Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  SolidWorks
  Unterdrückung von Konstruktionselementen mittels Parametern steuern

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Unterdrückung von Konstruktionselementen mittels Parametern steuern (596 mal gelesen)
peeoneer
Mitglied
Konstrukteur

Sehen Sie sich das Profil von peeoneer an!   Senden Sie eine Private Message an peeoneer  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für peeoneer

Beiträge: 3
Registriert: 04.05.2017

erstellt am: 04. Mai. 2017 13:33    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo zusammen,
ich möchte bei einem PRT mittels der Belegung von Parametern steuern, dass ein Konstruktionselement unterdrückt wird oder nicht.
Beispielsweise wird ein PRT (Quader) erstellt, das eine Bohrung beinhaltet.
Wird diese Bohrung benötigt, soll beim Aufrufen der Datei vom Anwender angegeben werden, ob die Bohrung benötigt wird oder nicht. Wird die Bohrung gewünscht, so wird sie integriert und selbstverständlich nicht unterdrückt. Wird die Bohrung jedoch nicht gewünscht, soll das Konstruktionselement Bohrung im Modellbaum unterdrückt werden.
Wie könnten derartige Szenarien realisiert werden? Kann man in SolidWorks ein Konstruktionselement (wie eine Bohrung oder aufgesetzten Zylinder) abhängig von einer Parameterbelegung unterdrücken?
Wie kann man in einer ASM den Einbau eines PRTs über Parameter steuern? Man erstellt auch hier eine ASM, in die eine Schraube eingebaut wird. Ruft man die Datei auf, soll abgefragt werden, ob die Schraube eingebaut werden soll (je nachdem ob das PRT die Bohrung enthält). Soll die Schraube eingebaut werden, erscheint sie im Modellbaum und der Quader (als PRT der ASM) enthält die Bohrung. Wird die Schraube nicht gewünscht, soll die Schraube in der ASM unterdrückt werden und der Quader ohne Bohrung als PRT in der ASM erscheinen.
Wie könnte man das umsetzen?

Gruß
peeoneer

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

CAD-Maler
Mitglied
Konstrukteur / CAD-Admin / Mädchen für alles


Sehen Sie sich das Profil von CAD-Maler an!   Senden Sie eine Private Message an CAD-Maler  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für CAD-Maler

Beiträge: 623
Registriert: 17.01.2007

SWX 2017 SP5
AutoCAD 2016
Win 10 pro 64 bit
Intel Xeon 3,6GHz
64GB RAM
Nvidia Quadro M5000
SWx EPDM

erstellt am: 04. Mai. 2017 14:09    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für peeoneer 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von peeoneer:
Wie könnten derartige Szenarien realisiert werden? Kann man in SolidWorks ein Konstruktionselement (wie eine Bohrung oder aufgesetzten Zylinder) abhängig von einer Parameterbelegung unterdrücken?

Sowas kann man recht gut mit Konfigurationen abbilden. Man erstellt einen "Vollausbau" und je nach Variante/Konfiguration kann man bestimmte Maße ändern oder eben auch Features unterdrücken. Nachzulesen
hier.

Zitat:
Wie kann man in einer ASM den Einbau eines PRTs über Parameter steuern?

Ebenfalls über Konfigurationen. Man erstellt die Baugruppe mit Teil (mit den Konfigurationen "Mit Bohrung" und "Ohne Bohrung") und der Schraube. In der Variante 1 wird die Konfiguration "Mit Bohrung" des Teils und die Schraube dargestellt. In Variante 2 hat das Teil die Konfiguration "Ohne Bohrung" und die Schraube ist unterdrückt. Die Konfiguration kann man bereits beim Öffnen der Baugruppe auswählen.

Für vollautomatische Konfigurationen bieten sich Zusatzprogramme wie DriveWorks an.

