Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  SolidWorks Simulation
  Großen Verschiebungen im SolidWorks FEM Programm

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:  Großen Verschiebungen im SolidWorks FEM Programm (2671 mal gelesen)
Dunkler
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Dunkler an!   Senden Sie eine Private Message an Dunkler  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Dunkler

Beiträge: 20
Registriert: 14.04.2016

erstellt am: 15. Apr. 2016 11:07    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Sanstitre2.png


Sanstitre.png

 
Guten Tag,
ich arbeite aktuell mit SolidWorks.

Bei meinem aktuellen Projekt habe ich,
bei einer Belastung, große Verschiebungen.

Dies sollte der Simulator/ das FEM Programm von SolidWorks,
wie ich in einigen Anleitungen gesehen habe,
mit der Option „Large displacement“ abbilden können.

Leider erhalte ich jedoch immer eine Fehlermeldung (s. Anhang).
Ich habe schon einige Optionen durchprobiert
und auch schon mit der Größe des Netzes gespielt,
leider alles ohne Erfolg (Aktuelle Konfiguration, siehe Anhang).

Was könnte ich noch versuchen, ohne das FEM Programm zu wechseln.


Mit freundlichen Grûßen
Dunkler


[Diese Nachricht wurde von Dunkler am 15. Apr. 2016 editiert.]

[Diese Nachricht wurde von Dunkler am 15. Apr. 2016 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Strandman
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Strandman an!   Senden Sie eine Private Message an Strandman  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Strandman

Beiträge: 49
Registriert: 04.07.2014

erstellt am: 18. Apr. 2016 15:04    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Dunkler 10 Unities + Antwort hilfreich

Moin,

leider gibst du uns wenige Informationen über dein Modell. Große Verschiebungen können auch auf eine unzureichende Lagerung zurückzuführen sein.

Ich lasse meist mehrere Durchgänge laufen. Im ersten Durchgang fixiere ich ein Bauteil und setze als Kontaktsatz verbunden global.
Ist der Berechnungsdurchgang erfolgreich, arbeite ich mich nach und nach in weiteren Durchgängen hin zur realistischen Modellabbildung.
So sehe ich schnell, wenn ein Kontaktsatz oder Lagerung Probleme mach bzw. das Modell instabil wird.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

N.Lesch
Moderator
Dipl. Ing.


Sehen Sie sich das Profil von N.Lesch an!   Senden Sie eine Private Message an N.Lesch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für N.Lesch

Beiträge: 4970
Registriert: 05.12.2005

SWX 2012

erstellt am: 18. Apr. 2016 19:18    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Dunkler 10 Unities + Antwort hilfreich

" ... können auch auf eine unzureichende Lagerung zurückzuführen sein. "
Schon der erste Satz in der ersten Fehlermeldung deutet darauf hin.
Constraints heißt Einspannungen.
Wenn man dreidimensional rechnet,muß man auch in 3 Richtungen das Teil irgendwie fixieren und nicht nur in die Belastungsrichtung.
Sonst könnte sich das Teil mathematisch in diese richtungen bewegen.


------------------
Klaus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Dunkler
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Dunkler an!   Senden Sie eine Private Message an Dunkler  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Dunkler

Beiträge: 20
Registriert: 14.04.2016

erstellt am: 19. Apr. 2016 17:21    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Guten Tag,
erstmal vielen Dank für eure Antworten.

Leider ist es mir nicht erlaubt mein Projekt näher zu beschreiben.
Stark vereinfacht handelt es sich um ein Zylinderförmigen Gegenstand.
Dieser ist an einem Ende fest eingespannt und am anderen Ende wirkt eine Kraft.

Daher habe ich die untere Fläche auch fixiert. Ich dachte mir das müsste genügen.

Ich hab es aber nun noch einmal Versucht.
Dabei habe ich am unteren Ende eine sehr kleine Verlängerung angebracht (welche auch im Ø etwas dünner ist), die ich nun an Ihrer unteren Fläche und eben an ihrer Mantelfläche fixiert habe.

Leider führte dies auch zu dem anfänglichen Fehler.

Mit freundlichen Grüßen
Dunkler

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

N.Lesch
Moderator
Dipl. Ing.


Sehen Sie sich das Profil von N.Lesch an!   Senden Sie eine Private Message an N.Lesch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für N.Lesch

Beiträge: 4970
Registriert: 05.12.2005

SWX 2012

erstellt am: 19. Apr. 2016 20:14    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Dunkler 10 Unities + Antwort hilfreich

Hast Du an der fest eingespannten Fläche auch 3 grüne Pfeile in 3 Richtungen ?

