Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  ANSYS
  Randbedingungen Transiente Strukturmechanik

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Randbedingungen Transiente Strukturmechanik (365 mal gelesen)
vinckelb
Mitglied
Student

Sehen Sie sich das Profil von vinckelb an!   Senden Sie eine Private Message an vinckelb  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für vinckelb

Beiträge: 4
Registriert: 13.08.2019

erstellt am: 13. Aug. 2019 11:21    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo liebe Community,

Ich komme mit folgendem Problem nicht weiter und habe gehofft, dass mir die Schwarmintelligenz hier helfen kann.
Grundlegend geht es um eine transiente Strukturmechnik. Ich habe mehrere aneinandergehäng6t Drehgelenke - simpel aus einem Pin und Hole bestehend – Zwischen Pin und Hole habe ich einen definierten Luftspalt. Im Endefekt möchte ich jetzt das erste Gelenkglied drehen lassen und dann die Bewegungen der anderen Drehgelenke (innerhalb des Luftspalts beobachten). Meine Herangehensweise war, dass die Verbindungen Reibungsfrei sein müssen. Vernetzung hatte ich bisher per Elementgröße auf die Funktionsflächen erzeugt. Problem: Alle Gelenke sind miteinander Verbunden, und eindeutig definiert. Trotzdem bekomme ich die Fehlermeldung: Es wurden scheinabr nicht genug Radnbedingungen definiert.

Ich habe schonmal probiert an der Kontaksteifigkeit rumgespielt, leider ohne Erfolg.
Kann es daran liegen, dass ich quasi nur die Zylinderflächen miteinander verbinde und die Bewegung in z-Richtung nicht sperre, die ist aber eigtl durch die Geometrie gesperrt und ich habe ja auch keine Bewegung in z-Richtung.

Danke und VG!


ANSYS 18.1 Academic

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Jens.Friedrich
Moderator
Dipl. -Ing.


Sehen Sie sich das Profil von Jens.Friedrich an!   Senden Sie eine Private Message an Jens.Friedrich  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Jens.Friedrich

Beiträge: 1006
Registriert: 09.09.2005

ANSYS 19.1

erstellt am: 13. Aug. 2019 11:54    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für vinckelb 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo vinckelb,

kannst du bitte eine kurze Skizze machen?

------------------
Gruß
Jens

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

vinckelb
Mitglied
Student

Sehen Sie sich das Profil von vinckelb an!   Senden Sie eine Private Message an vinckelb  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für vinckelb

Beiträge: 4
Registriert: 13.08.2019

erstellt am: 13. Aug. 2019 12:28    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


PrinzipSkizze.pdf

 
Hallo Jens.Freidrich,

na klar, ich denke das ist so ersichtlich oder?

Danke 

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Duke711
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Duke711 an!   Senden Sie eine Private Message an Duke711  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Duke711

Beiträge: 558
Registriert: 14.11.2016

erstellt am: 13. Aug. 2019 14:02    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für vinckelb 10 Unities + Antwort hilfreich

Naja ohne Symmetrie sind die Gelenkarme in keinster Weise mit einander verbunden und können sich in alle Richtungen bewegen, das kann so nicht funktionieren.
Entweder eine Symmetrieachse definieren oder die Gelenkarme mindestens in einer translatorischen Achse sperren, im Bild wäre das die Achse die senkrecht zu den Gelenkarmen zeigt, also die Symmetrieachse.
Mit reibungsfrei sind vermutlich die Kontakte zwischen den planaren Flächen der Gelenkarme gemeint. Auch das kann nicht funktionieren, ein nicht linearer Kontakt ist immer erst bei einer Kraft geschlossen bzw. wirksam. Wenn hätte man einen linearen Kontakt, keine Trennung, wählen müssen.

[Diese Nachricht wurde von Duke711 am 13. Aug. 2019 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

vinckelb
Mitglied
Student

Sehen Sie sich das Profil von vinckelb an!   Senden Sie eine Private Message an vinckelb  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für vinckelb

Beiträge: 4
Registriert: 13.08.2019

erstellt am: 13. Aug. 2019 18:31    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo Duke,

erstmal vielen Dank für deine Antwort, ich hole aber mal ein bisschen weiter aus, ich glaube wir reden ein bisschen aneinander vorbei.

