Forum:Pro ENGINEER
Thema:Bema��ungen im 3D und 2D Modell synchronisieren
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge bearbeiten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
U_Suess

Beiträge: 10096 / 3169

Creo Parameteric 2.0 M250 (+SUT 2017 M031)
PDMLink 10.2 M030
NVIDIA Quadro 2000
Intel Core i7-2700K / 32GB RAM
Win 7 Prof. 64Bit

Zitat:
Original erstellt von LGthle:
... Dann hätte ich im 3D-Modell die Länge h1 und h2 gegeben, aber wenn ich in meiner 2D-View gerne an der Zeichnung die komplette Länge (h3) hätte, dann muss ich die ja manuell in der Zeichnung hinzufügen?! ...

Nun ja. Man muss es nicht in der Zeichnung hinzufügen. Aus meiner Sicht sollte man das eher vermeiden, weil nämlich das gezeigte Beispiel zu Problemen führen kann. Es sind nämlich alles "echte Maße", die eine Toleranz haben. Richtiger weise muss eines der Maße zum Referenzmaß gemacht werden. Versuche ich im Modell dieses Bemaßungsschema zu erzeugen, macht mich Creo darauf aufmerksam, dass die Skizze überbestimmt ist. Es muss also ein Maß in ein Referenzmaß umgewandelt werden.
Erstelle ich die fehlenden Bemaßung jedoch in der Zeichnung, dann weiß Creo nichts von der entstehenden Überbemaßung. Der Ersteller der Zeichnung muss also selbst darauf achten, dass ein Maß zum Referenzmaß wird. Falls dieses Maß nicht das Zeichnungsmaß ist, ergibt sich die unschöne Tatsache, dass an einem Referenzmaß geändert werden muss um ein davon abhängiges echtes Maß zu beeinflussen. Echt unschick.

BTW Wenn man bei der Modellierung eines KE nicht die in der Zeichnung benötigten Maße erstellt hat, dann kann das nachträglich sehr einfach geändert werden. Dazu sollte aber nicht einfach das gewünschte Maß neu erstellt und das unerwünschte gelöscht werden. Dadurch muss nämlich das Maß auf der Zeichnung wieder neu angezeigt werden. Hier ist es besser, das Ersetzen der Bemaßung zu nutzen.

------------------
Gruß
Udo              Keine Panik, Du arbeitest mit Pro/E! Und Du hast cad.de gefunden!

Neu hier?     Verwundert über die Antworten?    Dann schnell nachfolgende Links durchlesen. 
Richtig FragenNettiquetteSuchfunktionSystem-InfoPro/E-Konfig7er-Regel      • Unities