Hast Du ein Einzelteil oder eine Baugruppe aus mehreren Teilen ?

Runde Teile kann sind meistens symmetrisch belastet, die kann man dann halbieren oder gar viertlen und dann ist die Rechnung wesentlich einfacher und übersichtlicher.
Dazu muß man aber auch Symmetrie bedingungen eingeben.

------------------
Klaus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Dunkler
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Dunkler an!   Senden Sie eine Private Message an Dunkler  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Dunkler

Beiträge: 20
Registriert: 14.04.2016

erstellt am: 19. Apr. 2016 21:17    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Guten Tag,

also es ist ein zusammenhängendes Bauteil. Auch in SolidWorks.

Pfeile sehe ich in alle 3 Richtungen.

Die Krafteinleitestelle habe ich durch einen kleinen rechteckigen Quader modelliert. Deshalb sollte die Kraft in eine klar definierte Richtung eingeleitet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Dunkler

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

N.Lesch
Moderator
Dipl. Ing.


Sehen Sie sich das Profil von N.Lesch an!   Senden Sie eine Private Message an N.Lesch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für N.Lesch

Beiträge: 4970
Registriert: 05.12.2005

SWX 2012

erstellt am: 19. Apr. 2016 21:48    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Dunkler 10 Unities + Antwort hilfreich

Ist das Teil irgndwie symmetrisch, so daß man nur die Hälfte rechnen kann ?

Rechnest Du Linear oder Nicht-Linear ?

Nicht-Linear und große Verformungen zusammen, steigt Simulation gerne aus.

------------------
Klaus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Dunkler
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Dunkler an!   Senden Sie eine Private Message an Dunkler  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Dunkler

Beiträge: 20
Registriert: 14.04.2016

erstellt am: 20. Apr. 2016 09:44    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo,

eine gewisse Symmetrie besteht natürlich.
Wie meinst Du aber „die Hälfte rechnen“?
Die einzige Möglichkeit die mir einfallen würde,
wäre die Hälfte des Teils zu entfernen,
wovon ich aber eine Verfälschung des Ergebnisses erwarte,
da sich die Biegung wahrscheinlich nicht linear verhält.

Leider muss ich zugeben, dass ich nicht weiß ob ich Softwareseitig Linear oder Nicht-Linear rechne.
Wo kann ich das überprüfen?

Mit freundlichen Grüßen
Dunkler

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

N.Lesch
Moderator
Dipl. Ing.


Sehen Sie sich das Profil von N.Lesch an!   Senden Sie eine Private Message an N.Lesch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für N.Lesch

Beiträge: 4970
Registriert: 05.12.2005

SWX 2012

erstellt am: 20. Apr. 2016 19:59    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Dunkler 10 Unities + Antwort hilfreich

" ... die Hälfte des Teils zu entfernen, "

Genau so geht es.

Wenn Du ein Standardmaterial aus der Liste nimmst, sind die immer linear.
Das allerwichtigste bei den Materialeigenschaten ist der E-Modul.
Den sollte man jedesmal überprüen.
Die Querkonstraktion my kann man auch ncoh eingeben, der Rest ist
nur Schmuck.
Bei den Ergebnissen sollte man dann die Spannungen mit den zulässigen
Materialwerten vergleichen.

------------------
Klaus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Dunkler
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Dunkler an!   Senden Sie eine Private Message an Dunkler  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Dunkler

Beiträge: 20
Registriert: 14.04.2016

erstellt am: 26. Apr. 2016 13:50    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Guten Tag,
Entschuldige bitte meine späte Antwort,
ich hatte die letzten Wochen sehr viel zu tun.

Ich habe mich damals etwas mehr in den Simulator von SolidWorks eingelesen (bin leider ein Anfänger mit diesem Programm, bisher nutzte ich Creo).

Mit einer Non-Linearen Studie erhalte ich nun ein Ergebnis,
das plausibel ist und auch eine Referenz Simulation ist in guter Näherung korrekt (vielleicht werde ich mich dennoch zu einem späteren Zeitpunkt nochmal melden. Einstweilen hab ich noch eine andere Frage, welche ich aber in ein neues Thema gepackt habe).


Mit freundlichen Grüßen
Dunkler

PS: (Ich hoffe ich hab das mit den Units jetzt richtig gemacht…)

[Diese Nachricht wurde von Dunkler am 26. Apr. 2016 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2021 CAD.de | Impressum | Datenschutz