Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  ANSYS
  Elementdeath via APDL

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
  
Gut zu wissen: Ansys Discovery Live: In 3 Schritten zur Strömungssimulation in Sekunden
Autor Thema:  Elementdeath via APDL (232 mal gelesen)
LS96
Mitglied
Maschinenbaustudent

Sehen Sie sich das Profil von LS96 an!   Senden Sie eine Private Message an LS96  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für LS96

Beiträge: 4
Registriert: 27.01.2021

Ansys WB 2020 R1

erstellt am: 21. Mrz. 2021 22:12    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Elementdeathproblem1.PNG


Elementdeathproblem2.PNG

 
Hallo Zusammen,

Ich komme aktuell bei der Bearbeitung meiner Masterarbeit nicht weiter. Ich möchte das Versagen einer Klebschicht mit der Elementdeath-Technik simulieren (Vergleichsspannung als Kriterium). Dazu gibt es online auch einige Beispielskripte.
Das Folgende wollte ich in der Ansys WB implementieren: https://simutechgroup.com/performing-ekill-element-death-in-ansys-workbench-mechanical-model/
Leider ignoriert das Programm die Zeile mit dem nsel-Befehl (siehe Bild). In der solve.out-Datei steht hierzu "The requested data S is not available". Woran liegt das? Ich habe in der WB unter Analyses Settings alle Outputcontrols auf Yes gestellt. Muss ich an irgendeiner Stelle noch den Befehl "Outres,all,all" einfügen, um sicherzustellen, dass die Knotenspannungen in der db gespeichert werden (Habe dies eigentlich auch schon ausprobiert)? Ich habe auch das Elementverhalten auf Linear umgestellt (da Ansys wohl keine Mittelknotenspannungen speichert -> Fehlermeldung), leider jedoch ohne Erfolg...
Der /config-Befehl wird ebenfalls ignoriert, da "The /CONFIG,NOELDB command is not valid in a Distributed ANSYS solution." (siehe zweites Bild).

Vielen Dank im voraus für eure Hilfe! Bin APDL-Neuling und auch mein Betreuer findet keine Lösung 

LG Leon

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

clockworker
Mitglied
Berechnungsingenieur


Sehen Sie sich das Profil von clockworker an!   Senden Sie eine Private Message an clockworker  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für clockworker

Beiträge: 29
Registriert: 23.04.2009

Ansys 2020 R1
Win10
Xeon W-2155 @ 3.3 GHz 10 Kerne

erstellt am: 22. Mrz. 2021 09:20    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für LS96 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo LS96,

ich hab den Verdacht, das hier noch ein Wechsel in den Postprocessor erfolgen muss bevor du die Spannungen bekommst.
Plazier mal vor deinen nsel-Befehl den Wechsel zum Postprocessor

Code:
/post1
nsel,r,s,eqv,230,2000000 !  <<<

Nach dem Wechsel in den solution-Teil /solu fehlt dann auch ein solve-Befehl.

Code:
/solu
solve

EDIT: Den solve Befehl brauchst du nur wenn du das APDL-Skript als Schleife umsetzen möchtest.
Wenn du das Skript in jedem Loadstep ausführen möchtest musst du im Step selection mode auf Einzelschritt wechseln und das Skript für jeden Lastschritt einfügen.

Grüße
clockworker

[Diese Nachricht wurde von clockworker am 22. Mrz. 2021 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

LS96
Mitglied
Maschinenbaustudent

Sehen Sie sich das Profil von LS96 an!   Senden Sie eine Private Message an LS96  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für LS96

Beiträge: 4
Registriert: 27.01.2021

Ansys WB 2020 R1

erstellt am: 22. Mrz. 2021 22:23    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


Elementdeathproblem3.PNG


Elementdeathproblem4.PNG

 
Hallo clockworker,

Danke für deine rasche Antwort. Ich habe mich heute mal ran gesetzt und versucht deine Tipps umzusetzen. Bei einem Wechsel in den Postprozessor in Kombination mit dem Befehl "set,previous/last" (bin mir unsicher, welchen LStep ich nehmen muss), kommt es tatsächlich zur Ausführung des nsel-Befehls. Ein Wechsel in den /Solu muss schon etwas früher vorgenommen werden, da ansonsten Befehle wie ekill nicht ausgeführt werden (sind nur solu-Befehle). Die Verwendung des Solve-Ausdruckes ist mir noch schleierhaft, da doch eigentlich nach Durchführung des Skriptes automatisch "gesolvt" wird? (siehe Bild 1 oben)
Es entsteht jedoch ein neues Problem: Der Berechnungsablauf scheint in irgendeiner Weise gestört (siehe 2. Bild - "komisches"Konvergenzverhalten). Im Solve.out bleibt der Zähler (Z. 13 im Skript) für den LS immer bei 1 hängen.. (ist beim Vergleich der CP im zweiten Bild zu erkennen)

