Forum:SIMULIA/ABAQUS
Thema:Imperfektion am Balken
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
Domiseph

Beiträge: 1 / 0

Hallo zusammen,

ich versuche mit Abaqus/CAE ein Last-Verformungs-Diagramm, eines 500cm langen gabelgelagerten Einfeldträgers (IPE 500), in Feldmitte zu erstellen. Dabei möchte ich eine parabelförmige Vorkrümmung von v0=L/1000 ansetzen. In Feldmitte wirkt eine am Obergurt angreifende Einzelkraft in vertikaler Richtung von unbekannter Größe, so dass ich die Last weggesteuert laufen lassen möchte.
Ich habe den Träger bereits in Abaqus mit Volumenelementen erstellt und mir die ersten Eigenfrequenzen(ohne Vorkrümmung) ermittelt. Nun habe ich gelesen, dass man die Eigenfrequenzen dazu nutzen kann die Imperfektion anzutragen, allerdings ist mir nicht ganz schlüssig wie dies realisiert werden kann. Im Menü unter "Model" und anschließend unter "Edit Keywords" habe ich versucht mit dem Befehlt "*NODE FILE COORD" eine .fil Datei zu erstellen, um die Ergebnisse der Eigenfrequenzen in einem neuen Modell (welches lediglich die Kopie des alten Modells ist) zu verwenden. Im neuen Modell habe ich anschließend versucht unter "Edit Keywords" den Befehl "*IMPERFECTION, FILE=Job-2, STEP=1 4,0.01" einzugeben, jedoch wird dann beim "Submit" ein Fehler angegeben welcher lautet: "Analysis Input File Processor exited with an error.". Kann es daran liegen das ich den Befehl an eine falsche Stelle gesetzt habe? oder müsste der Befehl anders lauten?
Vielleicht mache ich mir alles etwas zu kompliziert und es würde eine viel einfachere Lösung geben ohne das man 2 Modelle verwenden muss.
Ich habe vorläufig eine Last in Feldmitte von 500KN angesetzt.

Hat jemand eine Idee was mein Fehler sein kann?

Desweiteren kann mir vielleicht jemand mit der Weggesteuerten Last weiter helfen. Ich habe bis jetzt eine Knotenlast von 1 in vertikalter Richtung angesetzt, und dafür eine Tabelle erstellt in dessen 1. Zeile unter "Amplitude" eine Anfangslast von 0 bei einer "Time/Frequency" von 0 eingetragen ist und in der 2. Zeile eine "Amplitude" von 500 bei einer "Time/Frequency" von 30. Dadurch bricht Abaqus bei erreichen der größtmöglichen Last ab, ohne die weiteren Verformungen bzw. den Lastrückgang im platischen bereich zu ermitteln. Weiß jemand wie man dies realisieren kann?

Über Ideen und Anregungen bin ich sehr dankbar.

MfG

Domiseph

Tobias1982

Beiträge: 117 / 0

Wegsteuerung ist ganz einfach. Du musst nur am Punkt der Lasteinleitung ein Displacement-Boundary definieren, und wenn du zB. 30 mm Verschiebung  in z-Richtung aufbringen willst diesen Wert in das Feld schreiben (da wo vorher nichts bzw. 0 steht)...dann bringt Abaqus diese Verschiebung auf, falls möglich. D.h. du kommst auch in den "Nachbruchbereich" deiner Lastverformungskurve, über das Kraftmaximum hinaus (aber auch nur, wenn die aufgebrachte Verschiebung gross genug ist...)