Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  SIMULIA/ABAQUS
  Time History Analysis , Zeitverlaufsverfahren

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Time History Analysis , Zeitverlaufsverfahren (1133 mal gelesen)
Tobias1982
Mitglied
student


Sehen Sie sich das Profil von Tobias1982 an!   Senden Sie eine Private Message an Tobias1982  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Tobias1982

Beiträge: 117
Registriert: 05.10.2007

erstellt am: 16. Okt. 2007 09:12    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Ich moechte einen Erdbebenschrieb (Horizontalbeschleunigung/Zeit) als Boundary-Condition inAbaqus einlesen und dann eine dynamische Analyse durchführen, dafür entferne ich die horizontalen Lagerungsbedingungen.
Und ich habe auf der einen Seite, auf der äussersten Stütze, auf jedem der 3 Stockwerke eine grosse Vertikallast von 4 MN, als Punktmasse definiert, um die Trägheit bei der dynamischen Analyse zu berücksichtigen.

Abaqus rechnet auch ohne Fehlermeldung durch, aber das Ergebnis ist mehr als fragwürdig. Mein Gebäude stellt sich anfangs leicht schräg, im Laufe der folgenden 53 Sekunden, die der Erdbebenschrieb dauert, wird mein Gebäude 15 m verschoben. Erwarten würde ich natürlich, analog des Beschleunigungsverlaufs, dass das Gebäude mehr oder weniger an einer Stelle verharrt aber stark hin - und herschwankt...

Weiss jemand, wie ich den Beschleunigungsverlauf korrekt einlese, oder was für andere, zb Eingabe-, Fehler ich gemacht habe (oder gemacht haben könnte) ?

Vielen Dank im Voraus, mfG Tobias

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Wyatt
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von Wyatt an!   Senden Sie eine Private Message an Wyatt  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Wyatt

Beiträge: 8
Registriert: 14.09.2007

erstellt am: 16. Okt. 2007 11:58    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Tobias1982 10 Unities + Antwort hilfreich

Ich hab zwar auch noch nicht so viel Ahnung von Abaqus, aber ich rechne mit ähnlichen Fällen. Vielleicht hilft es dir ja:

Ich führe Berechnungen mit Steady State Modal, Subspace und Direct durch. Bei der modalen und der subspace Berechnung importiere ich Excel - Tabellen (.csv), die bei mir Beschleunigung über Frequenz (also zeit) enthalten, und schreibe sie als Include in meinen Input -File. Mit dem Befehl "BASE MOTION" wird dann meine Lagerung mit den Beschleunigungen aus der Tabelle bewegt.
Bei der Direct  - berechnung geht das etwas anders. Dort wird die Lagerung über "Boundary, Load Case, type=accerleration, amplitude=Datei" bewegt.
In keinem der Fälle löse ich mein Einspannung (bei mir ist das eine feste Einspannung, also alle Richtungen fest).
Am besten schaust du mal im Manuel BASE MOTION und BOUNDARY, LOAD CASE nach.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen

Wyatt

[Diese Nachricht wurde von Wyatt am 16. Okt. 2007 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Tobias1982
Mitglied
student


Sehen Sie sich das Profil von Tobias1982 an!   Senden Sie eine Private Message an Tobias1982  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Tobias1982

Beiträge: 117
Registriert: 05.10.2007

erstellt am: 17. Okt. 2007 00:17    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

direct ist wohl die einzige moeglichkeit, die in meinem fall anwendbar ist. aber ich fuerchte, dass dein tip mit cae nicht anwendbar ist. du hast das im inputfile direkt eingegeben, oder?
vielen dank , tobias

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Wyatt
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von Wyatt an!   Senden Sie eine Private Message an Wyatt  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Wyatt

Beiträge: 8
Registriert: 14.09.2007

erstellt am: 17. Okt. 2007 09:40    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Tobias1982 10 Unities + Antwort hilfreich

Ich arbeite auch immer erst mit CAE und dann "tune" ich meine Input - Files.
Bei Direct wähle ich, wie gesagt, eine feste Einspannung vom Typ Acceleration. Diese Boundary wird dann durch eine Beschleunigung angeregt (Load Case). Dafür kannst du eine Tabelle mit den Beschleunigungen vorgeben. Entweder musst du diese im CAE definieren oder eben includen aus z.B. einer Excel - Datei. Diese bekomme ich aus Versuchen.
Bei mir wird jede Richtung mit einer anderen Beschleunigung angeregt. Das muss ich das im Input - File schreiben, weil man im CAE nur eine Tabelle den Richtungen zuweisen kann.
Ob du dann also alles im CAE zuweisen kannst, kann ich dir nicht sagen. Aber die Zuweisung im Input ist auch keine große Hexerei.

