Forum:Fertigungstechnik
Thema:Pneumatik-Schlauch (PA, PUR, o.ä.) biegen
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
f.soldat

Beiträge: 13 / 0

Hallo zusammen,

ich weiß nicht genau, ob dies nun das beste Forum für meine Frage ist, aber ich fange einfach mal an:

Wir möchten einen Pneumatikschlauch (6x4, Material PA, PUR, PE, o.ä.) einsetzen und diesen aus Gründen der Montagefreundlichkeit dauerhaft biegen. Dass heisst, er wird quasi in Biegevorrichtung erhitzt und erkaltet dann (siehe auch Anhang). Ich habe solche gebogenen Schläuche durchaus schon in anderen Geräten gesehen, bin bei der Recherche nach entsprechenden Lieferanten aber nicht wirklich fündig geworden. Firmen mit denen ich schon Kontakt hatte sind novaplast oder scantube/optinova.

Suche ich falsch? Wer kennt vielleicht weitere Lieferanten?

Danke und Gruß,
Florian

N.Lesch

Beiträge: 4800 / 47

WF 4

Hallo, ich komme zwar etwas spät, aber Du kannst jeden Thermoplastschlauch erwärmen und biegen.
Die genannten Kunststoffe sind fast immer Thermoplaste.
Es sei denn sie sind strahlenvernetzt. ( Es gibt auch noch andere Verfahren )
Dann mußt Du einfach probieren. Bei PUR muß Du aufpassen, daß es auch TPU ( Thermoplastisches PU ) ist.
Ich würde nicht zu hoch erwärmen und dafür etwas mehr Rückfederung in Kauf nehmen.
Es kann dann aber sein, daß der Schlauch im Betrieb bei etwas Wärme
wieder teilweise in seine Ausgangslage zurück geht. ( Memory Effekt ) 

------------------
Klaus

f.soldat

Beiträge: 13 / 0

Moin,

danke für den Hinweis. Ich wollte die "Fertigung" jedoch nicht selber übernehmen und suche daher Lieferanten. Weiterhin ist es halt auch eine Gratwanderung die richtige Temperatur zu finden, damit einerseits der Schlauch nicht schmilzt und andererseits eine Verbiegung funktioniert - das habe ich leidvoll bei der eigenen Herstellung von Prototypen festgestellt. Die Zeit, dieses know-how aufzubauen, habe ich leider nicht.

Gruß, Florian

N.Lesch

Beiträge: 4800 / 47

WF 4

Hallo, für medizinische Anwendungen würde ich mindestens HD-PE verwenden. ( HD = hohe Dichte )
Das ist teilkristalin und im allgemeinen chemisch beständiger.

Hier noch ein Artikel dazu :
https://www.kunststoff-magazin.de/formen-schaeumen-fvk/formen--schaeume--fvk---rohre-biegen.htm

Oder gebe hier mal " Rohr biegen"  ein:

https://www.kunststoffe.de/
( Ist aber kostenpflichtig )

------------------
Klaus

jannikdrr

Beiträge: 1 / 0

Hey ihr, ich hab auf https://www.bst-eltromat.com/de/produkte/ipq-center/ kürzlich ausführliche Informationen zum iPQ-Center erhalten. Habt ihr vielleicht sonst noch Tipps?