Gruß, Jens

------------------
CSWA, CSWP, CSWPA-SM & -SU =)

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

peeoneer
Mitglied
Konstrukteur

Sehen Sie sich das Profil von peeoneer an!   Senden Sie eine Private Message an peeoneer  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für peeoneer

Beiträge: 3
Registriert: 04.05.2017

erstellt am: 04. Mai. 2017 14:23    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Danke für die schnelle Antwort.
Da es sich um CAD-Daten mit vielen Konstruktionselementen und noch mehr Parametern handelt, die teils in Kombinationen das Unterdrücken von Konstruktionselementen steuern soll, wird die Methode über die Konfiguration wahrscheinlich schnell sehr unübersichtlich werden.
Daher werde ich mich in die Thematik DriveWorks einlesen, vielen Dank für den Hinweis.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Christian_W
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Konstrukteur (Dipl-Ing)


Sehen Sie sich das Profil von Christian_W an!   Senden Sie eine Private Message an Christian_W  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Christian_W

Beiträge: 2299
Registriert: 04.04.2001

SWX 2016sp5 WIN7-64
proAlpha6.2e/calinkV9
(Tactonworks)
(Medusa7, NesCAD2010,
solidEdge19) CSWP 12/2015

erstellt am: 07. Mai. 2017 16:23    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für peeoneer 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
... Da es sich um CAD-Daten mit vielen Konstruktionselementen und noch mehr Parametern handelt, die teils in Kombinationen das Unterdrücken von Konstruktionselementen steuern soll, ...

Hallo,

wenn da nicht sorgfältig auf die Eltern-Kind-Beziehungen geachtet wurde/wird, wird es viel Spaß machen ...

Ergänzung:

Zitat:
... Daher werde ich mich in die Thematik DriveWorks einlesen, vielen Dank für den Hinweis ...

noch ein Konfigurator: Tacton Works 
Damit kann man dann natürlich sehr umfangreich festlegen, welche Kombinationen möglich sind oder ausgeschlossen werden.

Gruß, Christian

[Diese Nachricht wurde von Christian_W am 07. Mai. 2017 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

peeoneer
Mitglied
Konstrukteur

Sehen Sie sich das Profil von peeoneer an!   Senden Sie eine Private Message an peeoneer  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für peeoneer

Beiträge: 3
Registriert: 04.05.2017

erstellt am: 08. Mai. 2017 14:19    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo,
vielen Dank für den Hinweis, ich meine jedoch, dass DriveWorks wohl die Lösung ist.
Vielleicht zur Erklärung der Hintergründe:
Wir haben einen Produktkonfigurator für beispielsweise Rinnen (Küche, Bad, Tiefgarage etc.). Es gibt also ein Standardprodukt in Länge, Breite und mittig sitzendem Stutzen, jedoch bei Sanierung viele Anfragen, die in einem bzw. allen Punkten vom Standard abweichen. Deshalb konfiguriert ein Mitarbeiter nun die gewünschte Sonderlösung, indem er den Produktkonfigurator startet, die Eingabemaske (NICHT Teil des CAD-Systems) erscheint und anschließend wird aus dem Input die benötigten Teile in Anzahl und Größe ermittelt. Auf dieser Basis wird eine Stückliste und der Arbeitsplan erstellt sowie in das ERP-System (z. B. SAP, proAlpha etc.) übertragen. Die ermittelten Parameter bzw. deren Werte werden auf einen externen Server übertragen. Auf diesem soll das CAD-System die exportierten Daten auffangen und vollautomatisch, ohne Eingriff des Users die benötigten Zeichnungen erstellt werden.
Momentan wird die Zeichnungs-Konfiguration von ProE/Creo durchgeführt, durch Vereinheitlichung soll nun eine Abarbeitung mittels SolidWorks geprüft werden.
Mit meinen bisherigen (beschränkten) Erkenntnissen würde ich davon ausgehen, dass automatische Generierung der CAD-Daten (DWGs, DXFs, STPs) durch DriveWorks Pro verwirklicht werden kann.
Bei Tacton habe ich den Eindruck, dass die automatische Steuerung nicht möglich ist, sondern der Benutzer Eingaben am CAD-System machen muss. Dies soll einem User des Produktkonfigurators jedoch nicht möglich sein.

Gruß
peeoneer

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2019 CAD.de | Impressum | Datenschutz