Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  ANSYS
  Spannung unter Schraubenkopf bewerten

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Spannung unter Schraubenkopf bewerten (521 mal gelesen)
abax
Mitglied
Wiss. Mitarbeiter


Sehen Sie sich das Profil von abax an!   Senden Sie eine Private Message an abax  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für abax

Beiträge: 16
Registriert: 20.01.2016

erstellt am: 14. Jun. 2019 15:41    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities


1.png


2.png

 
Hallo Zusammen,

ich habe einige Forenbeiträge zu dem oben genannten Thema durchgelesen, bin mir aber trotzdem nicht so sicher, wie ich bei der Bewertung der Spannung unter Schraubenköpfen vorzugehen habe.

Bewertet werden soll ein Flansch mit Langlöchern. Der Flansch wird mit 4 M12 Schrauben befestigt. Die max. Betriebslast einer Schraube beträgt ca. 20 KN.

Bei einer normalen Bohrung waren die Spannung im zulässigen Bereich. Bei einem Langloch erhalte ich überhöhte Spannungen (s. Foto). Zwischen Schraubenkopf und Flansch ist Reibungskontakt definiert.

Wie kann ein Sicherheitsnachweis nach FKM für das Bauteil erbracht werden? Können die Spannungen am Flansch unter dem Schraubenkopf vernachlässigt werden?

Ich bedanke mich schon mal für eure Unterstützung!

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Aeterion
Mitglied
Berechnungsingenieur

Sehen Sie sich das Profil von Aeterion an!   Senden Sie eine Private Message an Aeterion  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Aeterion

Beiträge: 2
Registriert: 26.04.2019

erstellt am: 17. Jun. 2019 11:53    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für abax 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo!

da würde ich gar nicht nach FKM gehen, sondern VDI 2230. Da findest du alles zu Schrauben. Du kennst die Lasten dann auch per Hand unter dem Schraubenkopf nachrechnen. Also sagen, die Spannungen in dem Bereich sind numerisch, aber die Steifigkeiten passen einigermaßen.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Jens.Friedrich
Moderator
Dipl. -Ing.


Sehen Sie sich das Profil von Jens.Friedrich an!   Senden Sie eine Private Message an Jens.Friedrich  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Jens.Friedrich

Beiträge: 1004
Registriert: 09.09.2005

ANSYS 19.1

erstellt am: 17. Jun. 2019 15:41    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für abax 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Abax,

möchtest du einen Nennspannungs- oder Strukturspannungsnachweiß führen? Klassischerweise würde man einfach die Verschraubung nach VDI2230 bewerten. Für deinen Fall kennst du die Vorspannkarft und die Auflagefläche. P= F / A darf die maximale Pressung nicht überschreiten. Dass ein Langloch weniger Auflagefläche als eine normale Bohrung hat ist ja klar. Damit wird die Spannung größer und der Nachweiß kritischer. Eventuell muss das Anzugsmoment verringert werden.

Grüße
Jens

------------------
Gruß
Jens

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

abax
Mitglied
Wiss. Mitarbeiter


Sehen Sie sich das Profil von abax an!   Senden Sie eine Private Message an abax  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für abax

Beiträge: 16
Registriert: 20.01.2016

erstellt am: 18. Jun. 2019 10:31    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo zusammen,

vielen Dank für euren Hinweise auf die VDI 2230. Ich habe die Flächenpressung an der Stelle berechnet und festgestellt, dass die Spannung aufgrund des Langloches zu hoch ist. Mit einer entsprechenden U-Scheibe lässt sich das Problem lösen.

Danke

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2019 CAD.de | Impressum | Datenschutz