Forum:Sicherheitstechnik
Thema:Anwendung MRL - Ausnahmen bei Laborgeräten
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
daniel1980

Beiträge: 384 / 0

Inventor 2015 - 64 Bit
Build: 203
Release: 2015 SP1
---
NVIDIA Quadro K2000
16 GB Ram
Intel Xeon E5-1620 Octa Core (3,60 GHz)
HP Z420 Workstation

Guten Morgen,

ua sieht die MRL folgende Ausnahme im Gültigkeitsbereich vor:

---ZITAT MRL 2006/42/EG
(2) Vom Anwendungsbereich dieser Richtlinie sind ausgenommen:
[...]
h) Maschinen, die speziell für Forschungszwecke konstruiert und gebaut wurden und zur vorübergehenden Verwendung in Laboratorien bestimmt sind;
---ENDE

Unser Produktportfolio bedient fast ausschließlich Laborgeräte. Fragwürdig sind folgende Passus:
- Forschungszwecke
- vorübergehende Verwendung

Wann liegt ein Forschungszweck vor?

Vorübergehende Verwendung - bezieht sich auf
(a) Lebensdauer oder
(b) Prüfungsdauer?

Falls beide Kriterien auf unsere Maschinen anwendbar sind - gibt es separate Normen / Richtlinien für Laborgeräte?

------------------
Vielen Dank.

Gruss, Daniel

sela

Beiträge: 13 / 0

Dieser Auszug bedeutet, dass die Maschine nur für einen bestimmtem Zeitraum innerhalb ihrer Bestimmungsgemäßen Verwendung zur Verfügung stehen darf.

Beispiel eine Stempelvorrichtung mit der getestet werden soll welche Farbe am besten stempelt oder sowas.
In den Grenzen und der bestimmungsgemäßen Verwendung wird festgelgt, dass diese Maschine zum Forschen von Farbe genutzt werden soll im Zeitraum 05/2014 bis 08/2014 und ist danach vollständig aus dem Verkehr zu ziehen. Sie darf nicht nachdeklariert werden.

Zitat aus "Die neue Maschinen-Richtlinie" Herausgeber KAN.

h) Diese Ausnahme ist neu. Es ist zu
beachten, dass die Ausnahme nicht gilt,
wenn die Verwendung nicht „vorüberge-
hend” ist.

daniel1980

Beiträge: 384 / 0

Inventor 2015 - 64 Bit
Build: 203
Release: 2015 SP1
---
NVIDIA Quadro K2000
16 GB Ram
Intel Xeon E5-1620 Octa Core (3,60 GHz)
HP Z420 Workstation

Hi.

Danke für das Beispiel. Ist die Angabe "vorübergehend" nicht irgendwo (Gesetz) eindeutig definiert - zB Zeitraum (max.) oder ausschließlich zweckgebundene Versuchsreihen.

------------------
Vielen Dank.

Gruss, Daniel

Ing. Gollum

Beiträge: 1064 / 2698

Win7 64-Bit
SWX 2013
Ansys 13
Labview 2012

Hi,


Es liegt keine Maschine für Forschungszwecke vor, wenn diese dauerhaft im Labor eingerichtet ist und für allgemeine Forschungszwecke verwendet wird.

Damit sind ganz klar sämgliche Prüf-, Messmaschinen als auch Maschinen zur Probenvor- und Nachbereitung ausgeschlossen.

Ebenso darf die Maschine selbst nicht Forschungsgegenstand sein. Dann wäre es nämlich ein Prototyp und damit eine Maschine die sich noch im Fertigungsprozess befindet und unter die MRL fällt.

Der vorrübergehende Teil ist nicht ganz so eindeutig; Es muss mindestens ein Kriterium geben, welches die Einsatzdauer begrenzt.

Forschungs- und Labormaschinen müssen den den Arbeitsschutzbestimmungen, insbesondere der Arbeitsmittelbenutzungsrichtlinie 89/655/EWG, entsprechen, da es sich um Arbeitsmittel in deren Sinn handelt welche von Arbeitgeber bereitgestellt werden.

Bsp: Ich hab mal im Auftrag eines Kunden als angestellter der Hochschule Polierscheiben untersucht, welche idR von Hand geführt werden. Weil ich reprozierbare Ergebnisse braucht, hab ich eine Handlingeinheit gebaut, welche automatisch mit der selben Kraft und Geschwindkeit immer wieder die selbe Bewegung ausführt, damit ich in den nächsten Woche im Labor damit meine Versuchsreihe durchziehen konnte. Das war dann ganz eindeutig eine Labormaschine. Ich als Forscher, im Labor, für eine bestimmte Zeit, Forschungsgegestand war nicht die Maschine.

Der Endkunde fand nicht nur die Ergebnisse der Untersuchung, sondern auch die Prüfmethode ganz gut und wollte diese dauerhaft zur Qualitätssicherung in seinem Labor übernehmen. Aus drei Gründen fällt die Maschine dann unter die MRL.

1. Sie wird nicht mehr für Forschungszwecke, sondern zur Qualitätssicherung verwendet.
2. Sie wird zwar in einem Labot, aber dauerhaft verwendet.
3. Seine Mitarbeiter sind nicht zur Forschung, sondern zur Qualitätssicherung eingestellt.

Grüße,

Gollum

------------------

Seid ihr auch total fertig und versteht die Welt nicht mehr? Teilt euren Schmerz in meinem Gästebuch.

[Diese Nachricht wurde von Ing. Gollum am 28. Apr. 2014 editiert.]

daniel1980

Beiträge: 384 / 0

Inventor 2015 - 64 Bit
Build: 203
Release: 2015 SP1
---
NVIDIA Quadro K2000
16 GB Ram
Intel Xeon E5-1620 Octa Core (3,60 GHz)
HP Z420 Workstation

Hallo! Danke für das Beispiel. Das leuchtet alles soweit ein, aber: Derjenige Kollege, dem ich das "unter die Nase reiben muß", ist sehr erpicht auf Referenzen. Wenn ich deine Anmerkungen ihm 1:1 weitergeben würde, würde er mir nicht glauben, weil ich das nicht referenzieren kann.

Daher nochmals die Frage, ob das in einer Richtlinie (Laborgeräte?) o.ä. definiert ist, oder gibt es hierzu ggf. schon Urteile gibt.

------------------
Vielen Dank.

Gruss, Daniel

sela

Beiträge: 13 / 0

http://www.maschinenrichtlinie.de/fileadmin/dokumente/Leitfaden-Maschinenrichtlinie_2006-42-EG_Deutsche_Uebersetzung.pdf

Schau mal da auf Seite 56. Das sollte dir helfen.