MFG
Wyatt

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Tobias1982
Mitglied
student


Sehen Sie sich das Profil von Tobias1982 an!   Senden Sie eine Private Message an Tobias1982  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Tobias1982

Beiträge: 117
Registriert: 05.10.2007

erstellt am: 24. Okt. 2007 00:44    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

das einlesen via datei funktioniert jetzt.
ich habe alle 0.02 sekunden einen beschleunigungswert, und setze meinen maximalen zeitschritt auf 0.01 sekunden, mit dem rechnet abaqus auch durchgehend. abaqus sollte also jedesmal den wert aus der datei treffen...
aber: wenn ich mir die beschleunigungen an eben dem angeregten auflager anschaue, ist der verlauf nicht exakt dergleiche wie in meiner datei. die allgemeine form stimmt, aber die maximalwerte sind im plot etwas kleiner. weiss jemand woran das liegen kann?
auch ein allgemeiner fehlertrend ist nicht ablesbar, zb durchgehend 10 % oder 0.4 m/sec^2....

vielen dank, gruss tobias


Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Tobias1982
Mitglied
student


Sehen Sie sich das Profil von Tobias1982 an!   Senden Sie eine Private Message an Tobias1982  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Tobias1982

Beiträge: 117
Registriert: 05.10.2007

erstellt am: 24. Okt. 2007 00:51    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

PS: ich rechne Dynamic, Implicit. Da ich starke Nichtlinearitaeten (Geometrisch, Material)in meinem Modell habe...

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

HerrHansen
Mitglied
Dipl.-Ing.


Sehen Sie sich das Profil von HerrHansen an!   Senden Sie eine Private Message an HerrHansen  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für HerrHansen

Beiträge: 257
Registriert: 03.12.2005

Abaqus/CAE 6.3 bis 6.12

erstellt am: 25. Okt. 2007 21:35    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Tobias1982 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Tobias1982:
ist der verlauf nicht exakt dergleiche wie in meiner datei. die allgemeine form stimmt, aber die maximalwerte sind im plot etwas kleiner. weiss jemand woran das liegen kann?

Interessante Frage. Ich habe öfters mal das selbe Problem. Mit welcher Definition hast du die Amplitude eingelesen? Bei mir hat in vielen Fällen "smooth step" und variierendem zugehörigen Parameter zumindest eine Annäherung gebracht, aber keine 100%-ige Übereinstimmung.
Im Handbuch wird dazu erwähnt, dass solche Abweichungen durch die lineare Interpolation zwischen zwei Zeitschritten zustande kommen können.
Hier soweit ich das verstanden habe: Wenn zu einem Zeitschritt kein Wert aus der eingelesenen Amplitude zur Verfügung steht, "denkt" sich Abaqus einfach einen Wert aus, der zwischen dem vorherigen und dem nächsten Wert in der Amplitude liegt. Der, aus dieser Interpolation entstehende, Fehler pflanzt sich dann immer weiter fort.
So jemand eine bessere Erklärung oder gar eine Lösung zu dem Problem haben sollte: immer her damit 

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Tobias1982
Mitglied
student


Sehen Sie sich das Profil von Tobias1982 an!   Senden Sie eine Private Message an Tobias1982  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Tobias1982

Beiträge: 117
Registriert: 05.10.2007

erstellt am: 26. Okt. 2007 10:19    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

vielen dank, das werde ich morgen gleich mal ausprobieren.
wenn ich die haftol reduziere, verbessert sich die übereinstimmung stark, wird aber auch nicht 100%ig...
andere frage: ist es das richtige vorgehen, mit cae, die horizontale auflagerbedingung zu entfernen, und dann ein lager vom typ acceleration zu definieren?
wie gesagt, wenn ich das lager nicht entferne, rechnet abaqus gar nicht erst und gibt mir die meldung aus, ich würde an einem knoten eine beschleunigung aufbringen, an dem der entsprechende freiheitsgrad unterdrückt wird...

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2019 CAD.de | Impressum | Datenschutz