Hot News:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  ANSYS
  Grenzspannung festlegen möglich? (Ansys Workbench 2020 R2)

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
  
Ansys zur Auslegung von Kletter-Karabinerhaken beim Allgäuer Outdoor-Spezialisten Edelrid (Ansys)
Autor Thema:  Grenzspannung festlegen möglich? (Ansys Workbench 2020 R2) (463 mal gelesen)
ameliajpond
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von ameliajpond an!   Senden Sie eine Private Message an ameliajpond  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für ameliajpond

Beiträge: 6
Registriert: 22.01.2021

Ansys Workbench 2020 R2

erstellt am: 22. Jan. 2021 11:10    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Moin,

ich stehe zur Zeit vor dem Problem, dass ich ein Bauteil habe für das ich maximal ertragbare Spannungen weiß und nun gerne wüsste wie hoch die Lasteinleitung maximal sein darf ohne die maximale Spannung zu überschreiten.
Bisher habe ich einfach immer iterativ die Kraft erhöht, aber nun werden es langsam zu viele Lastfälle und die händische iterative Methode dauert zu lang...
Gibts eventuell eine Möglichkeit das zu automatisieren? Also dem Modell die Grenzspannung zu geben und am Ende die dazugehörige Kraft zu erhalten?

Über jede Hilfe wäre ich dankbar, meine Erfahrungen mit Ansys halten sich leider noch in Grenzen.
Vielen Dank schonmal!

Viele Grüße,
ameliajpond  

[Diese Nachricht wurde von ameliajpond am 22. Jan. 2021 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Duke711
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Duke711 an!   Senden Sie eine Private Message an Duke711  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Duke711

Beiträge: 716
Registriert: 14.11.2016

erstellt am: 22. Jan. 2021 15:50    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für ameliajpond 10 Unities + Antwort hilfreich

Man kann alles automatisieren, setzt aber Programmierkenntnisse voraus. Angefangen vom Solver über APDL, bis zur Workbench/Mechanical mit Python.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

ameliajpond
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von ameliajpond an!   Senden Sie eine Private Message an ameliajpond  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für ameliajpond

Beiträge: 6
Registriert: 22.01.2021

Ansys Workbench 2020 R2

erstellt am: 25. Jan. 2021 08:11    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Vielen Dank für deine Antwort. Aber eine Anleitung/Tutorial dazu gibts nicht zufällig im Internet? Oder ein Buch, das hilft das zu lernen? (Gaaanz) Grundliegende Programmierkenntnisse hab ich und Einarbeiten könnte ich mich ansonsten ja auch 

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Duke711
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Duke711 an!   Senden Sie eine Private Message an Duke711  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Duke711

Beiträge: 716
Registriert: 14.11.2016

erstellt am: 25. Jan. 2021 12:22    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für ameliajpond 10 Unities + Antwort hilfreich

farahnaz
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Ing.


Sehen Sie sich das Profil von farahnaz an!   Senden Sie eine Private Message an farahnaz  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für farahnaz

Beiträge: 2441
Registriert: 24.04.2007

CAE, FEM, Test, NPD

erstellt am: 25. Jan. 2021 15:38    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für ameliajpond 10 Unities + Antwort hilfreich

Im Falle linear statischer Berechnung kannst du einmal mit Einheitslast=1 rechen und die auftretende Spannung (S) ablesen.

Die Last, die die zul. Spannung (Sz) ergibt laesst sich rechen Sz/S

------------------
Grüße, Moe

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

clockworker
Mitglied
Berechnungsingenieur


Sehen Sie sich das Profil von clockworker an!   Senden Sie eine Private Message an clockworker  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für clockworker

Beiträge: 31
Registriert: 23.04.2009

Ansys 2020 R1
Win10
Xeon W-2155 @ 3.3 GHz 10 Kerne

erstellt am: 26. Jan. 2021 08:56    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für ameliajpond 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo ameliajpond,

seltsame Antworten bekommst du hier.

Wenn dein Problem nichtlinear ist und du einen bedingten Abbruch benötigst wirst du um ein inkrementelles erhöhen der Last mit zwischengeschalteter Spannungsabfrage nicht herumkommen. Ansonsten gilt die Antwort von farahnaz.

Das kann dann als APDL-Snippet in etwa so aussehen

Code:
Stress=0 ! initial value

*Dowhile,(Limite-Stress)
/solu
Antype, restart
lload =load+increment
solve
/post1
*GET....stress

...

