Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  TurboCAD
  Komplexe Linien wie in ACAD möglich?

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Komplexe Linien wie in ACAD möglich? (531 mal gelesen)
Hansjoa
Mitglied
Ing.-Büro, selbständig


Sehen Sie sich das Profil von Hansjoa an!   Senden Sie eine Private Message an Hansjoa  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Hansjoa

Beiträge: 424
Registriert: 13.06.2001

Hardware: Intel Core i7-3770 4x 3400 MHz - 8 GB
Grafikkarte NVIDIA Quadro K4000
Plotter: HP Designjet 1050C plus
Windows 7 Professional 64 Bit
Software: TurboCad Vers. 3 bis Pro Platinum 2017

erstellt am: 13. Jan. 2002 13:28    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Hallo zusammen,

TC wird mit dem Hinweis "vollständige Komatibilität zu AutoCAD 2000" beworben. Soviel ich weiß, lassen sich in ACAD komplexe Linien erzeugen, d.h. Linien, an denen in gewissen Abständen Symbole "kleben". Gibt es die Möglichkeit auch in TC?

Für meine Lagepläne benötige ich solch eine Linie für die Darstellung von Zäunen. Zum besseren Verständnis: seitlich und rechtwinklig zur Linie ausgerichtet muß, sagen wir mal alle 5 m (real), ein kleiner rechter Winkel angeordnet werden. Bisher habe ich mich damit beholfen, dass ich 5 oder mehr solcher Symbole zu einem Block zusammengefaßt habe, den ich dann wiederholt an die Linie geklebt habe. Dabei wurde natürlich vor dem Abspeichern des Blocks darauf geachtet, dass ein "invisible" eingestellter Linienabschnitt (genau in Zaunachse) - auf dessen Anfang der gelbe Fangpunkt abgelegt wurde - mit abgespeichert wurde. Damit ist das Ende des einen Blocks gleich der Anfang des nächsten. Die Blöcke lassen sich so schnell exakt aneinanderfügen. Das geht ganz gut, aber nicht gut genug. Eine komplexe Linie, die die Symbole gleich beinhaltet wäre die elegantere Lösung.

Weiß jemand Rat?

Gruß

Hans-Joachim

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

NoSch
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von NoSch an!   Senden Sie eine Private Message an NoSch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für NoSch

Beiträge: 49
Registriert: 14.08.2000

erstellt am: 16. Jan. 2002 08:09    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Hansjoa 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Hansjoa,
wenn ich Dich richtig verstanden habe, wirst Du ja immer in max. 2 oder 3 unterschiedlichen Standard-Maßstäben Deine Zeichnungen erstellen ?! Deine Vorgehensweise mit Blöcken ist schon richtig aber Du erzeugst nur die Winkel ? Machs doch so: Du erzeugst Dir in einer Hilfszeichnung Deines überwiegend genutzten Maßstabes (5m real) lange Gerade und  2,50 x 2,50 m Winkellinien (unterschiedlicher Winkel und oder Bögen) setzt mit "rechtwinkelige Linie" (Länge entsprechend der Normung) diese an den Anfangs-Scheitelpunkt der Grundlinien, legst den Fangpunkt auf den gemeinsamen Scheitelpunkt, den grünen Drehpunkt auf den Endscheitelpunkt der Grundlinie und erzeugst (noch während das ganze Gebilde aktiv ausgewählt ist !) einen Block mit M-Angabe im Namen und speichrst den ab. Wenn Du den dann per Blockeinfügung ranziehst, kanst du ihn sofort plazieren und drehen. Sicher wäre ein neuer Linientyp die einfachste Lösung.
Gruß Norbert

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

NoSch
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von NoSch an!   Senden Sie eine Private Message an NoSch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für NoSch

Beiträge: 49
Registriert: 14.08.2000

CADnetwork - Workstation M30 (vollausbau)
4 CPU Intel 5i 4GHz

Graka: NVIDIA Quadro M4000
1x SSD 1Tbyte
2x WD-Laufwerke je 1 Tbyte
Raid 1,
3DConnexion -Space Pilot-
und CAD-mouse
BS: win 10-Prof, alle patches

erstellt am: 16. Jan. 2002 08:33    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Hansjoa 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von NoSch:
Hallo Hansjoa,
wenn ich Dich richtig verstanden habe, wirst Du ja immer in max. 2 oder 3 unterschiedlichen Standard-Maßstäben Deine Zeichnungen erstellen ?! Deine Vorgehensweise mit Blöcken ist schon richtig aber Du erzeugst nur die Winkel ? Machs doch so: Du erzeugst Dir in einer Hilfszeichnung Deines überwiegend genutzten Maßstabes (5m real) lange Gerade und  2,50 x 2,50 m Winkellinien (unterschiedlicher Winkel und oder Bögen) setzt mit "rechtwinkelige Linie" (Länge entsprechend der Normung) diese an den Anfangs-Scheitelpunkt der Grundlinien, legst den Fangpunkt auf den gemeinsamen Scheitelpunkt, den grünen Drehpunkt auf den Endscheitelpunkt der Grundlinie und erzeugst (noch während das ganze Gebilde aktiv ausgewählt ist !) einen Block mit M-Angabe im Namen und speichrst den ab. Wenn Du den dann per Blockeinfügung ranziehst, kanst du ihn sofort plazieren und drehen. Sicher wäre ein neuer Linientyp die einfachste Lösung.
Gruß Norbert

