2
Registriert: 17.09.2013

ABAQUS/CAE 6.12-1

erstellt am: 17. Sep. 2013 13:54    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo ihr netten und hilfsbereiten Abaqus-Spezialisten!
Als erstes, ich bin Abaqus-Neuling und gerade bei der Einarbeitung in das Programm.
Ich arbeite an der Entwicklung eines Thermoformwerkzeuges und möchte den Aufheizvorgang dieses Werkzeuges Simulieren. Mit Cosmos in Solidworks ist mir das auch schon gelungen, aber in Abaqus fehlt mir bis die nötige Erfahrung(es muss aber in Abaqus gemacht werden)
Die Simulation soll sehr vereinfacht gestaltet werden. Eigentlich geht es nur darum auf der unteren Bauteilfläche eine Temperatur an zu legen und dann in einem Zeitraum von 1800s zu sehen wie sich die Temperatur im Werkzeug verteilt. Die Seitenflächen werden isoliert und es gibt einen Luftspalt mit Konvektion an der Oberseite. Starttemperatur des Bauteils und der Umgebungsluft ist 23°C. Das ganze soll transient gerechnet werden, d.h. die Temperatur die man anlegt stellt eine sich mit 3K/min aufheizende Platte dar. Es wird angenommen, dass das Werkzeug der Temperatur ohne Trägheit folgen kann.
Meine Frage ist jetzt: Über welchen Weg modelliere ich den Sachverhalt am besten. Als Load, oder als Interaction(Filmcondition) oder vielleicht auch als Predefined Field?
Ich bin euch schon jetzt Dankbar für eure Hilfe

[Diese Nachricht wurde von Rohrschach am 18. Sep. 2013 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Mustaine
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.



Sehen Sie sich das Profil von Mustaine an!   Senden Sie eine Private Message an Mustaine  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Mustaine

Beiträge: 3393
Registriert: 04.08.2005

Abaqus

erstellt am: 19. Sep. 2013 22:13    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Rohrschach 10 Unities + Antwort hilfreich

Hast du schonmal im Example Problems Manual nachgesehen?

Generell:
- Anfangstemp wird mit Initial Condition/Predefined Field definiert
- die vorgegebene Temperatur mit einer Randbedingung vorgeben, ggf. gekoppelt mit einer Amplitude falls eine zeitliche Veränderung der Bedingung notwendig ist
- die Konvektion im Interaction-Modul mit einer Film Condition definieren
- an Regionen an denen nichts definiert ist, hat man per default gar keinen Wärmeübergang

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Rohrschach
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von Rohrschach an!   Senden Sie eine Private Message an Rohrschach  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Rohrschach

Beiträge: 2
Registriert: 17.09.2013

ABAQUS/CAE 6.12-1

erstellt am: 20. Sep. 2013 12:09    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Vielen Dank für die Antwort!
Auf die Konvektion und die Temperatur bin ich schon gekommen, aber die Anfangstemperatur mit dem Predefined Field hat mir noch gefehlt  
Abaqus ist wirklich ziemlich komplex und bietet gefühlt unendlich viele Einstellmöglichkeiten...aber jetzt läuft alles.
Ich habe aber noch zwei Fragen.
1. Wenn ich eine Zeitabhängige Sink Temperature einstelle mit einer Amplitude(Tabelle x(Zeit: 0 bis 1800s) y 0 bis 1) Wie kann ich dann vorgebe das diese Temperatur auch eine Anfangstemperatur hat?
2. Wenn ich nach meinem Aufheizvorgang die Temperatur halten will, dann erstelle ich einfach einen nächsten Step mit konstanter Temperatur oder? 

[Diese Nachricht wurde von Rohrschach am 20. Sep. 2013 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Mustaine
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.



Sehen Sie sich das Profil von Mustaine an!   Senden Sie eine Private Message an Mustaine  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Mustaine

Beiträge: 3393
Registriert: 04.08.2005

Abaqus

erstellt am: 20. Sep. 2013 16:06    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Rohrschach 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Rohrschach:

1. Wenn ich eine Zeitabhängige Sink Temperature einstelle mit einer Amplitude(Tabelle x(Zeit: 0 bis 1800s) y 0 bis 1) Wie kann ich dann vorgebe das diese Temperatur auch eine Anfangstemperatur hat?

Die Werte in dem Amplitudes sind Multiplikatoren auf die Werte die in der eigentliche Definition verwendet wurden. Beispiel: Du möchtest dass sich deine Sinktemp. von 100(t=0) auf 150(t=1800) ändert. Trage die 100 als Sinktemp ein und erstelle eine Amplitude mit y(t=0)=1 und y(t=1800)=1.5.
Oder: Verwende eine 1 als Sinktemp. und trage die gewünschten absoluten Werte in die Amplitude ein.


Zitat:
Original erstellt von Rohrschach:
2. Wenn ich nach meinem Aufheizvorgang die Temperatur halten will, dann erstelle ich einfach einen nächsten Step mit konstanter Temperatur oder?  

Das kommt darauf an ob du im ersten Step eine Amplitude mit der Definition verknüpft hast. War das nicht der Fall, werden die Vorgaben im nächsten Step konstant gehalten. Das ist der default. Man braucht somit gar nicht weiter vorgeben. In CAE also die Definition einfach auf "Propagated" lassen.

Hattest du eine Amplitude in Verwendung welche als Zeitskala die Step Time verwendete, hast du erstmal ein Problem. Im 2. Step fängt die Step Time nämlich wieder bei null an, so dass du ungewollt dieselbe Lastgeschichte wie im 1. Step nochmal rechnest. Der korrekte Weg wäre dann bei dieser Lastdefinition lieber insgesamt eine Amplitude zu verwenden, welche als Zeitskala die Total Time verwendet.

[Diese Nachricht wurde von Mustaine am 20. Sep. 2013 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz