Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  TurboCAD
  Biegeprofi gefragt

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Biegeprofi gefragt (2191 mal gelesen)
Leopoldi
Mitglied
Heimwerker i.R.


Sehen Sie sich das Profil von Leopoldi an!   Senden Sie eine Private Message an Leopoldi  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Leopoldi

Beiträge: 1154
Registriert: 16.07.2009

Unter Win7-Pro:
TC21-2017 Pro Platinum 32Bit
Palit Geforce GTX 750 Kalm X

erstellt am: 15. Jul. 2011 17:13    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Kantex.jpg

 
Hallo,

ich möchte ein Blech mehrfach biegen und habe folgende Unklarheiten:

1. Kann ich auf dem Objekt mehrere Biegelinien vorab einzeichnen, welche dann mitgebogen werden?

2. Im Beispiel (siehe Bild) gelingt es mir nicht den Abstand zur Kante nach unten (Minuswert) vorzugeben???

Evtl. habe ich auch z.Zt. nur einen Blackout 

mfg. Leopoldi

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Blechi
Mitglied
Techniker / Geschäftsleiter


Sehen Sie sich das Profil von Blechi an!   Senden Sie eine Private Message an Blechi  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Blechi

Beiträge: 374
Registriert: 26.12.2001

erstellt am: 15. Jul. 2011 18:07    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Leopoldi 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Leopoldi

1. Ich zeichne die Biegelinien immer in der Abwicklung ein, anschliessend muss nur die Reihenfolge beim Biegen stimmen, dann klappt es prima. Oder meinst du, dass bei allen Linien automatisch gebogen wird? Das geht nicht, schon weil Leute wie ich verschiedene Winkel, Biegeradien und z.T. neutrale Tiefen einstellen müssen.

2. Geht mir genau so, ist mir bisher überhaupt nicht aufgefallen. Da ich die Biegelinien in der Abwicklung einzeichne, brauche ich den Abstand zur Kante sehr selten. Versuch es doch mal von der unteren Kante aus, dann funktioniert es. (Ist aber logisch, dass sich TC so verhält...)

Gruss Kurt

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Leopoldi
Mitglied
Heimwerker i.R.


Sehen Sie sich das Profil von Leopoldi an!   Senden Sie eine Private Message an Leopoldi  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Leopoldi

Beiträge: 1154
Registriert: 16.07.2009

Unter Win7-Pro:
TC21-2017 Pro Platinum 32Bit
Palit Geforce GTX 750 Kalm X

erstellt am: 15. Jul. 2011 23:27    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Klemmhalter40a.jpg

 
Hallo Kurt

Wenn ich eine Reihenfolge bei den eingezeichneten Biegelinien einhalte klappt es nun prima.

Ich muss mich jetzt mal genauer damit beschäftigen damit ich meine Maße einhalte!

mfg. Leopoldi


[Diese Nachricht wurde von Leopoldi am 16. Jul. 2011 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Leopoldi
Mitglied
Heimwerker i.R.


Sehen Sie sich das Profil von Leopoldi an!   Senden Sie eine Private Message an Leopoldi  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Leopoldi

Beiträge: 1154
Registriert: 16.07.2009

Unter Win7-Pro:
TC21-2017 Pro Platinum 32Bit
Palit Geforce GTX 750 Kalm X

erstellt am: 16. Jul. 2011 16:35    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


SKB1.jpg

 
Bei meinen Versuchen scharfkantig zu biegen ist mir folgende Ungereimtheit aufgefallen:

Gebe ich als Biegeradius  "0" ein funktioniert das Biegen überhaupt nicht.

Gebe ich als Biegeradius "0,001" ein funktioniert das Biegen. Angezeigt werden aber nur "0 mm". Mit dieser Einstellung kann ich nun fröhlich weiterbiegen bis das ich wieder ein "0" eingebe. Fortsetzung siehe oben.

mfg. Leopoldi

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Wilhelm Bruns
Moderator



Sehen Sie sich das Profil von Wilhelm Bruns an!   Senden Sie eine Private Message an Wilhelm Bruns  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Wilhelm Bruns

Beiträge: 1587
Registriert: 05.03.2009

Windows7 Home Premium 64 Bit
8GB Arbeitsspeicher
Nividia G Force Grafikkarte
TC 2015 Pro Platinum
TC 2016 Pro Platinum
TC 2017 Pro Platinum

erstellt am: 17. Jul. 2011 06:13    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Leopoldi 10 Unities + Antwort hilfreich


BiegenTCForum.pdf

 
Hallo Ulli

Biegen mit Radius 0 ist auch in der Realität nicht möglich.
Da verhält sich TC schon richtig.
Ist ja auch so eine Sache. Das Biegen mit einem CAD Programm trifft die Realität nur selten.
Materialstärke kann man noch eingeben, auch die neutrale Fase. Rückstellverhalten, art des Materials schon nicht mehr.
Auch die art der Biegemaschiene auch nicht, sei es eine Presse oder eine Schwenkbiegemaschiene
Und selbst inherhalb einer Charge können sich die Bleche beim Biegen auch anders verhalten.

Was das Rückstellverhalten angeht siehe den anhang
Gruss aus dem Münsterland: Wilhelm

Nachtrag: Wenn es was scharfkantiges sein soll, kommst du um ein Strangprofil nicht herum.

[Diese Nachricht wurde von Wilhelm Bruns am 17. Jul. 2011 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Leopoldi
Mitglied
Heimwerker i.R.


Sehen Sie sich das Profil von Leopoldi an!   Senden Sie eine Private Message an Leopoldi  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Leopoldi

Beiträge: 1154
Registriert: 16.07.2009

Unter Win7-Pro:
TC21-2017 Pro Platinum 32Bit
Palit Geforce GTX 750 Kalm X

erstellt am: 17. Jul. 2011 14:18    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


SKB2.jpg


SKB3.gif

 
Hallo Wilhelm,

ich habe in TC scharfkantig gebogen, weil dann die (innere) Schenkellänge theoretisch gleich bleibt.

Im "Knickpunkt" ist das Material nicht gestaucht - hier ist also auch die Neutrale Linie bei "nahezu" Null.

Soweit die Überlegungen. In TC kann ich jedoch Minimum 0,5 als Neutrale Linie eingeben.

Auch der Anfügerechner gibt 0,4... aus?

Ergo: Irgendwo hakt es noch in meinen Überlegungen.

mfg. Leopoldi


[Diese Nachricht wurde von Leopoldi am 17. Jul. 2011 editiert.]

[Diese Nachricht wurde von Leopoldi am 17. Jul. 2011 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Blechmann
Mitglied
Projektant / Entwickler


Sehen Sie sich das Profil von Blechmann an!   Senden Sie eine Private Message an Blechmann  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Blechmann

Beiträge: 48
Registriert: 12.04.2008

TC 15,2 pro, Konstruktonspaket
SolidWorks
Inventor 2008
AMD Turion 64 MK36, 2,0 GHz
4 GB RAM
NIVIDIA GeForce Go 6100/512MB

erstellt am: 17. Jul. 2011 17:42    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Leopoldi 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo,
wie Wilhelm schon sagt, in der Praxis funkioniert eine Biegung mit Radius "0" nicht. Die Neutrale Tiefe ist lt. DIN 6935 (1975-10)immer von der Materialstärke und vom Radius abhängig. Da bei der Ermittlung der Neutralen Tiefe der Öffnungswinkel und das Material nicht berücksichtigt wird, können die Berechnungsergebnisse immer nur Näherungcharakter haben. Bevor man also mit den berechneten Werten große Stückzahlen zurecht schneidet, sollten immer Probekantungen vorgenommen werden. Ich habe für die Berechnung der Lage der Kantlinien vor längerer Zeit (TC 12,5 Pro) einmal eine Exel-Tabelle ins Forum gestellt. Die ist in diesem Zusammenhang noch aktuell. Die Excel-Datei mit dem Anfügerechner ist eigentlich nur dafür gedacht, dass mann den Eigabewert für die Anfügehöhe ermittelt, um eine genau definiert Schänkellänge zu gewährleisten. Diese Excel-Datei werde ich bei nächster Gelegenheit erweitern, da man mit ihr, vom Ausgangsblech ausgehen, für jede Seite nur eine Anfügung berechnen kann. Wenn man an dies Anfügungen eine weitere Anfügung erstellen will, funktioniert sie nicht, weil hier die zweite Anfügung auch zu einer Vergrößerung der ersten Anfügung führen würde. Man muß diese bei der Berechnung der ersten Anfügung berücksichtigen. Noch größer sind die Auswirkungen, wenn man noch weitere Anfügungen realisieren will. Ich werde mir mal ein paar Gedanken machen und mich dann wieder melden.
Tschüß
Blechmann

