Forum:SolidWorks Simulation
Thema:Vergleich Materialien
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
Tacatan

Beiträge: 2 / 0

SWX 2014 Premium, HP, Win7 64 bit

Hallo Forum!

Ich fange als absoluter Neuling mit der SWX-Simulation an.
Für die erste Probe habe ich einen T-Träger (Sonderform) verwendet. Die Einspannbedingungen sind denkbar einfach: die oberen Schenkel liegen auf, auf die unteren wird ein Druck von 10N ausgeübt. Für die Simulation verwendete ich vordefinierten warmfesten Stahl (304). Alles so weit so gut. Nun wechselte ich den Werkstoff auf Kunststoff (ABS) und staunte: die Spannungen (von Mises und erste Hauptspannung - nehme an das ist die Zugspannung) und Verschiebungen sind nahezu identisch! Dabei sind die E-Module fast um Faktor 100 unterschiedlich... Was läuft hier falsch?

Danke!

------------------
Tacatan

N.Lesch

Beiträge: 5036 / 52

SWX 2012

Hallo Tacatan, willkommen bei CAD.de.

Fangen wir von hinten an: Da läuft nichts falsch.
Die Formel für die Biegespannung lautet Sigma = Mb / Wb.
Mb= Biegemoment = Kraft mal Länge bei einem Kragbalken.
Wb = Flächenträgheitsmoment, das ist eine reine Geometriegröße
    des Querschnitts.

Da geht der E-Modul auch überhaupt nicht ein.
Bei der Verformung ist das ganz anders.

Womit wir jetzt ganz am Anfang wären.
FEM ist kein CAD. FEM gibt ohne Kentnisse der Festigkeitslehre, Statik
und Technischen Mechanik keinen Sinn.
So produziert man nur bunte Bildchen.

------------------
Klaus