Insgesamt besteht mein System aus 5 Gelenkgliedern, das was ich oben schematisch dargestellt habe, ist nicht das Originalmodell und ich kann dieses hier auch leider nicht posten. Ich hoffe ich kann es trz. entsprechend erklären. Also: Die Gelenke sind so angeordnet, dass grundlegend für jedes einzelne Glied eine Kreis-/Elliptische Bahn vorgegeben ist, das funktioniert indem das erste Glied mit der Erde als 'Umdrehung' definiert ist. Am zweiten Glied greift sowohl mittig (welches wieder am anderen Zapfen mit 'umdrehung' - Erde verbunden ist) und am Ende ein weiteres Glied an und dann am letzten Glied ist ein weiter Verbunden der wieder mit der Erde gelagert.... Im Endefekt sollte das aber ja keine Rolle spielen, wenn ich die zylindrischen Flächen jeweils über Rotation miteinander verbinde, kann ich das ganze ja auch simulieren und es funktioniert, allerdings betrachte ich dann ja nicht den Luftspalt, sondern sowohl Pin als auch Hole haben eben genau dieselbe elliptische Bahn. Ich verstehe nicht, warum ich nicht aus Rotatorisch einfach 'Keine Trennung' machen kann (Zylinderflächen nicht planare flächen) und er dann eben salopp gesagt: 'Sich in der Lagerung hin und her bewegt', sodass ich eben unterschiedliche Positionen für Pin und Hole herausbekomme.


Danke und VG,
vinckelb

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Duke711
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Duke711 an!   Senden Sie eine Private Message an Duke711  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Duke711

Beiträge: 558
Registriert: 14.11.2016

erstellt am: 13. Aug. 2019 23:16    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für vinckelb 10 Unities + Antwort hilfreich

Keine Trennung bedeutet das sich der Kontakt nicht abheben kann. Bei einen Luftspalt heben sich die zwei konzentrischen Flächen aber ab. Somit muss hier ein nicht linearer Kontakt gewählt werden.
Ansonsten ist es mir immer nich nicht klar wie die Gelenke miteinander verbunden sein sollen. Denn in der Fertigung müssen die Gelenke bei einer Spielpassung der Hülsen durch einen äußeren Anschlag fixiert werden, wie bei einer Laschenkette.
Wenn das nicht modelliert worden ist, muss ensprechend dieser translatorische Freiheitsgrad gesperrt werden. 

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

vinckelb
Mitglied
Student

Sehen Sie sich das Profil von vinckelb an!   Senden Sie eine Private Message an vinckelb  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für vinckelb

Beiträge: 4
Registriert: 13.08.2019

erstellt am: 14. Aug. 2019 15:45    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hmm, ok, also doch Reibungsfrei wie ich am Anfang hatte?

Translatorisch ist es gesichert, das Ganze wird additiv und aus einem Teil gefertigt, Stützmaterial ausgewaschen und somit ergibt sich der Luftspalt. Im Modell ist das translatorische Spiel 0, also kann das Teil ja nirgends hin. Sorry aber ich verstehe immer noch nicht was jetzt falsch definiert ist. Die freien und gesperrten Bewgungsrichtungen habe ich jetzt schon 10x geprüft, das passt so alles, trotzdem bekomme ich die Fehlermeldung(wie auch schon gesagt, bei 'Rotation' läuft alles problemlos, aber egal ob 'Keine Trennung' oder 'Reibungsfrei', es kommt immer die Meldung der fehlenden RB.

Danke 

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

arnd13
Mitglied
Dipl. Ing.


Sehen Sie sich das Profil von arnd13 an!   Senden Sie eine Private Message an arnd13  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für arnd13

Beiträge: 695
Registriert: 05.11.2008

erstellt am: 15. Aug. 2019 16:18    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für vinckelb 10 Unities + Antwort hilfreich

Wenn Dir Ansys sagt, dass Du zuwenig Randbedingungen hast, Du den Fehler aber nicht finden kannst, bietet sich hier auch wieder an:
Modalanalyse durchführen und nachsehen, welche Starrkörperbewegungen rauskommen. Nichtlineare Kontakte (z.B. reibungsfrei) dabei erst mal linearisieren (z.B. keine Trennung).

------------------
Gruß, A.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2019 CAD.de | Impressum | Datenschutz