Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  ANSYS
  Verformung eliminieren

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Verformung eliminieren (363 mal gelesen)
Maelrio
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Maelrio an!   Senden Sie eine Private Message an Maelrio  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Maelrio

Beiträge: 17
Registriert: 21.07.2005

erstellt am: 16. Sep. 2017 11:28    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo zusammen,
ich habe mich in der letzten Zeit dank dieses Forums und auch vieler guter Tutorials tiefer in Ansys Workbench 18/Mechanical einarbeiten können.
Dank des Testdrives bei Ansys in Darmstadt und einer sehr kompetenten Betreuung während einer Testphase konnte ich viele neue Erkenntnisse erlangen, steh aber noch immer am Anfang um Ansys wirkungsvoll nutzen zu können.
Folgendes Problem habe ich und brächte mal einen Tip wie ich vorgehen kann.
Ich habe aus einer Füllsimulation ein Kunststoffbauteilmodell, was verzogen ist..zb ein rechteckiges Gehäuse dessen Flanschflächen nicht 100% Plan aufliegen...die Ecken stehen hoch und die Mitte liegt hohl. Jetzt möchte ich gerne simulieren, wenn ich diese Flächen plan drücke, wie hoch meine verbleibenden Spannungen im Gehäuse sind. Damit möchte ich eine Aussage treffen, mit was ein Klebstoff oder Klebeband belastet wird, wenn sich die Spannungen nicht abbauen.
Vorgestellt habe ich mir das ich den Flansch in viele Flächen unterteile, und an jeder dieser Flächen meine Abweichung zum unverzogenen Zustand messe und diese als Verschiebung definiere. Ich hab nur keine Idee wie ich das anstellen soll oder ob es eine andere Möglichkeit gibt
Wäre für Tips sehr dankbar.
Viele liebe Grüsse
Mario

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

farahnaz
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Ing.


Sehen Sie sich das Profil von farahnaz an!   Senden Sie eine Private Message an farahnaz  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für farahnaz

Beiträge: 2009
Registriert: 24.04.2007

CAE, FEM, Test, NPD

erstellt am: 12. Okt. 2017 19:20    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Maelrio 10 Unities + Antwort hilfreich

Flanschfläche kannst du zB in DM unterteilen. Den Rest verstehe ich nicht ganz.

------------------
Grüße, Moe

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

DeeJot
Mitglied
Berechner


Sehen Sie sich das Profil von DeeJot an!   Senden Sie eine Private Message an DeeJot  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für DeeJot

Beiträge: 21
Registriert: 05.06.2012

ANSYS
CAELINUX

erstellt am: 13. Okt. 2017 10:29    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Maelrio 10 Unities + Antwort hilfreich

Hi,

Ich würde mal damit anfangen, dass ich die Zielgeometrie (plan/eben/unverzogen) als zweites Bauteil modelliere und dann einen Bonded-Kontakt zwischen dem verzogenen Behälter und der Sollgeometrie einfüge, der die anfängliche Penetration/Gap berücksichtigt, sprich KEYOPT(9)=0

In Workbench (falls das genutzt wird) ein Command snippet im Bonded-Kontakt einfügen mit

keyopt,cid,9,0

Anschliessend entsprechend auswerten.


Viele Grüße,
Daniel

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

DeeJot
Mitglied
Berechner


Sehen Sie sich das Profil von DeeJot an!   Senden Sie eine Private Message an DeeJot  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für DeeJot

Beiträge: 21
Registriert: 05.06.2012

ANSYS
CAELINUX

erstellt am: 13. Okt. 2017 14:01    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Maelrio 10 Unities + Antwort hilfreich

Hi nochmal,

sorry. Muss natürlich ein No-Separation-Kontakt sein, sonst werden Bereiche, in denen eine Lücke vorherrscht nicht mitgenommen.

Grüße,
Daniel

[Diese Nachricht wurde von DeeJot am 13. Okt. 2017 editiert.]

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Jens.Friedrich
Moderator
Dipl. -Ing.


Sehen Sie sich das Profil von Jens.Friedrich an!   Senden Sie eine Private Message an Jens.Friedrich  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Jens.Friedrich

Beiträge: 959
Registriert: 09.09.2005

ANSYS 18.1

erstellt am: 16. Okt. 2017 08:46    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Maelrio 10 Unities + Antwort hilfreich

Hallo Maelrio,

Ich sehe 3 Möglichkeiten:

1.) Korrekt und kompliziert:
aus der Füllsimulation (FS) kann man die Materialeigenschaften (ACHTUNG PRÜFEN), Eigenspannungen uvm. zu ANSYS exportieren.

Für Moldex3D gibts hier ne einfache Anleitung:
http://support.moldex3d.com/r15/en/solutionadd-ons_feainterface_stepbystepformoldex3dfeainterfacemodule_interfacetoworkbench.html

Mit allem gemappten Daten kann man jetzt den Verzug in ANSYS rechnen.
LS1: Also einfach das Modell mittels schwacher Feldern fixieren und rechnen lassen.
Dann Verzugsergebnisse vergleichen!!!
Wenn das passt kannst du jetzt im 2.LS weiterrechnen.
z.b. an allen Ecken fixieren und per Randbedingung "flach drücken"
Ob man das jetzt mit einfachen Randbedingungen umsetzt oder wirklich mit Kontakten bleibt dir überlassen.

2.) Der goldene Mittelweg:
aus vielen Füllsimulationen kann man die verformte Geometrie als STL herausschreiben. Diese "dumme" Geometrie kann man dann in Spaceclaim laden (sollte in der Testphase nutzbar sein) und ein STP erzeugen. Dieses kann man dann wie gewohnt vernetzen, Materialien vergeben und mit der Verformten Geometrie dann das "flach Drücken rechnen. Also die aufliegenden Ecken in z.B Z verspannen und dann die Mitte "auf 0" drücken.

3.) easy peasy:
Laut Superpositionsprinzip sollte es keinen Unterschied machen die verformte Geometrie zurück zu drücken und die unverformte Geometrie zu verformen.
Ergo: Unverformte Geometrie vernetzen --> Kraft drauf --> rechnen.
Lastschritt raussuchen der in etwa deiner Verformung entspricht. Über Time die Last berechnen. Fertig. toooooo easy.....

------------------
Gruß
Jens

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Maelrio
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Maelrio an!   Senden Sie eine Private Message an Maelrio  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Maelrio

Beiträge: 17
Registriert: 21.07.2005

erstellt am: 16. Okt. 2017 10:07    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Wow, vielen lieben Dank für die Antworten!
Ich werde versuchen, mich mal an das ein oder andere Beispiel heranzutasten und sehen, ob ich es hinbekomme.
1000 Dank nochmal.
Lieben Gruss
Mario

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Jens.Friedrich
Moderator
Dipl. -Ing.


Sehen Sie sich das Profil von Jens.Friedrich an!   Senden Sie eine Private Message an Jens.Friedrich  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Jens.Friedrich

Beiträge: 959
Registriert: 09.09.2005

ANSYS 18.1

erstellt am: 16. Okt. 2017 10:46    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Maelrio 10 Unities + Antwort hilfreich

Die Möglichkeit von DeeJot mit No Seperation + Reduce penetration finde ich auch sehr clever!! Also du siehst, es gibt viele Möglichkeiten. Bei No Sep sollte der Pinball ausreichend groß gewählt werden.
Das Schöne an dieser Methode ist, dass du die Drücke auswerten kannst. Negative Drücke = Zugspannung im Kleber (Mode1).
Mit einem kalibrierten Modell könntest du dann sogar noch ein cohäsive zone Material reinpacken und damit die Auslastung des Klebers sehen.....

Viel Erfolg

------------------
Gruß
Jens

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2017 CAD.de