Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  SIMULIA/ABAQUS
  UMAT und PEEQ bzw. PE

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   UMAT und PEEQ bzw. PE (2364 mal gelesen)
Jeremy
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Jeremy an!   Senden Sie eine Private Message an Jeremy  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Jeremy

Beiträge: 129
Registriert: 04.02.2009

erstellt am: 12. Mai. 2010 14:02    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo,

ich möchte eine UMAT Subroutine zur Berechnung der plastischen Veformungen nutzen. Wenn ich die gegebene Abaqus-Option "Materials -> Mechanical -> Plasticity -> Plastic" und die Daten in der Tabelle angebe und im Field Output Request (z.B. PEEQ und PE) auswähle, kann ich mir diese Werte später im Postprocessing anschauen. Geht das auch wenn ich ein UMAT verwende?

Die "Grenze" von elastisch nach plastisch wird im Abaqus Material über die Plastic-Tabelle angeben. Die UMAT Subroutine errechnet die Fließgrenze dann anhand der eingegebenen Parameter aus und auch das weitere Verhalten des Werkstoffs. Welche Parameter muss man von der UMAT Subroutine an Abaqus zurückgeben, damit Abaqus den Übergang von elastischem Verhalten in plastischen Verhalten "versteht"?

Danke, Anregungen jeder Art sind gern willkommen.
Gruß
Jeremy

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Jeremy
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Jeremy an!   Senden Sie eine Private Message an Jeremy  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Jeremy

Beiträge: 129
Registriert: 04.02.2009

erstellt am: 21. Jun. 2010 13:52    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Kann mir bei diesem Problem niemand eine Tip geben?

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Tequillaman
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Tequillaman an!   Senden Sie eine Private Message an Tequillaman  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Tequillaman

Beiträge: 67
Registriert: 07.12.2003

erstellt am: 27. Jun. 2010 14:46    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Jeremy 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Jeremy,

wieso möchtest du mit der Umat arbeiten? Möchtest du deine eigenes Fließgesetz implementieren?

Viele Grüße,

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Jeremy
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Jeremy an!   Senden Sie eine Private Message an Jeremy  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Jeremy

Beiträge: 129
Registriert: 04.02.2009

erstellt am: 28. Jun. 2010 10:44    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Ich arbeite mit einem kristallplastische Modell und würde gern bereits plastifizierte Bereich über die Variablen PE bzw. PEEQ ansprechen/anzeigen lassen. Ich habe aber schon herausgefunden, dass dies nicht möglich ist. PE und PEEQ werden nur von Abaqus internen Materialgesetzten "bedient". Eine Alternative ist das Setzen eines Schalters ja/nein mit AC YIELD. Wie man das genau in der UMAT implementiert, weis ich aber noch nicht.

Gruß
Jeremy

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz