Forum:SIMULIA/ABAQUS
Thema:Richtiger Output f��r Rheometerantwort
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
barea

Beiträge: 2 / 0

Abaqus 6.14

Hallo liebe Community,

als Abaqus Einsteiger hoffe ich hier von euch den ein oder anderen Rat zu bekommen, da ich aus der Dokumentation manchmal nicht so schlau werde 

Ich beschreibe kurz mal mein Vorhaben:
- Ich versuche einen Stab (rechteckiger Querschnitt) in einem Rheometer zu simulieren (dynamisch, explizit)
- Das ganze mache ich quasi in 2D, da ich Shell-Elemente (S4R) gewählt habe
- Als Material kommt *FABRIC zum Einsatz
- Am unteren Ende ist der Stab fest eingespannt (alle BC's gefixt), am oberen Ende wurden entsprechende Freiheitsgrade zugelassen
- Die Torsion, die ein Rheometer ja in der Realität aufbringt, wurde über eine BC und "Displacement" an den Knoten des oberen Endes aufgebracht

Soweit so gut...die Simulation läuft.

Nun zu meiner Frage: Ein Rheometer kann mir ja aufgrund einer erzwungenen Rotation, das Moment messen, das in der Probe sozusagen als Antwort entsteht. Und genau diesen "Output" möchte ich gerne als Plot haben. Jedoch weiß ich nicht welche Outputvariable ich auswählen muss. Bisher habe ich einfach einen der obersten Knoten am Rand meines parts ausgewählt und für diesen SM1 ausgeben lassen. Gibt eine Art Sinus-Kurve...so wie es auch sein soll, aber laut Doku heißt es SM1 sei das Biegemoment um die 1-Achse, dabei suche ich doch eigentlich ein Torsionsmoment...
Dann habe nachgedacht die Ergebnisse für RM1 einer Querschnittebene zu addieren...aber auch das beruht nur auf Halbwisen 

Fragen über Fragen. Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen 


Beste Grüße

Pam Crash

Beiträge: 430 / 0

Korrekte Vorgehensweise: Neuen Knoten (RP) irgendwo auf der Drehachse erzeugen. Knoten des freien Endes z.B. via COUPLING an den RP anbinden. Verdrehung am RP vorgeben (z.B. DOF 6). Als Ergebnis erhält man das Reaktionsmoment (DOF6 --> RM3)

------------------
Pam

barea

Beiträge: 2 / 0

Abaqus 6.14

Danke für den Hinweis.

Ich habe einen Reference Point auf der Rotationsachse erstellt. Diesen habe ich nun mit einem Kinematic Coupling an die obersten Knoten meines Parts gekoppelt. Dabei habe ich alle DOFs als contrained angewählt. Ist das so korrekt?

Die Rotation erfolgt nun über den Reference Point, die Boundary Conditions sind nachwievor auf dem Part.

Wie kann ich aber mir als Output das Reaction Moment (RM) am Reference Point ausgeben lassen? Ich muss bei ODB Field Output ja immer einen Knoten/Element angeben. Den Reference Point bekomme ich nicht ausgewählt. Wie geht das?

Grundsätzlich habe ich noch eine Frage: Welche Aussage erhalte ich aus den jeweiligen Section Moments (SM1-3)?

Danke und beste Grüße,
barea