*enddo


Quelle ist hier:
http://www.xansys.org/forum/viewtopic.php?p=73834

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

cjensch
Mitglied
Berechnungsingenieur


Sehen Sie sich das Profil von cjensch an!   Senden Sie eine Private Message an cjensch  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für cjensch

Beiträge: 86
Registriert: 09.05.2019

erstellt am: 26. Jan. 2021 09:51    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für ameliajpond 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo,

ich denke du hast drei Möglichkeiten:
1. Wenn es sich um eine linear statische Rechnung handelt solltest du Moe's Lösung nehmen.
2. Bei eine nichtlinearen Analyse mache ich es meist so, dass ich die Kräfte so wähle das sie etwas über den zu erwartenden Kräften liegen die die Grenzspannung erreichen. Im Post schaue ich mir dann die Spannungshistorie an und suche den Lastschritt/Substep bei dem die Grenzspannung auftritt, dann brauch man nur noch in den Historie der Kräfte schauen und den Wert zum entsprechenden Lastschritt/Substep ablesen/interpolieren. Man kann sich auch beide Graphen in einem Chart plotten, dann wird es noch einfacher. Nachteil ist das du aufgrund der Nichtlinearität eine zusätzlich Ungenauigkeit bekommst, sollte bei kleinen Substeps allerdings nicht die üblichen Ungenauigkeiten übersteigen.
3. Die Variante von clockworker. Da hast du am Ende einen Wert für deine Kräfte, die bei kleinen Substeps genau so genau/ungenau sein dürfte wie bei Punkt 2. Vorteil, du musst nicht mehr viel Arbeit in die Auswertung stecken. Nachteil, die Rechnung wird ständig unterbrochen, d.h. die Ergebnisse werden aus dem Arbeitsspeicher auf die Festplatte geschrieben, Ausgewertet, wieder in den Arbeitsspeicher geschoben um weiter zu rechnen und so weiter. Das wird deine Rechenzeiten erheblich verlängern.

Vor- und Nachteile gibt es bei jeder Variante...
Viele Grüße

------------------
**********************************************
CADFEM GmbH
M.Eng. Christian Jensch
Berechnungsingenieur
Professional Development
Tel: +49 (0)371-334262-22
E-Mail: cjensch@cadfem.de
**********************************************

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

moschu
Mitglied
Student

Sehen Sie sich das Profil von moschu an!   Senden Sie eine Private Message an moschu  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für moschu

Beiträge: 7
Registriert: 03.03.2021

erstellt am: 06. Apr. 2021 14:40    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für ameliajpond 10 Unities + Antwort hilfreich

Hi,

Ich stehe vor einem ganz ähnlichen Problem ! Ich möchte die totale Dehnung auf einen Wert von 5% begrenzen und bei Erreichen dieser Grenze mein Modell auswerten.

Ich habe leider weder Kenntnisse von Python oder ADPL und stehe gerade wie der Ochs vorm Berg .... da hilft mir der Code bzw. der mitgeschickte Thread auch nicht weiter leider ...

Ich weiß mittlerweile, dass ich in WB Scripte schreiben kann und diese dann als Snippets speichern und ausführen kann.
Ich weiß leider nicht wie ich Variablen definiere, bzw. ist es überhaupt notwendig Variablen zu defninieren? Ich lasse die totale Vergleichsspannung ja bereits in "Lösung" ausgeben dh. es muss schon eine Variable definiert sein? Wie kann ich diese Variable ansprechen, usw...

Falls euch das zu einfach ist, reicht mir auch ein Rat wie und wo ich mich schnell in so ein Thema einarbeiten kann? Über die Ansys Hilfe und Youtube war ich bis jetzt nicht erfolgreich ....  

Liebe Grüße,

Mo

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

moschu
Mitglied
Student

Sehen Sie sich das Profil von moschu an!   Senden Sie eine Private Message an moschu  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für moschu

Beiträge: 7
Registriert: 03.03.2021

erstellt am: 06. Apr. 2021 14:48    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für ameliajpond 10 Unities + Antwort hilfreich

Gibt es vllt eine Möglichkeit auf den Ergebnisverlauf automatisch zuzugreifen und sich im Nachhinein die Ergebissse ausgeben zu lassen, die bei dem Lastschritt vorliegen, bei dem die 5%-Dehnung erreicht( bzw. das erste Mal überschritten) ist?

Das erscheint mir etwas einfacher zu realisieren und würden den Zeitaufwand nicht unnötig erhöhen. Dann müsste ich die Anzahl an Lastschritten nur so weit erhöhen, dass die 5% recht gut getroffen werden.

LG Mo

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2021 CAD.de | Impressum | Datenschutz