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Blechi
Mitglied
Techniker / Geschäftsleiter


Sehen Sie sich das Profil von Blechi an!   Senden Sie eine Private Message an Blechi  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Blechi

Beiträge: 374
Registriert: 26.12.2001

erstellt am: 18. Jul. 2011 23:26    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Leopoldi 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Leopoldi

Die neutrale Tiefe ist nie bei null, das Material wird auch beim Falten zu einem Teil gestaucht. Wo die neutrale Fase liegt hängt vom Werkstoff, dessen Festigkeit, vom Biegeradius und vom Biegeverfahren ab. Die extremste Streckung stellte ich bisher bei einer neutralen Linie bei 1/3 der Materialdicke fest, weniger als 1/3 stellte ich bei uns noch nie fest, auch beim Falten nicht, aber wie gesagt hängt das auch vom Biegeverfahren ab.

Gruss Kurt

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Blechmann
Mitglied
Projektant / Entwickler


Sehen Sie sich das Profil von Blechmann an!   Senden Sie eine Private Message an Blechmann  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Blechmann

Beiträge: 48
Registriert: 12.04.2008

TC 15,2 pro, Konstruktonspaket
SolidWorks
Inventor 2008
AMD Turion 64 MK36, 2,0 GHz
4 GB RAM
NIVIDIA GeForce Go 6100/512MB

erstellt am: 21. Jul. 2011 10:53    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Leopoldi 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo zusammen,
natürlich kann die neutrale Tiefe nicht bei „0“ liegen. Das ergibt sich schon aus dem Ausgangpunkt für die Berechnung nach DIN 6935 (1975-10). 
k = 0,65+1/2xlog (r/s)
nt = (s/2)xk
Der zu erst zu ermittelnde Korrekturwert „k“ ist nichts anderes als ein Prozentsatz der neutralen Phase (halbe Blechdicke) in Abhängigkeit  von der Blechdicke und dem Biegeradius. Der Prozentwert entspricht der neutralen Tiefe. Es handelt sich hier um nichts anderes, als ein Verschiebung der neutralen Phase in Richtung Biegeradius, also nach  innen. Wie ich schon gesagt habe, stecken in dieser Berechnungsmethode einig Unzulänglichkeiten.  Es wird das angewandte Biegeverfahren, so wie es Blechi schreibt, nicht berücksichtigt, das Material spielt vorerst keine Rolle und auch nicht die Länge der Biegelinie. Die Praktiker unter euch werden festgestellt haben, dass bei Biegungen der Öffnungswinkel über die gesamte Länge der Biegelinie nicht 100%-ig gleich ist. Es findet nicht nur eine Verschiebung der neutralen Phase in Richtung Biegeradius (also nach innen), sondern auch nach links und rechts statt. Das Material bewegt sich, wenn man so will, in Richtung des geringsten Widerstandes.  Weiterhin wird der Öffnungswinkel der Biegung nicht berücksichtigt. Es ist doch einleuchtend, dass β 45° zu einer stärkeren Verschiebung der neutralen Phase nach innen führt als β 135°, das heißt zu einer geringeren neutralen Tiefe. Dies ist zwar für die Praxis in den allermeisten Fällen zu vernachlässigen, die Bemerkung soll lediglich dem besseren Verständnis dienen. Für uns als TC-Anwender spielt das keine Rolle, übrigens gilt das auch für die Nutzer der meisten anderen und viel teureren CAD-Programme. Letztlich zeigt sich immer erst an der Kantbank, ob die Berechnungen ausreichend genau waren. Mehr Sicherheit bringt da eigentlich nur, die Erfassung der Abweichungen aus der eigenen Praxis über länger Zeit und deren Berücksichtigung in den Berechnungen. Das wird, wegen der Kosten, bei Einzelstücken oder geringen Stückzahlen umso wichtiger.

Tschüss
Blechmann

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2019 CAD.de | Impressum | Datenschutz