War wieder zu schnell beim Abspeichern: wenn Du einen Block eingefügt hast kannst Du per Kopierstempel (Fang=Scheitelpunkt) sofort am ersten (respektive vorhergehenden) rankopieren und so fix Deine "Zaunkontur" erzeugen. Ich nutze diese Vorgehensweise bei der Erzeugung von Tragflächenprofilen (insbesondere wenn da noch eine geometrische Schränkung entlang des gesamten Straks reingebaut werden soll und die Rippen dann auch noch skaliert werden sollen)

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Hansjoa
Mitglied
Ing.-Büro, selbständig


Sehen Sie sich das Profil von Hansjoa an!   Senden Sie eine Private Message an Hansjoa  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Hansjoa

Beiträge: 424
Registriert: 13.06.2001

Hardware: Intel Core i7-3770 4x 3400 MHz - 8 GB
Grafikkarte NVIDIA Quadro K4000
Plotter: HP Designjet 1050C plus
Windows 7 Professional 64 Bit
Software: TurboCad Vers. 3 bis Pro Platinum 2017

erstellt am: 16. Jan. 2002 12:16    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Hallo Norbert,

danke für Deine Mühe. Ich hätte mir allerdings eine Antwort gewünscht in der Form: "Natürlich gibt es auch in TC komplexe Linien. Schau doch mal in ..."

Nochmal zur Problemstellung:
Z.B. Lageplan einer Ortschaft M 1:500, kreuz und quer zwischen den Grundstücken gerade und geknickte Zäune. Die Knickpunkte wurden zuvor örtlich mit einer Totalstation gemessen und nach Koordinaten kartiert (das übernimmt mein selbstgestricktes uraltes ATARI-Programm mit anschließendem HPGL-Export nach TC). Die Meßpunkte liegen also schon als kleine Kreise auf dem Plan vor und müssen nur noch mit Kreisfang und Polylinie miteinander verbunden werden. So weit - so gut, nur fehlen seitlich an diesen Zaunpolygonen in gewissen Abständen die kleinen Winkelsymbole, ausgerichtet in Richtung des Zaunverlaufs. Damit ich nun nicht jedes Winkelsymbol einzeln anbappen und ausrichten muß, kam mir die Idee, mehrere Winkel zu einem Block zusammenzufassen und ein Stück des Zauns als unsichtbare Linie gleich mit dazu. Ganz wichtig: vor dem Abspeichern des Blocks muß der gelbe Einfügepunkt bereits auf den Anfang des unsichtbaren Zaunstückes abgelegt werden (die Position des Einfügepunktes wird also mit abgespeichert!!). Damit erreiche ich, dass beim Einfügen der Blöcke die Einfügepunkte immer direkt in Zaunachse liegen. Nochmal: Zaunpolygon ist gezeichnet, Fang = Linienscheitel, erster Block wird auf den Anfang des Zauns abgelegt, grüner Ausrichtepunkt zum Ende des Zauns ausgerichtet, zweiter Block wird auf das Ende (= Ende des unsichtbaren Zaunabschnittes im Block) des ersten Blocks abgelegt und wieder zum Ende des Zauns ausgerichtet, usw. Es sind so immer nur 3 Schritte erforderlich: Block greifen, ablegen, ausrichten. Wegen des im Block enthaltenen unsichtbaren Zaunstücks ist also kein Verschieben erforderlich. Zum Ende des Zauns wird die Modullänge des Blocks nicht unbedingt passen. Es empfielt sich daher, Blöcke unterschiedlicher Länge mit vielleicht 2, 5 und 11 Winkelsymbolen anzulegen. Mit dem Kopierstempel gehts leider nicht, weil ja unmittelbar nach dem Blockeinfügen dieser ausgerichtet werden muß.

Das ist schon recht elegant, nur besser wäre natürlich eine komplexe Linie, an der die Winkel von vornherein kleben würden und die Hantiererei mit den Blöcken entfallen könnte. Wenn ich mal gaaaaaanz viel Zeit habe, werde ich das mal programmieren.

Gruß

Hans-Joachim

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2019 CAD.de | Impressum | Datenschutz