Zu deinem Edit: Ich dachte wenn man den Step Selection Mode auf All stellt, wird praktisch für jede erste lineare Analyse des LS das Skript durchgeführt, wodurch eine Aufteilung auf alle einzelnen LS überflüssig wird. Habs trotzdem mal ausprobiert für jeden LS separat ein Commandeinzufügen -hat leider nix gebracht..

Ich könnte mir vielleicht auch vorstellen, dass durch das Ignorieren des /Config-Befehls für den ersten LS Daten in der db fehlen? 

LG Leon

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

clockworker
Mitglied
Berechnungsingenieur


Sehen Sie sich das Profil von clockworker an!   Senden Sie eine Private Message an clockworker  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für clockworker

Beiträge: 29
Registriert: 23.04.2009

Ansys 2020 R1
Win10
Xeon W-2155 @ 3.3 GHz 10 Kerne

erstellt am: 23. Mrz. 2021 08:10    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für LS96 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Leon,

du hattest Recht, wenn im Step Selection Mode "All" steht wird das Skript bei jedem Loadstep ausgeführt und der "Solve" Befehl ist hier immer mit an Bord.

Denn aktiven Loadstep hast du dir ja schon in "myncmls" geholt, d.h. den würde ich auch so setzen:

Code:
set,myncmls

Du kannst noch versuchen die Loadstepnummer in jedem /solu Teil explizit vorzugeben und schauen ob sich das Verhalten ändert:
zB
Code:
currentLS = myncmls + 1
time, currentLS

Funktioniert der ekill erwartungsgemäß?

Grüße
clockworker

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

LS96
Mitglied
Maschinenbaustudent

Sehen Sie sich das Profil von LS96 an!   Senden Sie eine Private Message an LS96  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für LS96

Beiträge: 4
Registriert: 27.01.2021

Ansys WB 2020 R1

erstellt am: 28. Mrz. 2021 19:10    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo clockworker,

ich habe nochmal versucht deine Tipps umzusetzen,  leider bringt auch die Einführung deiner Befehle nicht den erwünschten Effekt. Im solve.out springt "mycnmls" immer zwischen 0 und 1 und das Kraftkonvergenzverhalten sieht auch untypisch aus..
Der ekill-Befehl funktioniert grundsätzlich, Elemente werden in Abhängigkeit der Auswahl gelöscht. Jedoch stimmt entweder die Vorauswahl nicht (nsel wird ignoriert) oder über den Prozessorwechsel (post/solve) wird das Lösungsverhalten massiv beeinflusst..
Ich habs auch nochmal mit diversen Befehlen zum Rausschreiben von Daten, etc. probiert (cmwrite, antype etc.), jedoch auch ohne Erfolg.

Ich würde jetzt nochmal am Institut in anderen Abteilungen rumfragen, ob es jemanden gibt der mit der Thematik näher vertraut ist. Trotzdem zunächst Danke für deine Hilfe! Sobald es Neuigkeiten gibt melde ich mich.

LG Leon

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

clockworker
Mitglied
Berechnungsingenieur


Sehen Sie sich das Profil von clockworker an!   Senden Sie eine Private Message an clockworker  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für clockworker

Beiträge: 29
Registriert: 23.04.2009

Ansys 2020 R1
Win10
Xeon W-2155 @ 3.3 GHz 10 Kerne

erstellt am: 30. Mrz. 2021 16:40    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für LS96 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Leon,

komisch, dass die Anzahl der Loadsteps nicht ausgelesen wird.
Kurz noch mein Senf zum Konvergenzverhalten: Dadurch, dass der ekill numerisch fast eine Unstetigkeit ist, muss die Konvergenz etwas ungewohnt aussehen. Wichtig ist, dass insgesamt das Systemverhalten plausibel ist.

clockworker

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2021 CAD.de | Impressum | Datenschutz