Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  SIMULIA/ABAQUS
  Vorspannung modellieren

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Vorspannung modellieren (1707 mal gelesen)
  
Die Gewinne der Zukunft werden mit intelligenten, autonomen Elektrofahrzeugen eingefahren. (3DEXPERIENCE)
Goldstein
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Goldstein an!   Senden Sie eine Private Message an Goldstein  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Goldstein

Beiträge: 970
Registriert: 21.01.2005

erstellt am: 24. Jan. 2007 07:55    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hi

ich möchte ein vorgespanntes Spannband (biegeschlaff, nur Zug) im Kontakt um einen ovalen Körper modellieren und suche nach einer geeigneten Art und Weise die Vorspannung in diesem Band aufzubringen. Ideen ?

Denkbar wäre natürlich das Problem thermisch über eine Abkühlung zu realisieren. Gefällt mir allerdings nicht so gut, da sich dann auch die Breite des Bandes ändern würde.

Abaqus bietet nun noch diese Pre-Tension Technik an. Diese scheint aber eher für ortsfeste Schrauben geeignet, oder ? Das Spannband soll sich dagegen durchausbewegen können.

Grüße G.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

chriwi
Mitglied
Student

Sehen Sie sich das Profil von chriwi an!   Senden Sie eine Private Message an chriwi  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für chriwi

Beiträge: 6
Registriert: 21.11.2006

erstellt am: 25. Jan. 2007 11:00    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Goldstein 10 Unities + Antwort hilfreich

die breite bei einer thermischen aufbringung muss sich nicht ändern, wenn du einen fiktiven ausdehnungskoeffizienten wählst. dieser wirkt halt nur in der richtung in der du ihn brauchst.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

anfreund
Mitglied
Berechnungsingenieur


Sehen Sie sich das Profil von anfreund an!   Senden Sie eine Private Message an anfreund  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für anfreund

Beiträge: 28
Registriert: 03.09.2004

erstellt am: 07. Feb. 2007 18:39    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Goldstein 10 Unities + Antwort hilfreich

Bei der Pretension-Methode wird die Vorspannkraft lediglich über einen Referenzknoten appliziert und somit auf den betreffenden Querschnitt übertragen. Du kanst also die Pretension-Funktionalität uneingeschränkt nutzen.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Mustaine
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.



Sehen Sie sich das Profil von Mustaine an!   Senden Sie eine Private Message an Mustaine  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Mustaine

Beiträge: 3393
Registriert: 04.08.2005

Abaqus

erstellt am: 08. Feb. 2007 11:43    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Goldstein 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von anfreund:
Bei der Pretension-Methode wird die Vorspannkraft lediglich über einen Referenzknoten appliziert und somit auf den betreffenden Querschnitt übertragen. Du kanst also die Pretension-Funktionalität uneingeschränkt nutzen.

Das stimmt nicht. Goldstein hat wahrscheinlich nicht ohne Grund geschrieben dass das Bauteil größeren Bewegungen unterworfen sein kann. Die Methode mit der Pretension Section ist jedoch nicht geeignet für Bauteile mit etwas größeren Rotationen, da die Pretension Force sich nicht mitdreht.

Die Methode mit der anisothropen Wärmeausdehnung ist schon die einfachste um das Problem zu lösen.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz